So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Christoph P...
Dr. Christoph Pies
Dr. Christoph Pies, Arzt
Kategorie: Urologie
Zufriedene Kunden: 2008
Erfahrung:  Niedergelassener Arzt at Urologische Gemeinschaftspraxis
62108749
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Urologie hier ein
Dr. Christoph Pies ist jetzt online.

Vor einem halben Jahr (da war mein Sohn ein halbes Jahr alt)

Diese Antwort wurde bewertet:

Vor einem halben Jahr (da war mein Sohn ein halbes Jahr alt) wurde er wegen einer Phimose vom Urologen angeschaut. Seine Vorhaut ballonierte. der Arzt sagte, die Phimose ist nicht schlimm und zog einmal die Vorhaut zurück . Es war ein wenig wund, aber seither war alles gut. Der Arzt sagte, ich soll immer die Vorhaut zurückschieben, bis Widerstand da ist. Man konnte die Vorhaut nun so weit zurückschieben, dass man die Spitze der Eichel sah. Im Dezember mit 9 Monaten waren wir zur nach Kontrolle und alles war super. Bis vor 1/2 Wochen blieb das so. Nun versuchte ich es heute und dir vorhaut scheint wieder enger zu sein, ich kann sie nicht mehr bis zum Erkennen der Wichel schieben. Mein Kind ist nun 1 Jahr. Es balloniert nicht. Meine Frage: kann sich das wieder verengen? Muss das kontrolliert werden oder behandelt werden, wenn es nicht balloniert? Die Spitze der Vorhaut erscheint etwas rot. Man sagt ja, es sei normal aufgrund der verklebung von Vorhaut und Eichel. Der Arzt damals scheint aber ja die Verklebung gelost zu haben, das kann doch nicht erneut verkleben oder? Und ist es aber eigentlich in dem Alter normal, dass man die Vorhaut so weit zurück ziehen kann, bis man ein kleines Stuck der Eichel sieht? Lg
JA: Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Customer: 1 Jahr, männlich
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Urologe wissen sollte?
Customer: Haben Sie einen Rat, was man tun kann?

Guten Tag! Es ist normal, dass die Vorhaut die Eichel bis etwa zum 3. Lebenjahr bedeckt und schützt, erst dann löst sie sich bei vielen Kindern von der Eichel. Ein Handlungsbedarf ist nur gegeben, wenn Sie balloniert oder ständig entzündet. In Ihrem Fall genügen also regelmäßige Kamillebäder, eine vorsichtige Mobilisation wie bisher und gelegentliche Kontrollen beim Kinderarzt... Ihnen und Ihrem Sohn alles Gute, bei Rückfragen gerne melden, ansonsten herzlichen Dank für eine Bewertung, Dr. Christoph Pies

Dr. Christoph Pies und weitere Experten für Urologie sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
Hallo, seit heute balloniert es sich wieder. Das war seit einem halben Jahr weg. Hätte die Urologin die Vorhaut damals nicht zurück ziehen sollen? Liegt das jetzt an Vernarbungen? Wie kann es denn sein, dass das wieder so eng wurde?
Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
Könnte das von allein wieder verschwinden?

Nein, der Urologin können Sie keinen Vorwurf machen. Sie sollten regelmäßig baden, vorsichtig mobilisieren und mit dem Kinder Arzt sprechen ob er Ihnen noch mal eineHormonhaltige oder kortisonhaltige Salbe zur Aufweitung verschreibt.

Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
Ok, vielen Dank! aber ist es normal, dass die Vorhaut wieder enger werden kann?

ja, das gibt es...

Kunde: hat geantwortet vor 12 Tagen.
Ich muss noch einmal nachfragen, entschuldigen Sie. Kann ich erkennen, ob die erneute Phimose aufgrund von Narben entstanden ist? Wie wahrscheinlich ist es nach einmaligem zu weitem Zurückziehen (Aufschürfung), dass eine Narbenphimose entsteht? Kann diese auch erst nach einem halben Jahr kommen, oder würde die nach kurzer Zeit entstehen? Vielen Dank für Ihre Einschätzung, ich mache mir solche Sorgen. Würde ich Schmerzen bei meinem Kleinen erkennen?

1. Eine narbige Phimose 6 Monate nach Zurückziehen ist extrem unwahrscheinlich

2. Ja, Schmerzen bleiben Ihnen nicht verborgen.

Für weiteren Nachfragen bitte den Premium-Service nutzen, Danke und alles Gute!