So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Christoph P...
Dr. Christoph Pies
Dr. Christoph Pies, Arzt
Kategorie: Urologie
Zufriedene Kunden: 1961
Erfahrung:  Niedergelassener Arzt at Urologische Gemeinschaftspraxis
62108749
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Urologie hier ein
Dr. Christoph Pies ist jetzt online.

Ich habe seit einigen Tagen starke Schmerzen in dem

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich habe seit einigen Tagen starke Schmerzen in dem Harnleiterabgang. Habe heute Selbsttest mit Urin-Stick gemacht. Habe Diabetes II und es war sehr viel Glucose im Urin sowie auch die Erytrozyten waren leicht verändert. Was kann das sein?verändert
JA: Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Customer: 71 Jahre weiblich Levodopa Insulin Human und Elemir, Neuropflaster Rotigotin 2 mg, Jardiance 10mg Metoprololsuccinat 47,5 mg 1 Tabl.
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Urologe wissen sollte?
Customer: Ich hatte schon öfters Nierenentzündung und bin 1970 an der rechten Niere operiert Petchplastik eingesetzt. Diesmal ist die linke Seite betroffen. Urin brennt nicht beim Wasserlassen.

Guten Tag mein Name ist Doktor Christoph Pies, Urologe. Zunächst zur Klarstellung: sie haben geschrieben Harnleiter, Sie meinen also die Verbindung zwischen der linken Niere und der Blase. Oder meinten Sie die Harnröhre und Mündung in der scheide?

 

Wenn nur Blut im Teststreifen nachweisbar war, muss man in erster Linie an einen Stein denken.

 

wenn auch Entzündungszellen nachweisbar sind, so besteht der Verdacht auf eine Blasenentzündung, zumal sie Diabetikerin sind. Auch ein Hormonmangel der scheide ist in Ihrem Alter ein häufiger Grund für Blasenentzündungen. Hier würde eine Urinuntersuchung und ein Ultraschall beim Hausarzt oder beim Urologen Klarheit bringen. Aufgrund der aktuellen Situation sollten Sie aber zuvor dort anrufen bevor sie einfach in die Praxis gehen.

 

Ich schicke Ihnen gleich auch noch einige Tipps, wie sie sich ohne Antibiotika für Blasenentzündung schützen können. Bei Rückfragen gerne melden, ansonsten alles Gute und herzlichen Dank für eine Bewertung, Dr. Christoph Pies

Dr. Christoph Pies und weitere Experten für Urologie sind bereit, Ihnen zu helfen.