So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Christoph P...
Dr. Christoph Pies
Dr. Christoph Pies, Arzt
Kategorie: Urologie
Zufriedene Kunden: 2502
Erfahrung:  Niedergelassener Arzt at Urologische Gemeinschaftspraxis
62108749
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Urologie hier ein
Dr. Christoph Pies ist jetzt online.

Hallo. Ich bin 28 Jahre und habe seit ca. 1 1/2 Jahren

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo. Ich bin 28 Jahre und habe seit ca. 1 1/2 Jahren Probleme bei der errektion. In 90%der Fälle bekomme ich eine Erektion aber sie ist nicht mehr so hart wie vorher. Zudem merke ich beim geschlechtsverkehr wie die Erektion nach lässt. In der Vorzeit hatte ich nie Probleme. Hatte nur nach kurzen Anreizen schon eine Erektion. Meine Frage an sie wäre Oba das normal ist das in meinem Alter solche Dinge auftreten.
JA: Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Customer: 28 Jahre männlich keine Medikamente
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Urologe wissen sollte?
Customer: Ich denke nicht

Guten Tag! Zurnächst zu Ihrer Beruhigung: Erstens sind organische Störungen in Ihrem Alter sehr selten und zweitens kann man diese schon ziemlich sicher ausschliessen, wenn eine Erektion zustande kommt oder nächtliche Erektionen bestehen. Dennoch sollten Sie sicherheitshalber die Basisuntersuchungen mal machen lassen: Blutkontrolle mit Testosteronspiegel, Zuckertest und Blutfetten, ggf. Durchblutungsmessung des Penis... Auch andere Ursachen wie Bandscheibenvorfälle oder Rauchen müssen in Betracht gezogen werden.

Die Ursache ist in Ihrem Alter aber meist auf psychischer Ebene zu suchen. Und das ist eine Art Teufelskreis: Je mehr man darüber nachdenkt und sich unter Druck setzt, umso schlechter funktioniert die Erektion , da das sogenannte sympathische Nervensystem aktiviert wird und das parasympathische NS unterdrückt. Zum Glück hilft auch in diesen Fällen Sildenafil (Viagra) o.ä. sehr gut - zumindest als Überbrückung. Da diese Potenzpräparate alle rezeptpflichtig sind, sollten Sie ohnehin mal den Kontakt zu einem Urologen suchen.

Bei Rückfragen gerne melden, ansosnten alles Gute und Danke für eine Bewertung durch Anklicken von 3-5 Sternen, Dr. Christoph Pies

genügen Ihnen diese Informationen ?

Bitte freundlich um Rückmeldung, Danke!

Dr. Christoph Pies und weitere Experten für Urologie sind bereit, Ihnen zu helfen.