So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Christoph P...
Dr. Christoph Pies
Dr. Christoph Pies, Arzt
Kategorie: Urologie
Zufriedene Kunden: 1963
Erfahrung:  Niedergelassener Arzt at Urologische Gemeinschaftspraxis
62108749
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Urologie hier ein
Dr. Christoph Pies ist jetzt online.

Am vergangenen Montag kam es leider zu einer unangenehmen

Diese Antwort wurde bewertet:

Am vergangenen Montag kam es leider zu einer unangenehmen Erfahrung. Beim Oralverkehr hat meine Partnerin leider etwas zu sehr in meinen Penis gebissen. Ich hatte einen kurzen Schmerz. Es kam zu einer Blutung aus dem Penis. Blut schwappte in Wellen aus der Harnröhre. Nach ca 20 Minuten wurde es besser dadurch dass ich kühles Wasser habe darüber laufen lassen. Ich habe versucht danach vermehrt zu trinken. Jetzt ist es so, dass bei jedem Wasserlassen immer etwas Blut ( helles Blut) kommt. Ich vermute das eine Wunde entstanden ist und sich Blut in der Harnröhre sammelt und dann erst mal rauskommt. Ich habe meist keinen Ausfluss. Ich habe eine Einlage und bemerke da dann höchsten blutige Flecken. WAs kann ich tun? Was kann mir ein Urologe raten bzw was würde dieser tun?An Medikamenten nehme ich aktuell: Valsacor comp 160 mg 2x, Lercanidipin Omnapharm 10 mg; Simvastatin 40 mg

Guten Tag! Ja, das ist eine mechanisch bedingte Wunde in der Harnröhre. Das bluten sieht immer eindrucksvoll aus, ist aber letztlich harmlos. In der Regel heilt das folgenlos ab. Aktuell können Sie nur viel trinken, ggf. kühlen und vorerst auf Geschlechtsverkehr verzichten für 7-10 Tage nach dem Ereignis. Einzig wenn Sie mittelfristig eine Veränderung beim Harnstrahl bemerken (Abschwächung, Verdrehung) muss man an eine Narbenbildung in der Harnröhre denken. Sie sind ohnehin in einem Alter, in dem Sie zum Zwecke der Vorsorge regelmäßigen Kontakt zu einem Urologen haben sollten. Ihnen alles Gute, bei Rückfragen gerne melden, ansonsten herzlichen Dank für eine Bewertung, Dr. Christoph Pies

Dr. Christoph Pies und weitere Experten für Urologie sind bereit, Ihnen zu helfen.