So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Christoph P...
Dr. Christoph Pies
Dr. Christoph Pies, Arzt
Kategorie: Urologie
Zufriedene Kunden: 1800
Erfahrung:  Niedergelassener Arzt at Urologische Gemeinschaftspraxis
62108749
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Urologie hier ein
Dr. Christoph Pies ist jetzt online.

Ich habe Diabetes Typ 2. Muss noch keine Tabletten nehmen.

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich habe Diabetes Typ 2. Muss noch keine Tabletten nehmen.
JA: Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Customer: Meine Frage: Ich muss ca. 5 Mal nachts auf die Toilette. Ich habe gelesen, dass das evtl. mit der Diabetes zusammenhängt. Was kann ich dagegen tun?
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Urologe wissen sollte?
Customer: Nein, nur das häufige Wasserlassen ist störend und raubt mir den Schlaf
Kunde: hat geantwortet vor 23 Tagen.
Mein Alter 68 Jahre, weiblich, keine Medikamente. Ich bin noch voll berufstätig und deshalb ist es sehr störend so oft Wasser lassen zu müssen

Guten Tag! Mein Name ist Dr. Christoph Pies, ich melde mich gleich ausführlicher! Was ist bisher untersucht oder behandelt worden?

Kunde: hat geantwortet vor 23 Tagen.
Behandelt wurde bisher nichts. Die letzte Blutuntersuchung ergab positive Resultate. Nachdem ich wegen des nächtlichen Wasserlassens meinen Hausarzt gefragt habe, meinte er ich soll abends nichts trinken. Ich habe es getestet und über den Tag verteilt ca. 1liter Flüssigkeit (Wasser und Kaffee) zu mir genommen und es hat sich nicht geändert.

Guten Tag! Dann muss zunächst einmal eine ausführliche Diagnostik erfolgen. Eine Urinkontrolle zum Ausschluss einer Harnwegsentzündung. Ein Ultraschall der Nieren und der Harnblase zur Kontrolle der Blasenentleerung. Die Zuckerkrankheit kann sowohl eine Lähmung der Blasennerven als auch eine Über-Erregbarkeit verursachen. Des weiteren muss der Hormonstatus der Scheide überprüft werden, weil in Ihrem Alter sehr oft ein Hormonmangel der Scheide solche Reizblasen Symptome verursacht. Und letztlich muss auch eine Blasenspiegelung erfolgen um Blasenpolypen, eine chronische Entzündung oder sogar Steine auszuschließen. Je nach Befund gibt es dann mehrere therapeutische Ansätze. Eine Infektion muss durch Antibiotika ausbehandelt werden. Gegen den Hormonmangel der scheide gibt es Zäpfchen. Eine Blasenunruhe kann mit Blasenberuhigenden Medikamenten behandelt werden. Im Verlauf muss dann eine Erfolgskontrolle durch den Urologen erfolgen. Sie sehen also, einen Termin bei einem Facharzt ist alle Mal sinnvoll. Für die weitere Diagnostik und Therapie alles Gute, bei Rückfragen gerne melden, ansonsten herzlichen Dank für eine Bewertung, Dr. Christoph Pies

Dr. Christoph Pies und weitere Experten für Urologie sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.
Danke. Das hat mir sehr weitergeholfen. Ich werde Ihren Rat beherzigen.

Gerne geschehen und ebenfalls danke, nochmals alles Gute.