So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Christoph P...
Dr. Christoph Pies
Dr. Christoph Pies, Arzt
Kategorie: Urologie
Zufriedene Kunden: 1757
Erfahrung:  Niedergelassener Arzt at Urologische Gemeinschaftspraxis
62108749
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Urologie hier ein
Dr. Christoph Pies ist jetzt online.

Habe seit ca. 4 Wochen Schmerzen beim Wasserlassen und

Diese Antwort wurde bewertet:

Habe seit ca. 4 Wochen Schmerzen beim Wasserlassen und enormen Harndrang. Nach 2 Wochen Behandlung mit Antibiotika, habe ich mich selbst im Krankenhaus eingewiesen. Hier wurde festgestellt, dass es sich nicht nur um eine Blasen- sondern auch Prostataentzündung handelt. Nach 3 Tagen am Tropf wurde ich am 4 Tag ohne Beschwerden entlassen. Nach 2 weiteren Tagen traten die Beschwerden erneut auf.
JA: Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Customer: Alter: 60 Jahre, männlich, Cotrim 960 (Antibiotikum) Finasterid STADA 5 mg Tamsulosin Zentiva 0,4 mg
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Urologe wissen sollte?
Customer: nein

Guten Tag! Sie müssen wieder in urologische Kontrolle. Das Antibiotikum Cotrim ist wahrscheinlich für ihre Prostataentzündung zu schwach, weil es nicht gut ins Gewebe eindringt. es muss ggf. ein Präparatewechsel erfolgen. Tamsulosin und Finasterid können Sie weiter nehmen. Ergänzend helfen oft abschwellende und schmerzstillende Mittel wie Diclofenac und das Mittel Prosturol als Zäpfchen. Nach Abklingen der Entzündung muss auch die normale Vorsorgeuntersuchung (am besten mit PSA-Wert) erfolgen. Ihnen alles Gute, bei Rückfragen gerne melden, ansonsten herzlichen Dank für eine Bewertung, Dr. Christoph Pies

Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
Das wäre dann aber der vierte Antibiotikum Wechsel in 3 1/2 Wochen. 2 Wochen Ciprofloxazin 500mg, 3 Tage Oflox 400mg, dann Cotrim intravenös und jetzt Cotrim in Tablettenform. Macht das Sinn, ist das bedenkenlos möglich.

Ciprofloxacin ist nicht ideal, da in einem Rote--Hand-Brief kürzlich davon abgeraten wurde. Ofloxacin ist zu schwach, zu Cotrim habe ich schon etwas gesagt. Am besten ist, man kann Bakterien aus Urin oder Sperma anzüchten und dann gezielt behandeln. Gut gewebegängig sind beispielsweise die Antibiotika Cefuroxim oder Doxycyclin...

Dr. Christoph Pies und weitere Experten für Urologie sind bereit, Ihnen zu helfen.