So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Christoph P...
Dr. Christoph Pies
Dr. Christoph Pies, Arzt
Kategorie: Urologie
Zufriedene Kunden: 1419
Erfahrung:  Niedergelassener Arzt at Urologische Gemeinschaftspraxis
62108749
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Urologie hier ein
Dr. Christoph Pies ist jetzt online.

Hallo, ich habe am 1. 10. ein UTVband eingesetzt bekommen.

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo, ich habe am 1. 10. ein UTVband eingesetzt bekommen. im Krankenhaus bei Ultraschall immer Restharn in der Blase. dann nach 2 Tagen etwa 2,5 Liter in der Blase. Für 2Tage Dauerkatheter eingesetzt worden ,dann Entlassung. Daheim starke Blasenentzündung, vom Hausarzt für 3 Tage Antibiotika bekommen. Besser aber leichtes Ziehen beim und nach dem Wasserlassen das sich immer mehr verstärkt und es sind Krämpfe dabei was gegen abend wenn mehr in der Blase ist sehr verstärkt.Wärme tut gut, nehme eine Wärmflasche mit ins Bett und klemm sie mir zwischen die Beine. Nachts beschwerdefrei. allerdings gestern früh wieder starker Harndrang, ging aber nicht viel ab .Dann auf Toilette ging nicht viel. halbe Stunde später ging nochmal dann Erleichterung. ins Krankenhaus zur Nachuntersuchung die sagten alles in Ordnung, wenn das Band zu eng wäre könnte ich gar nicht auf normalem Weg wasserlassen, aber woher kommen dann die starken Schmerzen und der Harnverhalt, das ist wie starkes Wasserschneiden wie bei einer Blasenentzündung und für mich kaum auszuhalten! es wurde auch eine Harnprobe untersucht. waren wohl rote Blutkörper drin aber net so schlimm. habe 1 Beutel Antibiotika mitgekriegt und muß am Dienstag wieder kommen. Ich überlege mir das Band wieder entfernen zu lassen damit der Harn ungehindert und vor allem schmerzfrei wieder abfliessen kann. Abends muß ich dann in ca 2 Stunden etwa 5mal zur Toilette um die Blase leerzubekommen und das unter sehr großen Schmerzen. Was würden Sie mir raten? für Ihren Rat wäre ich sehr dankbar ich weiß nämlich nicht mehr aus noch ein. W.K.
JA: Ich verstehe. Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Customer: Ich bin 66, weiblich und nehme Amithriptilin 25mg abends und früh eferox 100
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Urologe wissen sollte?
Customer: Wüsste sonst nichts, bloss vor 40 Jahren war ich 1 Jahr in Urologischer Behandlung wegen Ständiger Blasenentzündungen, seither beschwerdefrei

Guten Tag! Die Situation ist relativ eindeutig:

wenn eine Blasenentzündung besteht, müssen sie Antibiotika erhalten. Wärme Magda zwar gut tun, kann aber die Bakterien brüten und zum Wachstum anfeuern.

Wenn nur Blut nachweisbar ist, muss eine Blasenspiegelung erfolgen ob das Band nicht die Blase perforiert hat.

Wenn dauerhaft Restharn besteht, müssen Sie lernen sich diesen vorübergehend selbst mit einem einmal Katheter zu entfernen.

die Entfernung des Bandes würde ich nur als allerletzte Alternative und auch nicht zu einem so frühen Zeitpunkt in Erwägung ziehen. Meistens spielen sich solche Beschwerden innerhalb von 3-6 Monaten wieder ein.

für den weiteren Verlauf alles Gute und herzlichen Dank für eine Bewertung, Dr. Christoph Pies

Dr. Christoph Pies und weitere Experten für Urologie sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 3 Tagen.
ich glaube nicht daß eine Blasenentzündung besteht sonst hätten die mir mehr Antibiotika verschrieben aber ich glaub auch nicht daß ich mit einem einmalkatheter zurechtkäme .Ich glaube daß die Blasenentzündung vom Katetherisieren gekommen ist.