So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Christoph P...
Dr. Christoph Pies
Dr. Christoph Pies, Arzt
Kategorie: Urologie
Zufriedene Kunden: 1381
Erfahrung:  Niedergelassener Arzt at Urologische Gemeinschaftspraxis
62108749
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Urologie hier ein
Dr. Christoph Pies ist jetzt online.

ich bin 21 und nehme seit ca. 2 Monaten Urivesc 60mg

Diese Antwort wurde bewertet:

ich bin 21 und nehme seit ca. 2 Monaten Urivesc 60mg retardkapseln gegen eine überaktive Blase ein. Das Medikament hat sehr gut angeschlagen und mein Urologe hat mir empfohlen die Tabletten nur noch jeden zweiten Tag zu nehmen. Jedoch nimmt der Harndrang jetzt wieder zu auch wenn es besser ist als am Anfang. Ich spüre jetzt zwar einen Harndrang aber kann 3 Stunden zwischen den Toilettengängen aushalten. Denken sie ich sollte die Dosierung weiterhin auf jedem zweiten Tag lassen und eher blasentraining machen da ich denke dass ich mir die schwache Blase über Jahre antrainiert habe oder soll ich wieder täglich die Tablette nehmen?

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,
aufgrund einer Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht beantwortet wurde.
Wir haben Ihre Frage ohne zusätzliche Kosten unter einer erhöhten Priorität eingestuft, und unsere Experten erneut informiert, sich mit Ihrem Problem zu beschäftigen. Sollten Sie in den nächsten Tagen keine Antwort erhalten, setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung über:
***@******.*** oder telefonisch von Montags-Freitags von 10:00-18:00 unter:
Deutschland: 0800(###) ###-####
Österreich: 0800 802136,
Schweiz: 0800 820064
Vielen Dank ***** ***** Geduld.
Ihr JustAnswer Moderatoren-Team

Guten Tag! Da Sie 21 Jahre alt und männlich sind, ist zunächst eine gründliche Untersuchung der möglichen Ursachen einer solchen reizblase notwendig, denn die blasenberuhigenden Medikamente können ja keine Dauerlösung sein. Zu den möglichen Ursachen zählen: eine Zuckerkrankheit, Rücken- und Bandscheibenprobleme, Polypen oder Steine in der Blase, chronische Entzündungen, angeborene fehlbildungen, eine harnröhrenenge.... an Untersuchungen notwendig sind urinkontrolle, Ultraschall, ggf. HarnStrahlmessung, ggf. Blasenspiegelung, in seltenen und schweren Fällen eine blasendruckmessung... zur Medikation: ja, eine Reduktion auf jeden zweiten Tag ist möglich. Es gibt das Medikament auchvin der halben Dosierung von 30 mg für das Folgerezept. Ihnen alles Gute und Danke für eine Bewertung, Dr. Christoph Pies

Dr. Christoph Pies, Arzt
Kategorie: Urologie
Zufriedene Kunden: 1381
Erfahrung: Niedergelassener Arzt at Urologische Gemeinschaftspraxis
Dr. Christoph Pies und weitere Experten für Urologie sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 25 Tagen.
Vielen Dank für die Antwort. Mein Urin wurde untersucht und auch ein Ultraschall gemacht. Ich bin ziemlich sicher dass ich mir die Reizblase antrainiert habe. Ich habe auch keine Schmerzen beim Wasserlassen. Halten Sie blasentraining für eine gute Option?

Ja, wobei das für einen jungen Mann ungewöhnlich ist. Sie können natürlich mit Blasentraining versuchen, die Kapazität zu erhöhen. Sie sollten aber unter regelmäßigen urologischen Kontrolle bleiben. Für den weiteren Verlauf alles Gute und Danke für eine Bewertung, Dr. Christoph Pies