So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Christoph P...
Dr. Christoph Pies
Dr. Christoph Pies, Arzt
Kategorie: Urologie
Zufriedene Kunden: 405
Erfahrung:  Niedergelassener Arzt at Urologische Gemeinschaftspraxis
62108749
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Urologie hier ein
Dr. Christoph Pies ist jetzt online.

Guten Tag! Seit Jahren habe ich einen erhöhten PSA-Wert (ca.

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag!Seit Jahren habe ich einen erhöhten PSA-Wert (ca. 9.500) ... hatte insgesamt 3 Biopsien und 1 "Saturationsbiopsie" in einem Spital ... und "es wird nichts gefunden".Nun hatte ich ein diesbezügliches MRT ... grundsätzlich wurde auch nichts gefunden ABER es gab so "nicht definierbare" Regionen ... weswegen ich 5 Monate später nochmals ein MRT machen sollte ... um zu sehen, ob sich die "nicht definierten" Regionen "verändern".MEINE FRAGE ist ganz einfach, ob ein MRT 5 Monate später überhaupt sinnvoll ist !?!?Vielen Dank !!
Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Anbei mein seinerzeitiger Befund

Guten Tag! PIRADS III ist ein Grenzbefund. Heutzutage ist es möglich, solche Herde gezielt entweder direkt im MRT zu biopsieren oder den Herd über eine spezielle Software im Ultraschall aufzuspüren und dann zu biopsieren. Am besten sprechen Sie Ihren Urologen an, ob eine dieser beiden Möglichkeiten in seinem Einzugsbereich verfügbar ist. Sie sind ein junger Mann mit relativ hohem PSA, ich würde die MRT-Biopsie favorisieren, mindestens aber die vorgeschlagene engmaschige Kontrolle. Alles Gute, Dr. Christoph Pies

Dr. Christoph Pies und 2 weitere Experten für Urologie sind bereit, Ihnen zu helfen.