So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Walter Schuermann.
Walter Schuermann
Walter Schuermann,
Kategorie: Urologie
Zufriedene Kunden: 1984
Erfahrung:  xxxxx at xxxxx
76282548
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Urologie hier ein
Walter Schuermann ist jetzt online.

Levitra 5 mg ab und zu, meistens aber 2,5 mg verursachen

Diese Antwort wurde bewertet:

Levitra 5 mg ab und zu, meistens aber 2,5 mg verursachen immer noch unangenehme Nebenwirkungen;

Roter Kopf, allgemeines Unwohlsein, Wirkung auch nicht immer zufriedenstellend Die Nebenwirkungen halten oft 12 h und mehr an. Gibt es da kein Mittel welches wirksam ist und nicht so harte Nebenwirkungen verursacht? Bitte um Hilfe

Guten Abend,

Die ganze Substanzgruppe der sogenannten Phosphodiesterasehemmer hat die genannten Nebenwirkung. Bei meinen Patienten war Cialis immer am besten verträglich. Falls Sie das bisher noch nicht genommen haben sollten, würde ich das versuchen.

Kunde: hat geantwortet vor 7 Monaten.
Hatte anfangs Cialis, aber da hatte ich Glenkschmerzen und sah bläulich.

Schade, dann entfällt diese Option.

Haben Sie schon Erfahrungen mit Yohimbin gesammelt? Dies gehört zu einer anderen Substanzklasse, wirkt schwächer ist aber gut verträglich. Vielleicht ist dies noch eine Option.

Kunde: hat geantwortet vor 7 Monaten.
Nein habe ich noch nie probiert
Habe gehört dass die Schmelztablette weniger NW verursacht, da diese direkt ins Blut gehen und nicht in den Verdauungstrakt zuerst? Stimmt das?

Die Levitraschmelztablette ist ein versuch wert, vor allem auch weil man ja mit einer geringeren Substanzbelastung klar kommt und mindestens ein Teil direkt über die Zunge aufgenommen wird und nicht zunächst in der Leber verstoffwechselt werden muss. Kommt auf einen Versuch an.

Ansonsten bleibt das Yohimbin. Das müssten Sie ausprobieren.

Wenn Sie weitere Zusatzinformationen benötigen, stehe ich Ihnen jederzeit ohne Zusatzkosten zur Verfügung. Ich möchte Sie bitten eine positive Bewertung mit BEWERTUNGSSTERNEN ( 3-5 Sterne) abzugeben, damit meine Bemühungen entlohnt werden. Vielen Dank ***** ***** Gute!

Dr.Schürmann

Kunde: hat geantwortet vor 7 Monaten.
Nein habe ich noch nie probiert
Habe gehört dass die Schmelztablette weniger NW verursacht, da diese direkt ins Blut gehen und nicht in den Verdauungstrakt zuerst? Stimmt das?noch eine kurze Frage. Die Schmelztabletten sind zu 10 mg, sind die dann nich zu stark wenn ich sonst immer 5 mg Tabletten nehme und oft auch die Hälfte?

eigentlich reicht da die Hälfte der oralen Dosis. Ich würde es also mit einer viertel Schmelzt. versuchen.

Walter Schuermann und weitere Experten für Urologie sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Monaten.
Mein Arzt hat mir einmal gesagt die Nebenwirkungen sind immer dieselben
Stimmt das?
Oder muss ich bei Einnahme von
5mg Levitra noch mit anderen Nebenwirkungen rechnen
Dies wäre noch meine letzte Frage, da ich am Montag eine Pille nehmen würde.

Es ist schon richtig,dass die Nebenwirkungen grundsätzlich ähnlich bei verschiedenen Dosierungen sind. Aber sie sind auch dosisabhängig.Eine geringe Substanzbelastung wie z.B. einer viertel Schmelztbl. Levitra 10 mg, entsprechend 2.5 mg Wirkstoff, wovon noch ein gewisser Anteil direkt in den Kreislauf kommt ohne Umweg über die Leber wird aller voraussicht nach deutlich weniger oder sogar keine der bekannten Nebenwirkungen verursachen.

Ich bin optimistisch, dass es gut funktionieren wird.

Ihr Dr. Schürmann

Kunde: hat geantwortet vor 7 Monaten.
Guten Tag,
Habe gestern früh eine viertel schmelztablette eingenommen.
Anfangs leichte kurzes Sodbrennen dann leicht roter Kopf mit Leichten Hitzewallungen. Alles erträglich und bedeutend weniger Nebenwirkungen als mit der normalen Tablette.
Nur die Erektion war nicht zufriedenstellend. Nicht hart genug, trotz Erregung, zum Eindringen auf jeden Fall zu wenig.
Habe auch letzthin mit der normalen Tablette 5 mg nicht den gewünschten Erfolg gehabt. Die Erektion sollte schon mindestens 2-3 h problemlos zu erzielen sein. Oder sind Sie anderer Meinung?
Danke
Paul

Vielen Dank für Ihre Rückmeldung.

Mit 2-3 Stunden nehmen Sie sich möglicherweise ein wenig zu viel vor .Mein Eindruck ist ,dass sie es weiterhin Mit einer viertel Tablette versuchen sollten. Das Timing ist dann natürlich auch sehr wichtig. Funktioniert dies nicht, so könnten Sie einen Versuch mit Yohimbin starten. Aber auch dieses ist nicht frei von Nebenwirkungen.

Kunde: hat geantwortet vor 7 Monaten.
Danke
Habe mich da nicht richtig ausgedrückt
Ich meinte in Rinnen Zeitraum von2-3 h sollte zumindest 2 Erektionen möglich sein. Mehr verlange ich da nun wirklich nicht
Danke einstweilen
Kunde: hat geantwortet vor 7 Monaten.
in einem Zeitraum.... sollen heißen

Vielen Dank für Ihre Rückmeldung.

Jetzt habe ich das besser verstanden vielen Dank dafür. Ich meine aber auch hier ,dass man da sich nicht zu sehr unter Druck setzen sollte .Das ist schon viel erwartet von einem Medikament ,dass man innerhalb weniger Stunden mehrfach zu Erektionen kommt ,wichtiger ist natürlich das diese erste Erektion ausreichend ist und da werden sie vermutlich noch etwas Geduld haben müssen und an der Dosierung feilen müssen.

Kunde: hat geantwortet vor 7 Monaten.
Danke für Ihre wertvollen
Empfehlungen
Paul

Sehr gerne!

Alles Gute

Ihr Dr Schürmann