So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Sonstiges
Kategorie: Urologie
Zufriedene Kunden: 27577
Erfahrung:  20 Jahre Behandlung von Harnwegserkrankungen, Krebsvorsorge Mann in Praxis, Sexualmedizin.
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Urologie hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Diagnose: HWI / Vd. Prostatitis, Ciprofloxacin eingeleitet

Diese Antwort wurde bewertet:

Diagnose: HWI / Vd. Prostatitis, Ciprofloxacin eingeleitet, Paracetamol g. Fieber;

Nach drei Tagen Do - Sa keine Besserung. Urinmenge unverändert sehr gering, aber häufig.
Nun fängt die Niere an zu zwicken, oberhalb Becken, links, kein Blut im Urin.
Termin b. Urologe am Montag. Soll ich warten ...

Guten Abend,

Da es viele Resistenzen gegen Ciprofloxacin gibt, und man bei Ansprechen auf das Medikament jetzt schon eine Besserung erwartet hätte, würde ich nicht abwarten. Lassen Sie bitte morgen in der kassenärztlichen Notfallambulanz Ihren Urin untersuchen. Ist er nicht in Ordnung, kann man Ihnen dort ein alternatives Antibiotikum verschreiben.

Alles Gute!

Dr. Gehring und weitere Experten für Urologie sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Monaten.
Hallo,
nach dem dritten Tag entspannte sich die Lage am Sonntag nachdem ich vollständig auf --- jetzt kommt's --- ....auf Zucker verzichtet habe.
Offenbar hatte das Antibiotikum keine Chance gegen das Bakterium, solange diese schön gefüttert wurde. Das mit dem Zucker hätte der Arzt echt erwähnen können....
Nun aber zur Ursache: Organisch Alles OK. Ursache ist Amoxicillin, welches ich eine Woche vorher im Skiurlaub wegen Schnupfen/Bronchitis eingenommen habe. Da ist die BE quasi vorprogrammiert.
Können sie mir das erklären ?

Ganz im Ernst: Es ist hier eher ein zufälliger Zusammenhang, denn der Zucker gerät (außer bei schlecht eingestellten Diabetikern) gar nicht in den Urin.

Amoxicillin bekämpft nicht nur Bakterien in den Bronchien, sondern auch die "guten" im Darm, die Immunsubstanzen für die Abwehr produzieren. Darum ist man nach Einnahme immer etwas anfälliger, und Schnupfen/Bronchitis ist als Viruserkrankung auch keine gute Indikation gewesen.

Kunde: hat geantwortet vor 7 Monaten.
hatte ich das mit der Zucker-Verarbeitung auch noch im Kopf. Passte aber so schön ��
Das Amoxicillin hat trotz der zugegeben schwachen Diagnose die gewünschte Linderung gebracht und mir und meiner Familie damit vermutlich den Skiurlaub gerettet. Der Preis war allerdings ziemlich hoch.
Was hätten sie einen Tag vor Abfahrt getan ?

Ibu genommen und Gelomyrtol, da Amoxi nun gar nicht gegen Viren hilft und man zunächst immer von Viren ausgeht (bakterielle Überinfektionen sind selten).. Aber das ist eine ganz neue Frage.

Einen schönen Abend noch!

Kunde: hat geantwortet vor 7 Monaten.
Vielen Dank ***** ***** Schönen Abend.

Gern.