So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Christoph P...
Dr. Christoph Pies
Dr. Christoph Pies, Arzt
Kategorie: Urologie
Zufriedene Kunden: 397
Erfahrung:  Niedergelassener Arzt at Urologische Gemeinschaftspraxis
62108749
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Urologie hier ein
Dr. Christoph Pies ist jetzt online.

Ich habe nach Schmerzen beim GV (Partner ist irgendwo

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich habe nach Schmerzen beim GV (Partner ist irgendwo angestoßen, vermutlich Blase) am nächsten Tag mit massiven Blasenkrämpfen reagiert. Dachte am Anfang an bakterielle Blasenentzündung. Wurde daher vom Gyn gründlich untersucht Urin wurde auch eingeschickt aber es ist alles in Ordnung. Auch war sonst bei der gynäkol. Untersuchung alles ok. Die Ärztin hat einen vaginalen Ultraschall gemacht. Blutwerte waren außerdem ok. CRP Wert kaum nennenswert. Trotzdem habe ich weiterhin starken Harndrang. Tagsüber teilweise erträglich aber nachts ist es die Hölle. Mein ganzer Unterleib ist verkrampft und die Blase schmerzt wie verrückt. Das ganze geht schon seit knapp 4 Wochen. Was kann das sein??
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Ich habe wirklich große Angst das meine Blase mechanisch verletzt wurde. Geht das überhaupt. Möchte noch erwähnen das ich seit 10 Jahren mit meinem Mann zusammen bin und noch nie solche Probleme mit der Blase hatte.

Guten Tag,

Ich kann Ihnen versichern, dass man beim GV die Blase auf gar keinen Fall verletzen kann. Sie besteht aus kräftiger Muskulatur und kann auch heftigere Stöße vertragen.

Sie haben es schon geschrieben,dass Ihr gesamter Unterleib verkrampft ist, und das mag als Folge des auslösenden Schmerzes entstanden, jetzt aber die einzige Ursache aller Probleme sein. Man nennt das Beckenbodenmyalgie (hier können Sie mehr darüber lesen: http://www.koerpertherapie-zentrum.de/behandelbare-beschwerden/unterbauch-und-beckenboden/beckenbodenbeschwerden.html). Zur Eigenbehandlung könnten Sie Wärme (Sitzen auf Körnerkissen, Wärmeflasche), progressive Muskelentspannung nach Jacobson (https://www.tk.de/tk/life-balance/aktiv-entspannen/progressive-muskelentspannung/36272) und tatsächlich Beckenbodentraining machen: Dadurch,dass man aktiv anspannt, kann man auch aktiv entspannen. Hilft das nicht, wäre eine Therapie nach Dr. Pohl (siehe Link) hilfreich.Die Blase können Sie mit Canephron unterstützen, das pflanzlich Reizbeschwerden lindert.

Bitte diskutieren Sie meine Annahme mit Ihren behandelnden Ärzten. Ich kann Sie ja nicht sehen.

Alles Gute!

Ich wünsche Ihnen die nötige Geduld und eine schnelle Besserung!

Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Kann mit Ihrer Antwort jetzt nicht viel anfangen. Finde Sie auch nicht zufriedenstellend. Ich hatte ja sofort am nächsten Tag mit dem Harndrang zu kämpfen der bis heute nicht weg geht. Ist ja logisch dass man da verkrampft. Das ergibt sich zwangsläufig durch die Schmerzen. Dieser Zusammenhang war vorher schon klar und beantwortet nicht die Frage! Wärme, Entspannung etc. habe ich alles schon probiert hilft aber nicht nachhaltig!
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Canephron ist ein Medikament für BE was soll das bringen wenn ich keine habe. Arbeite hier außerdem wie beschrieben mit Cranberry Kapseln die aber bis jetzt auch nicht wirklich greifen.

Vielleicht habe ich mich nicht verständlich genug ausgedrückt: Der Stoß hat den Schmerz verursacht, der Schmerz die Verkrampfung, und diese ist geblieben, nachdem die "Stoßfolgen" längst abgeklungen sind.

Canephron hat neben keimmindernder auch spasmolytische Eigenschaften, nur darum habe ich es empfohlen. Cranberry sind nachgewiesen wirkungslos, das Geld können Sie isch sparen.

Ich arbeite seit 20 Jahren mit Frauen und dieser Art Beckenbodenschmerz. Sie brauchen Geduld, natürlich hilft Wärme alleine nicht nachhaltig, man muss auch unbedingt die Übungen machen.

Eine faire Bewertung meiner Beratung wäre nun netter. Sie wissen genau, dass Sie einen anderen Ansatz brauchen, den ich Ihnen geliefert habe,damit Sie nicht in jahrelange Chronizität gleiten!

Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Nochmal ich hatte erst keine Schmerzen sondern nur Harndrang. Deswegen dachte ich am Anfang es geht in Richtung bakterielle Blasenentzündung. War aber nicht so. Da es jetzt schon so lange andauert kommen die Schmerzen. Es sind aber keine Beckenbodenschmerzen sondern Blasenkräpfe. Ihre abfällige Meinung über Cranberry kann ich nicht teilen, hier habe ich in der Vergangenheit bei BE sehr gute Erfahrungen gemacht.

Se fragen Ihr nach EXPERTENwissen. Ich arbeite viele Jahre sexxualmedizinisch, und der Harndrang wird von vielen Frauen als schmerzhaft empfunden. Ist er das bei Ihnen nicht: Gut! Aber Sie HABEN ja Schmerzen.Hilft Ihnen Cranberry: Auch gut,. In Studien konnte es nicht überzeugen, aber es schadet Ihnen nicht.

Ich bin der Wissenschaft verpflichtet und dem, Ihnen neue und sinnvolle Ansätze zu geben, wenn Ihre Therapie und die Ihrer Ärzte nicht hilft. Was man in Zeitungen und Beipackzetteln liest, reicht da nicht aus, darum fragen Sie ja hier. Es geht nicht darum, Ihnen nach dem Mund zu reden und ob Sie meine Meinung teilen, sondern Ihnen ein vernünftiges Therapiekonzept zu geben (das im Übrigen auch Akupunktur gut gebrauchen könnte). Wenn Sie nur Ihre Meinung bestätigt haben wollten, dann bin ich tatsächlich die Falsche.

Im Übrigen habe ich Ihre ursprüngliche Frage: "Kann er mich ernsthaft verletzt haben?" definitiv mit NEIN beantwortet und Ihnen nur aus Zuwendung neue Ansätze gegebn.
Insofern ist Ihre negative Bewertung für eine fachgerechte Antwort nicht nachvollziehbar.

Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sie sollen mir auch nicht nach dem Mund reden aber ihre Antwort überzeugt mich nicht. Ich treibe sehr viel Sport und setze mich seit Jahren aktiv mit meinem Beckenboden nach den SS auseinander. Ich kann diesen sehr gut bewusst an und entspannen. Das ändert aber nicht mein Poblem. Außerdem gehe ich regelmäßig zur Thaimassage auch hier wird der Beckenboden mit Entspannung mit einbezogen. Das alles hat aber nichts mit meinem Blasenproblem zu tun. Ich werde nun im nächsten Schritt einen Urologen aufsuchen, ihre Antwort war leider nicht hilfreich für mich, weil sie nicht an meinem Problem ansetzt. Ich fühle nach wie vor das die Blase gereizt ist!

Selbstverständlich ist der Urologenbesuch notwendig, zumal man eine Blasenspiegelung machen muss und nach Chlamydien suchen. Ich bin selbstverständlich davon ausgangen, dass das längst geplant ist. Aber mir war es wichtig aufzuzeigen, dass schmerzhafter Harndrang in dieser langen Zeit eine Gefahr der Chronifizierung und somit auch Partnerschaftsprobleme mit sich bringt, und man darum viele verschiedene Therapieansätze kombinieren sollte. Sie hatten bisher nur Einzelteile, ich wollte das ganze Bild zusammen fügen.

Sie haben Verständnis, dass ich meinen Sonntag jetzt lieber angenehmer verbringen will. Leben Sie wohl!

Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Tun Sie das. Ich wollte meine Frage auch von einem FA für Urologie beantwortet haben. In Ihrer Vita kann ich davon nichts sehen. Sie mögen ja grundsätzlich nicht unrecht haben, aber zu mir passt es gar nicht nur das wollen Sie nicht hören. Damit ist die Sache für mich erledigt, da ich so nicht weiter komme.

Guten Tag! Auch wenn im Urin keine bakterielle Entzündung nachgewiesen wurde, kann dennoch eine Harnröhrenentzündung mit Chlamydien oder Mykoplasmen solche Schmerzen verursachen. Man kann entweder einen Abstrich machen oder probatorisch für 10 Tage Doxyzyklin 100 mg geben. Wie lange plagen Sie sich schon mit diesen Beschwerden herum? Ist der Partner beschwerdefrei oder besteht bei ihm ein glasiger Ausfluss? Symptomatisch kann man neben den beschriebenen pflanzlichen Mitteln auch krampflösende Medikamente (sogenannte Anticholinergika) verschreiben. Gute Besserung und viele Grüße, Dr. Christoph Pies

Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Wurde gemacht ohne Befund
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Mein Partner hat keine Beschwerden. Probleme bestehen seit 4 Wochen mal mehr mal weniger stark aber es geht nicht weg. Es ist ein brennender Schmerz mit Harndrang. Beim Wasserlassen verspüre ich keine Probleme aber der Harndrang hält an. Schmerzen sind nur links betont.

Dann wäre tatsächlich der nächste diagnostische Schritt eine Blasenspiegelung und ggf. eine MRT (Magnetresonanztomographie) des Unterbauches. Viele Grüße. Dr. Christoph Pies

Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Das habe ich auch vor. Da ich bis jetzt nur gynäkologisch abgeklärt wurde. Die Blase wurde noch gar nicht angeschaut. Ich dachte immer es geht so weg aber es wird eher schlimmer.

Dann wünsche ich Ihnen gute Ergebnisse und gute Besserung...

Dr. Christoph Pies, Arzt
Kategorie: Urologie
Zufriedene Kunden: 397
Erfahrung: Niedergelassener Arzt at Urologische Gemeinschaftspraxis
Dr. Christoph Pies und weitere Experten für Urologie sind bereit, Ihnen zu helfen.