So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Urheberrecht
Zufriedene Kunden: 17430
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Urheberrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Hallo, mein Mann bezieht ein monatl.Grundgehalt von 1766,00

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo,

mein Mann bezieht ein monatl.Grundgehalt von 1766,00 Euro netto.Von dem werden direkt wegen einer Gehaltspfändung knapp 166,00 Euro abgezogen.Mein mann ist unserem Sohn noch unterhaltspflichtig.Das Kindergeld geht jedoch seit Jahren bereits auf ein anderes Konto.Nun wird gleichzeitig auf sein Konto bis zu einem Freibetrag von 1.416,11 Euro gepfändet.Ist dies Rechtens?
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für die Nutzung von Justanswer.

werden nur die 166 Euro gepfändet oder noch mehr?
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Vom Arbeitgeber her nicht aber die Bank teilte mir mit alles was über dem Sockel hinausgeht also über 1.416,11 Euro wird gepfändet


Aber wenn er monatlich nur 166 Euro Unterhalt schuldet, darf die Bank nicht mehr pfänden.

Das ist mir nicht verständlich.

Da müssen Sie mal nachfragen, was genau die Bank alles einzieht.
raschwerin und weitere Experten für Urheberrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Das ist ja das Problem. Die Bank teilte mir mit,das eine Pfändungsfreigrenze bis zu 1.416,11 Euro gilt.Rechnen die vielleicht das Kindergeld,was auf ein anderes Konto geht mit ein?


Aber wenn der Unterhaltstitel auf 166 Euro läuft, ist dies der monatliche Betrag.

Dann kann nicht mehr eingezogen werden.

Oder muss er noch Schulden - also rückwirkenden Unterhalt - zahlen?
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Er zahlt ja keinen Unterhalt . Unser Sohn lebt ja noch bei uns , wir bezw. er ist ja nur unterhaltspflichtig.Nein keine anderen Zahlungen.Also müsste ihn doch ein pfändungsfreies Einkommen von knapp 1.600 Euro bleiben oder?


Achso, die Pfändung betrifft nicht den Unterhalt, sondern andere Schulden, die mit monatlich 166 Euro abzutragen sind?
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

ja genau


Aber auch hier dürfen eben nur diese 166 Euro eingezogen werden und mehr nicht.