Machen Sie mit. 9 Millionen Menschen haben bereits einen schnelleren Weg gefunden, um die Hilfe von Experten zu bekommen

Aktuellste Fragen aus dem Bereich Alzheimer Krankheit

Guten Tag, mein Mann, jetzt 78 Jahre alt, ist vor vier Jahren

Guten Tag, mein Mann, jetzt 78 Jahre alt, ist vor vier Jahren an Alzheimer erkrankt. Sein Vergessen wird von Jahr zu Jahr mehr. Das wissen wir, das ist verstaendlich. Und wir kommen soweit ganz gut zurecht. Vor ca. 9 Monaten begann mein Mann zu Klagen, dass er beim Gehen Schmerzen haette. Und zwar im Gesaess und etwas die Beine runter. Im November war er einige male zur Physiotherapie. Dort konnte keine Besserung festgestellt werden. Dazu muss ich sagen, dass wir bewusst nichts unternommen haben, etwas gegen die Krankheit zu unternehmen.Nun, die Monate vergingen. Das Laufen ist schwieriger geworden, oder fast gar nicht mehr. Nach 20 Metern klage er schon immer. Beim Sitzen sind keine Schmerzen. Er faellt oefters hin, weil er die Beine nicht mehr koordinieren kann. Letzte Woche waren wir nun zur Hausaerztin. Die widerum stellte fest, dass er keinerlei Reflexe zeigte, wenn sie die Knie, die Ellbogen mit dem Haemmerchen behandelte. Seine Haende zittern, seine Zunge zittert. Sie meinte, er muesse zum Neurologen. Wir sind uns nun nicht sicher, ob diese Behnderungen nun mit der Alzheimer Krankheit zu tun hat oder nicht. Er kann sich kaum buecken, aus dem Auto auszusteigen benoetigt er meine Hilfe oder so auch manchmal beim Aufstehen. Es wird schwieriger. Er laeuft immer vorgebeugt, nicht mehr gerade, schlurfender Schritt. Ab und faellt er auch hin.Er hat schon eine Krebsoperatin ueberstanden. Vor 5 Jahren hatte er Blasenkrebs, dies wurde mit Strahlentherapie behandelt. Ein Jahr spaeter dann die Prostata, dann wurde alles entfernt, seitdem hat er einen Urin-Stoma. Was ich gerne wissen moechte, hat dieses Zeichen mit dem Laufen etwas mit Alzheimer zu tun?Gruss Antje Birkenmayer

Weiterlesen

35.704 zufriedene Kunden
Sehr geehrte Damen und Herrn, vor einiger Zeit, es war am

Sehr geehrte Damen und Herrn,vor einiger Zeit, es war am 14. Juni um 22 Uhr kam in Arte eine Sendung zum Thema Autismus. Ein Prof. Luc Montagnier stellte die Theorie auf, daß Autismus durch eine Darminfektion verursacht wird. Die betreffenden Bakterien sondern ein Neurotoxin ab, das die betreffenden Syptome auslöst. Bei unserer Tochter wurde der Autismus im Alter von 3 Jahren festgestellt, daher das Interesse. Was halten Sie von dieser Theorie, und wird es, wenn die Meinung des Professors zutreffend sein sollte bald eine Therapie geben?Mit freundlichen GrüßenLudwig PoppelerAntwort bitte an:[email protected]

Weiterlesen

Dr. Gehring

Doctoral Degree

41.876 zufriedene Kunden
Wie kann man sicher "Alzheimer Krankheit" diagnostizieren?

Wie kann man sicher "Alzheimer Krankheit" diagnostizieren? Welcher Facharzt ist dazu am besten in der Lage?

Weiterlesen

Dr. Hamann

Fachärztin Allgemein und Innere Medizin

Fachärztin Allgemein und Innere Medizin Dr. med.

7.420 zufriedene Kunden
Meine Krankheitsdiagnose ergibt folgendes Ergebnis F32.0

Meine Krankheitsdiagnose ergibt folgendes Ergebnis: F32.0 G; F06.7 G; F00.0 G; G30.0 G Ich bitte Sie um bekanntgabe dieser Diagnosen

Weiterlesen

Doc4You

Doktor

184 zufriedene Kunden
Sehr geehrter Herr DrScheufele, aufgrund von Alkohol am

Sehr geehrter Herr DrScheufele ,aufgrund von Alkohol am Steuer im Juli 2018 bin ich in einem 6 Monatsscreening für Alkohol und Drogen . Bei mir wurde neben Alkohol ein Benzodiazipin im therapeutischen Bereich festgestellt .Seit August 2018 führe ich ein abstinentes Leben ohne Alkohol und jegliche Tabletten bis auf Kreon und geringe Zufuhr von Insulin ( Vorgeschichte pankreas divisum mit Diabetes Typ 3 ) .Nun wurde bei mir Morphin im Urin nachgewiesen , ich bin total geschockt , da ich NICHTS derartiges zu mir genommen habe .Können Sie mir weiterhelfen?Vielen Dank ***** *****Susanne

Weiterlesen

35.704 zufriedene Kunden
Was ist eine Falxverknöcherung Frontal basal—- das war ein

Was ist eine Falxverknöcherung Frontal basal—- das war ein Nebenbefund zu einer CT,.... sollte man sich deshalb Gedanken machen? Ist das etwas Ungewöhnliches?Assistentin: Vielen Dank. Können Sie mir noch ein paar weitere Informationen geben, damit ich den passenden Experten für Sie finden kann?Kunde: Es ging um eine Halbseiten-Symptomatik rechts

Weiterlesen

Dr. Gehring

Doctoral Degree

41.876 zufriedene Kunden
Ich habe durch einen Kammerjäger die Diagnose Krätze

Ich habe durch einen Kammerjäger die Diagnose Krätze erhalten und mich mit Antiscabiosum behandelt.Ich könnte die letzten Tage nicht zum Hautarzt gehen, da ich eine Grippe habe.Würde gerne wissen, ob ich wirklich die Krätze habeEs macht mich ganz verrückt

Weiterlesen

Dr. Gehring

Doctoral Degree

41.876 zufriedene Kunden
Und zwar habe ich seit ca. 3 Wochen eine Rachenentzündung

Und zwar habe ich seit ca. 3 Wochen eine Rachenentzündung anfangs ging meine Hausärztin davon aus das es Viral ist da es aber nach 2 Wochen noch nicht weg war machte Sie einen Abstrich. Und seit gestern muss ich Cefurox Basics 250mg Tabletten nehmen. Ich hatte mich schon vor dem AB besser gefühlt der Rachen ist zwar immer noch voll mit roten hubbeln aber Schmerzen hatte ich nur ganz selten. Und dagegen nahm ich nichts. Naja also habe ich letzten Mittwoch wieder beim Schulssport mit gemacht und beim Basketball wurd mir dann bisschen komisch kann es gar nicht so genau beachreiben hatte auf jeden Fall das Gefühl als käme es vom Kopf. Nun gut jetzt hab ich schon mehrmals festgestellt das ich ab und an unterschiedlich große Pupillen oder selbst bei eingeschalteten Badlicht viel größer sind als sonst. Aber es geht immer wieder weg. Und naja mir geht immer mal wieder ein komisches gefühl durch Kopf und Körper aber könnte auch sein das es psyisch bedingt ist. Naja also hab ich trotzdem mal bei meinem Hausarzt angerufen und die meinten die wären heute jetzt voll. Aber ich würde das gerne eigentlich vor dem Wochenende mal abklären lassen aber extra dafür in die Notaufnahme halte ich für überhastet.. Zu welchem Arzt könnte man denn noch gehen ? Anderer Hausarzt ? Neurologe? Liebe Grüße

Weiterlesen

Dr. Gehring

Doctoral Degree

41.876 zufriedene Kunden
Guten Tag, ich bin 26 Jahre alt, weiblich und habe folgende

Guten Tag,ich bin 26 Jahre alt, weiblich und habe folgende Beschwerden:Seit meiner Schwangerschaft im Jahr 2017 habe ich Probleme mit Sodbrennen. Nach der Geburt blieben die Beschwerden bestehen. Doch sie waren nicht stark ausgeprägt, ich hatte keine Schmerzen und es ging auch im Alltag mit Baby einfach unter. Im Mai 2018 hatte ich dann, nachdem ich einen Schluck Sprudel getrunken habe einen heftigen Speiseröhrenkrampf. Ungefähr zu der Zeit bekam ich auch häufiger Brustschmerzen hinter dem Brustbein. Da ich zu der Zeit eine Thrombose hatte wurde eine Lungenembolie und ein Herzinfarkt ausgeschlossen. Die Brustschmerzen vergingen nach kurzer Zeit wieder und der Krampf war vorerst der einzige. Im Oktober ging es dann wieder los mit Schmerzen hinter dem Brustbein, die auf der selben Höhe auch im Rücken zu spüren waren. (Ziemlich punktueller Schmerz) Ich hatte immer wieder Halsschmerzen und bemerkte, dass mein Rachen auch entzündet war. Zuerst diagnostizierte mir mein Hausarzt eine eitrige Mandelentzündung. Als der Hals nach einer Woche mit Antibiotikum unverändert war, sollte es dann nur noch eine leichte Halsentzündung infolge eines Infektes sein. Parallel besorgte ich mir Omep in der Apotheke, das ich 3 Wochen nahm. Schließlich ging ich zum HNO Arzt, der meinen Rachen spiegelte und die Vermutung äußerte, dass meine Schleimhäute einfach ausgetrocknet sind. Der Kehlkopf wäre frei und bei Säureschäden hätte Omep helfen sollen. Nachdem mein Hausarzt wollte, dass ich noch 1 Monat warte, um sicher zu sein, dass ich das Sodbrennen nicht von dem Infekt habe, gab er mir dann im Januar auch Pantoprazol. Eine Woche lang sollte ich morgens und abends jeweils eine Tablette nehmen. Also insgesamt 80. Das Aufstoßen blieb, doch die Schmerzen in Brust und Rücken wurden besser. Der Hals ist jedoch nach wie vor rot. Ich bekam dann eine Überweisung zur Magenspiegelung, die in 4 Wochen sein wird. Seit letzter Woche habe ich jedoch ein Kloßgefühl im Hals mit Schmerzen, die sich wie eine riesige Wunde anfühlen. Beim Essen habe ich keine Schmerzen. Wenn ich stilles Wasser trinke, habe ich das Gefühl dass es wieder hochkommt. Seit Monaten habe ich immer wieder ein knistern im Hals, dass vor allem beim Schlucken auftritt und sich wie Brausepulver anhört. Außerdem habe ich nach den Essen immer einmalige Hickser. Ansonsten habe ich noch wanderende Muskelschmerzen und Muskelzuckungen, die ziemlich stark sind aber teilweise tagelang auch nicht auftauchen. Ich habe vor allem Angst vor einer Krebserkrankung, vor allem nachdem das Kloßgefühl mit dem Knistern und den Schmerzen aufgetreten ist.Vielen Dank ***** ***** für Ihre Antwort

Weiterlesen

Dr. Gehring

Doctoral Degree

41.876 zufriedene Kunden
Weitere Fragen aus dem Bereich Medizin
Bekannt aus: