So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an TM Wetzlar.
TM Wetzlar
TM Wetzlar, Studentin der Veterinärmedizin im letzten Jahr
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 3833
Erfahrung:  Tiermedizin
116284435
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
TM Wetzlar ist jetzt online.

Hallo, wir haben seit ca. 2 Monaten einen 8 Monate alten

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo,wir haben seit ca. 2 Monaten einen 8 Monate alten Terrier Mischling (aus Rumänien) bei uns.
Soweit ist alles in Ordnung, er hört auf die üblichen Kommandos, ist verträglich mit anderen Hunden. Spielt, frisst, was Hunde eben so machen.Von Anfang an war er immmr mal wieder "knurrig" gegenüber unseren Kindern (8,7 und 6). Aber spielt und kuschelt auch mit ihnen bzw. lieht problemlos neben ihnen oder im raum wenn sie da sind.Wir haben dann den Kindern erklärt, dass sie zb im Wohnzimmer ruhiger sein sollen, weil unser Hund dort zb seinen Ruheplatz hat. Ebenso haben wir angefangen, dass sie ihm das Fressen geben (er macht Sitz, wartet auf ihr kommando und frisst dann - klappt wunderbar)Gestern Mittag hat unser Jüngster das Essen in seinen Napf gemacht und er saß dahinter und war auf Spannung / Aufgeregt... auf einmal machte er einen Satz und sprang ihm den Rücken hoch und schnappte richtig zu (also kein normales Schnappen, wie er in der Vergangenheit tat) - meine Frau hat ihn im "Flug" noch erwischt, so dass er nur das T Shirt erwischte.Gestern Abend machten wir Abendbrot in der Küche und unsere Tochter stand bei meiner Frau, dort fing er auch an zu knurren (er frisst nach uns, also für ihn war da eh nichts zu holen) und sprang auch sie von hinten und wollte schnappen.Heute Morgen knurrte er sie wieder an. Wir sind gerade etwas ratlos. Die Kinder versuchen schon so gut es geht ihn dann zu ignorieren, kein Augenkontakt, Fressen geben etc um Ihre Position in der Rangordnung zu beweisen - aber es schlägt nichts an.Er bellt und knurrt auch Fremde an (oder Besuchskinder), aber nie in der Intensität, wie er es gestern und Heute gemacht hat.Danke
Fachassistent(in): Nennen Sie mir bitte Alter, Geschlecht und Rasse Ihres Haustiers.
Fragesteller(in): Terrier Mischling
8 Monate
Rüde
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Tierarzt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): nein, erstmal nicht
Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,
aufgrund einer Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht beantwortet wurde.
Wir haben Ihre Frage ohne zusätzliche Kosten unter einer erhöhten Priorität eingestuft, und unsere Experten erneut informiert, sich mit Ihrem Problem zu beschäftigen.
Sollten Sie weiterhin keine Antwort erhalten, bitten wir Sie, sich mit uns über
***@******.*** oder telefonisch von Montags-Freitag von 10:00-18:00 unter
Deutschland: 0800(###) ###-####
Österreich: 0800 802136
Schweiz: 0800 820064
In Verbindung zu setzen.
Vielen Dank ***** ***** Geduld.
Ihr JustAnswer Moderatoren-Team
Guten Tag, mein Name ist Kristine Wetzlar, gerne helfe ich Ihnen. Haben Sie das Gefühl, dass er das aus Angst oder Stress macht? Viele Grüße
Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
Hallo und danke für die Antwort.wir können die Situationen nicht ganz deuten.
Einige Beispiele (mit Verdacht von uns)In der Küche, als wir unser Essen zubereitet haben
- Futter Angst / Neid?!Im Flur
ohne erkennbare Situation vorab kommt unsere Tochter durch den Flur und er springt auf und knurrt Sie und möchte Ihr den Weg blockierenWir haben die Kinder auch nochmal explizit instruiert, dass unser Hund auch seine Ruhephasen hat und braucht und wir Sie mit ihm umgehen sollen. Gestern Nachmittag haben die 2 zum Beispiel auch wieder gekuschelt und es waren keine Momente dabei, wo er den Anschein machte gleich zu knurren / zu schnappen.
Fressen bekommt er ausreichend bzw auch ein bisschen mehr, als Angegeben - wir haben gestern damit begonnen, ihm das Futter nicht mehr 3 mal tgl zu geben, sondern auf 5 Rationen zu verteilen, so dass er hier (so unsere Annahme) auch kein Hungergefühl verspüren sollte - da recht oft Fressen im Napf landet.. aber das nur eine Vermutung, falls er Angst um Fressen hat.

Vielen Dank ***** ***** ausführliche Beschreibung Also tendenziell klingt das für mich auch stark nach Neid bzw. Konkurrenzkamp, aber auch Stress.

Tendenziell kann man da einen Hundetrainer zu Rate ziehen und den Umgang trainieren. Ihre Kinder verhalten sich jedoch ganz richtig, das sollten sie auf jeden Fall beibehalten.

Zusätzlich würde ich (als Tiermediziner) aber einmal ein Beruhigungsmittel ausprobieren, damit Stress, Angst etc. gelöst wird.

Ich halte sehr viel von VetCalmex, aber auch Calmin ist möglich. Beides kann dauerhaft gegeben werden, eine 30-tägige Kur zum Ausprobieren halte ich aber erst einmal für Sinnvoll.

Im Onlinehandel können Sie beide Präparate bestellen, die Dosierung pro Kg Körpergewicht steht im Beipackzettel. Da die Präparate auf pflanzlicher Basis bestehen, gibt es auch quasi keine Nebenwirkungen.

Sollte das nicht ausreichen, macht es wirklich Sinn, einen Trainer vor Ort zu engagieren, damit das Verhalten wirklich gestoppt wird.

Kann ich Ihnen ansonsten noch helfen? Bitte bewerten Sie meinen Service mit der Sterneskala über den Chat, damit ich von JustAnswer entlohnt werde und der Fall auch abgeschlossen wird. Bitte bedenken Sie, dass es sich hier um eine Online-Einschätzung handelt, die nicht mit einer Einschätzung von einem Tierarzt vor Ort gleichgesetzt werden kann. Viele Grüße ***** *****

TM Wetzlar, Studentin der Veterinärmedizin im letzten Jahr
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 3833
Erfahrung: Tiermedizin
TM Wetzlar und weitere Experten für Tiermedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.