So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an TM Wetzlar.
TM Wetzlar
TM Wetzlar, Studentin der Veterinärmedizin im letzte Jahr
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 2120
Erfahrung:  Tiermedizin
116284435
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
TM Wetzlar ist jetzt online.

Guten Morgen, Fachassistent(in): Guten Morgen. Wie kann ich

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Morgen,
Fachassistent(in): Guten Morgen. Wie kann ich Ihnen helfen?
Fragesteller(in): Zur Geschichte unseres Hundes! Im April 2021 wurde eine autoimmune Erkrankung diagnostiziert.Unser jetzt 6 1/2 Jähriger Hund (Terriermix) hatte eine Gehirnentzündung.Diagnostiziert durch liquor Entnahme, mehrere Blutuntersuchungen , Ultraschall etc. Nach einer 7 monatigen Kortison Therapie war er wieder wie der Alte. Alles bestens. Das Kortison wurde ausgeschlichen. Im Juli 2022 ein Rückfall. Gleiche Symptome. Wieder unzählige Untersuchungen. Unter anderem eine Punktion der Leber und ein Organultraschall. Insbesondere seine Leberwerte sind diesmal schlecht.Der Hund bekommt im Moment wieder Kortison. Wir sind schon wieder auf eine Dosis von 10mg pro Tag runter und es geht im sehr gut!!! Die Leberwerte regenerieren sich allerdings nicht. AP (PHO) 2.863 (u/l), GLDH 30,4---G-Gt 32,2---ALT 103,6.... Insbesondere der AP (PHO) ging im Gegensatz zu allen anderen Werten nicht runter (letztes Blutbild vor 8 Wochen). Das übrige Blutbild ist gut. Wir haben eine wunderbare Tierärztin. Vertrauen ihr zu 100000%. Die erhöhten AP Werte machen ihr Gedanken. Eine Leberbiobsie lehnen wir ab. Was soll diese bringen? Haben Sie aufgrund des geschilderten Falles eine Lösung? Wie gesagt: der Hund hat keine Symptome für eine Lebererkrankung!
Fachassistent(in): Nennen Sie mir bitte Alter, Geschlecht und Rasse Ihres Haustiers.
Fragesteller(in): 6 1/2, Terriermix, Rüde kastriert
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Tierarzt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): nein
Guten Tag, mein Name ist Kristine Wetzlar, gerne helfe ich Ihnen. Ihre Tierärztin möchte sicherlich eine Leberbiopsie machen, weil Lebererkrankungen einfach sehr, sehr spät Symptome machen. Deshalb können Sie sich auf die Symptomlosigkeit leider nicht verlassen. Wurde denn auch im Ultraschall nichts gefunden?
Kunde: hat geantwortet vor 8 Tagen.
nein. der Ultraschall war o.B. Alle Organe gut.Leber klare Linien.leicht vergrößert. nichts auffälliges
In Ordnung, Sie können es auch erst einmal weiter beobachten und regelmäßig mittels Blutbild und Ultraschall kontrollieren lassen. Zusätzlich können Sie auch mit Hepatosan oder Legaphyton eine Leberkur machen. Beides bekommen Sie im Onlinehandel. Die Dosierung finden Sie je nach Körpergewicht im Beipackzettel

Kann ich Ihnen ansonsten noch helfen? Bitte bewerten Sie meinen Service mit der Sterneskala über den Chat, damit ich von JustAnswer entlohnt werde und der Fall auch abgeschlossen wird. Bitte bedenken Sie, dass es sich hier um eine Online-Einschätzung handelt, die nicht mit einer Einschätzung von einem Tierarzt vor Ort gleichgesetzt werden kann. Viele Grüße

Kristine Wetzlar

TM Wetzlar und weitere Experten für Tiermedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.