So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an TM Wetzlar.
TM Wetzlar
TM Wetzlar, Studentin der Veterinärmedizin im letzte Jahr
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 1220
Erfahrung:  Tiermedizin
116284435
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
TM Wetzlar ist jetzt online.

Guten Tag, ich benötige Ihren ärztlichen Blick auf die

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag, ich benötige Ihren ärztlichen Blick auf die Siruation. Bitte geben Sie mir Ihre ehrliche Meinung. Es geht um unseren 9-jährigen Berner Sennenrüden, der Hinterhandschwäche/-wegknicken der gesamten Hinterhand hat. Unser TA sagt, es ist neurologisch und das sehen wir auch so. er bekommt seit ca 4 Wochen phenpred. In den letzten 3 Tagen hat sich die Situation deutlich verschlechtert. Uns ist klar, dass wir unseren Hund bald erlösen müssen. Er ist aber klar, fröhlich, trinkt , isst , will dabei sein. Wann wäre aus ärztlicher Sicht der Punkt erreicht ?
Fachassistent(in): Ist das Haustier müder als gewöhnlich?
Fragesteller(in): Jaein,
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Tierarzt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Benötige rat
Guten Morgen, mein Name ist Kristine Wetzlar, gerne helfe ich Ihnen! Erst einmal tut es mir sehr Leid, dass es Ihrem Hund so geht. Grundsätzlich würde ich Ihnen wirklich raten, dass Sie Ihren Tierarzt auf ein anderes Schmerzmittel ansprechen. Sinnvoll wäre zum Beispiel Gabapentin, da es explizit gegen neurologische Schmerzen hilft.
Zusätzlich für die Muskulatur und das Skelettsystem können Sie 2 mal täglich 2 Tabletten Traumeel geben.
Damit können Sie es wirklich noch einmal versuchen. Es kann sein, dass er einfach einen Bandscheibenvorfall hat. Das kann sowohl operativ als auch konservativ behandelt werden.
Im Notfall helfen auch Opiate.
Deshalb sehe ich ehrlich gesagt noch nicht die Indikation Ihren Hund einzuschläfern.
Normalerweise schläfert man einen Hund ein, wenn er nicht mehr frisst, trinkt und/oder Urin- und Kotabsatz Schwierigkeiten hat.
Auch wenn der Hund so starke Schmerzen hat, dass er nicht mehr an der Umgebung teilnimmt, ist es auch ein Grund für Eine Erlösung
Kann ich Ihnen ansonsten noch weiterhelfen? Wenn noch Unklarheiten bestehen, fragen Sie gerne nach.
Bitte bewerten Sie meine Antwort mittels der Sterneskala über dem Chat, damit ich von JustAnswer dafür entlohnt werde. Beachten Sie bitte, dass es sich hier um eine erste Online- Einschätzung handelt, die nicht mit einer tierärztlichen Einschätzung vor Ort gleichgesetzt werden kann.Viele GrüßeKristine Wetzlar
Novalgin oder ein Opiat plus Gabapentin. Fragen Sie Ihren Tierarzt ruhig einmal danach! Viele Grüße
Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.
Wir haben zwischendurch librela, rymatin und melosus ausprobiert. Ohne cortison geht gar nichts mehr. Dann schleift er sein hinterteil nur noch hinterher. Zeel bekommt er
Das sind leider alles keine Medikamente, die bei neuropathischen Schmerzen gut helfen.
Waren Sie auch bei Einem Spezialisten für ein MRT oder CT?
Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.
Wir haben bisher nur röntgenbilder gemacht. Ein mrt nicht, wir haben Sorge, dass das NRkoserisiko bei einem so alten grossen hund zu gross ist
Beim MRT werden Hunde nur sanft seziert. Das wird sehr genau dosiert und Zwischenfälle bei Narkosen sind in der Tiermedizin nur noch sehr, sehr gering.
Sie müssen das aber natürlich selbst entscheiden. Grundsätzlich kann man einen Hund einschläfern, wenn er starke Schmerzen hat und das in seinem Leben überwiegt
Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.
Ok, danke ***** ***** spreche morgen nochmal mit der Tierklinik nik
Sehr gerne! Alles Gute
TM Wetzlar und weitere Experten für Tiermedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Bitte denken Sie noch an die Bewertung!