So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Corina Morasch.
Corina Morasch
Corina Morasch, Tierärztin
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 20301
Erfahrung:  praktizierende Tierärztin seit 2001, Eigene Kleintier- und Pferdepraxis seit 2004
48487448
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Corina Morasch ist jetzt online.

Unser Hund (12-13 Jahre alt), hat am Freitag Nachmittag

Diese Antwort wurde bewertet:

Unser Hund (12-13 Jahre alt), hat am Freitag Nachmittag Librela gespritzt bekommen. Am Samstag war sie sehr ruhig, wollt nicht laufen und nicht fressen. In der Nacht auf Sonntag wollte sie kein Nachtgassi mehr machen, Gestern lag sie den ganzen Tag im Garten, wollte nicht fressen. Trinken nur nach dauerhaftem Anbieten. Seit Samstag kein Kot. Ist zunehmend apathisch.
Fachassistent(in): Nennen Sie mir bitte Alter, Geschlecht und Rasse Ihres Haustiers.
Fragesteller(in): Alter:12-13 weiblich, belgischer Schäfermix aus der Türkei (seit 2009 in Deutschland)
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Tierarzt wissen sollte?
Fragesteller(in): Emma hat zuvor zur Probe für 3 Wochen Previcox 227mg bekommen, da sie zunehmend langsamer lief und vermutet wurde, dass sie ggf. beginnende altersbedingte Arthrose hat (vor 6 Monaten hatten Röntenbilder aber ergeben, dass altersmässig alles ok ist) . Da sie Schmerzmittel gar nicht gut verträgt (erbricht und hat Durchfall), habe ich Previcox halbiert. Es hat nicht gut gewirkt, weshalb die Librela Spritze empfohlen wurde (angeblich keinerlei Nebenwirkungen?!).

Hallo,

Liprella ist noch sehr neu auf den markt,es wird auch tatsächlich recht gut von hunden vertragen.Ich würde daher dringend empfehlen heute einen diesnthabenden Kollegen oder tierklinik aufzusuchen,ob die Injektion alleine die Ursache ist oder eventuell ein infekt läßt sich nur durch eine untersuchung vor ort klären,sie benötigt in jeden fall umgehend eine tierärztliche behandlung,in form von Infusionen, und medikamenten gegen übelkeit etc,warten sie nicht ab.Die Ursaache für die symptome könnten organischProbleme oder auch ein tumoröses geschehen sein,es muss umgehend ein Blutbild erstellt werden

Beste grüße und alles Gute

Corina Morasch

Corina Morasch und weitere Experten für Tiermedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.