So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Kornelis Biron.
Kornelis Biron
Kornelis Biron, Tierarzt
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 1473
Erfahrung:  Seit 2003 Spezialpraxis für Reptilien und andere Exoten, Dozent für tierärztliche Weiterbildung
50070110
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Kornelis Biron ist jetzt online.

Ich besitze einen 9 Monate alten Kleinpudel. Ich habe ihn

Kundenfrage

Ich besitze einen 9 Monate alten Kleinpudel. Ich habe ihn vor 2 Wochen bekommen und da war er schon sehr ängstlich, obwohl die Züchterin sagte, die kleine Pudeldame sei immer offen und verspielt. Als wir sie damals kennengelernt haben, war sie sehr süss und hat direkt mit uns gespielt. Sie ist an uns hochgesprungen und war ganz ausgelassen. Seitdem sie bei uns ist, ist alles neu, etc. - aber sie ist unfassbar ängstlich. Sie schreckt ständig auf, wenn man spazieren geht oder auch Zuhause. Vor zwei Tagen hat sie sich so erschreckt, das sie einfach losgerannt ist, während ich sie anleinen wollte. Sie war 3 Stunden weg. Glücklicherweise wurde sie gefunden, aber nun hat sie noch mehr Angst. Gestern Abend hat sie die ganze Nacht gebellt. Und sie hat nun sehr viel Angst vor Fremden. Sie zittert am ganzen Körper. Und sie hat auch Angst in den Garten zu gehen. Was kann ich tun. Gibt es Techniken ihr die Angst zu nehmen ? Vor allem muss das abendliche bellen aufhören. Aber ich möchte ihr gerne helfen, die Angst zu verlieren. Gibt es da Techniken?
Gepostet: vor 1 Monat.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  daniela-mod hat geantwortet vor 1 Monat.
Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,
aufgrund einer Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht beantwortet wurde.
Wir haben Ihre Frage kostenlos unter einer erhöhten Priorität eingestuft, und unsere Experten erneut informiert, sich mit Ihrem Problem zu beschäftigen.
Sollten Sie in den nächsten Tagen keine Antwort erhalten, bitten wir Sie, sich mit uns über
***@******.*** oder telefonisch von Montags-Freitags von 10:00-18:00 unter
Deutschland: 0800(###) ###-####
Österreich: 0800 802136
Schweiz: 0800 820064
in Verbindung zu setzen.
Vielen Dank ***** ***** Geduld.
Ihr JustAnswer Moderatoren-Team
Experte:  daniela-mod hat geantwortet vor 1 Monat.
Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,
leider haben wir noch immer keinen Experten für Ihre Frage finden können.
Bitte teilen Sie uns mit, ob Ihre Frage erneut allen Experten zur Verfügung gestellt,- oder geschlossen, werden kann?
Vielen Dank ***** ***** Geduld.
Ihr JustAnswer Moderatoren-Team
Experte:  Kornelis Biron hat geantwortet vor 1 Monat.

Guten Tag und vielen Dank für Ihre Anfrage. Hundeerziehung ist eine komplexe Angelegenheit. Seien Sie unbesorgt, Sie sind nicht alleine mit solchen Problemen und da Sie sie früh erkannt und haben und bewältigen möchten, stehen die Chancen gut, dass sich das Verhalten normalisiert, bzw. sie sich bei Ihnen gut einfügt. Im Moment ist sie noch nicht bei Ihnen "angekommen". In dieser Phase sollten Sie keine Fehler machen, daher ist ein Hundetraining (für Sie und den Hund) dringend notwendig. Allerdings geht dies nicht von heute auf morgen und ist mit viel Arbeit verbunden, die sich aber in jedem Fall auszahlen wird. Hierfür empfehle ich unbedingt einen Hundetrainer zu Rate zu ziehen. Schon bei der ersten "Sitzung" kann er/sie die Probleme und auch die Fehler erkennen, die Sie natürlicherweise machen. Mit einigen guten Ratschlägen, die Sie üben können, werden Sie innerhalb von 1-2 Wochen schon die ersten Fortschritte sehen. Allerdings sollte das Training unbedingt weiter fortgeführt werden. So werden Sie hoffentlich bald Ihren Traumhund haben. Fehler, die Sie sich und dem Hund jetzt angewöhnen, bekommen Sie allerdings schlecht bis gar nicht wieder aberzogen. Also nicht lange zögern, suchen Sie sich heute noch einen raus. Vielleicht auch durch Kontakt mit anderen Hundehaltern. (Allerdings nicht deren Ratschläge annehmen, sondern nur die Empfehlungen eines Hundetrainers).

Viel Erfolg! Ich hoffe, ich konnte weiterhelfen und danke ***** ***** für eine positive Bewertung der Antwort. K. Biron

Experte:  Kornelis Biron hat geantwortet vor 1 Monat.

Guten Tag, bitte geben Sie eine positive Bewertung ab, da die Frage sonst offen bleibt und ich nicht honoriert werden. Vielen Dank!