So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Mareen Honold.
Mareen Honold
Mareen Honold, Tierarzt
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 935
Erfahrung:  Tierärztin
108489060
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Mareen Honold ist jetzt online.

Hallo, unsere Katze, 20 Jahre alt, wird wegen einer

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo, unsere Katze, 20 Jahre alt, wird wegen einer hartnäckigen Ohr-Entzündung mit Antibiotikum behandelt. Die Nieren sind für das Alter nicht mehr gesund, aber auch nicht übelst.
Der Appetit schwankt sehr, und da habe ich zur Unterstützung der Nieren SUC gegeben. Ab da mag sie nicht mehr fressen. Kämpft anscheinend mit Übelkeit, denn nach etwas MCP kam ganz leicht Appetit zurück.
Ich habe von einer Erstverschlimmerung bei SUC gelesen - kann das der Grund sein? Wenn ja, wie lange hält diese an?

Guten Tag lieber Fragesteller,

mein Name ist Frau Honold und ich bin Tierärztin.

Eine Erstverschlimmerung kann selten mal vorkommen, sollte aber bei einem Tier in diesem Alter auf jeden Fall symptomatisch behandelt werden. Sollte MCP nicht aureichen, um die Katze wieder zum Fressen zu bekommen, würde ich unterstützend Infusionen geben und Mirtazipin zur Appetitanregung.
Möglichweise höngt die Appetitlosigkeiot aber auch mit dem Antibiotikum oder der Ohrentzündung zusammen, schwer von außen zu sagen.
Ich würde auf jeden Fall nicht lange zögern, falls es nicht besser wird.

Für weitere Fragen stehe ich gerne zur Verfügung und freue mich über eine positive Bewertung (3-5 Sterne), damit ich von justanswer bezahlt werden kann.

Alles Liebe und Gute Besserung für die Katzenomi,

Honold

Kunde: hat geantwortet vor 10 Tagen.
Hallo und vielen Dank für die Antwort. Wieviel und wie oft/lange kann man denn MCP und Mitrazipin geben? Die Katze wiegt 2,8 Kilo (war früher nur knapp über 3 kg).

Mirtazipin 3 mg (ca 1/4 Tablette) alle 3 Tage
MCP 0,2-0,3 mg kg KG 3x täglich

Also MCP 0,56- 0,84 mg pro Katze ( ich weiß leider nicht, welches Präparat in welcher Stärke Sie haben, dann müsste man es noch in ml umrechnen)

Kunde: hat geantwortet vor 10 Tagen.
MCP habe ich als Tabletten da, die kann ich umrechnen und entsprechend teilen.
Leider haben Sie nicht beantwortet wie lange die Gabe 'erlaubt' ist. Ewig?Dazu müssten Sie evtl noch wissen dass sie Felimazole (zZt 2 x 2,5mg/Tag) wegen einer Schilddrüsenüberfunktion bekommt. Und Metacam für 2,5 Kg.

Nein, dauerhaft würde ich das nicht geben, das MCP, die Rezeptoren am Magen gewöhnen sich sonst dran...3-4 Tage, max 1 WocHE, länger nicht.
Das verträgt sich alles mitienander, allerdings ist Metacam nicht gut bei Niereninsuffizienz

Kunde: hat geantwortet vor 9 Tagen.
Würde also heißen dass MCP dann nicht mehr wirkt? Auch wenn man es spritzen würde?
Gibt es eine Alternative?
Ich befürchte dass die Behandlung mit Antibiotikum noch länger gehen wird, da die Ohrentzündung noch nicht abgeklungen ist...
Und wie lange kann man Mitrazipin geben?

Ja, das wirkt irgendwann nicht mehr und sie legen damit den Darm lahm.

Als Alternative bietet sich gut Cerenia an, dies wird gespritzt und hält ca. 24 h lang an

Mir ist nicht bekannt, dass die Mirtazipigabe zeitlich beschränkt sein mösste

Liebe Grüße,

Honold

Kunde: hat geantwortet vor 9 Tagen.
Cereania - ich habe kurz im I-net nachgelesen und gesehen dass es das auch als Tabletten gibt. Eine Spritze soll schmerzhaft sein, und ich will der Omi keine zusätzlichen Schmerzen zumuten.
Hält das als Tablette auch 24h, und kann man das dauerhaft (so lang mit Antibiotikum behandelt wird) geben? Sie reagiert da so stark drauf, dass wegen Erbrechen und Durchfall schon auf Depotspritze umgestiegen wurde.

Für Katzen ist Cerenia nur als Injektionslösung zugelassen, ich habe leider keine Erfahrung damit, ob die Tabletten auch gegeben werden können, tut mir leid :-(

Mareen Honold und weitere Experten für Tiermedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 9 Tagen.
Ok, vielen Dank für die Beratung :-)

Sehr gerne!