So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Mareen Honold.
Mareen Honold
Mareen Honold, Tierarzt
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 560
Erfahrung:  Tierärztin
108489060
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Mareen Honold ist jetzt online.

Hallo, ich bin derzeit hin und her gerissen. Folgendes:

Diese Antwort wurde bewertet:

Customer: Hallo, ich bin derzeit hin und her gerissen. Folgendes: Meine Katze 2 Jahre alt mit 3 Kitten, hatte einen Abzess auf der Schulter. Dieser öffnete sich von selbst nach außen, aber auch nach innen (waserstmal nicht wahr genommen wurde). Der Katze ging es schnell immer schlechter und der Eiter lief nach einer Woche immer noch nach außen ab. Im Notdienst fuhr ich schließlich in eine Tierklinik. Ich sagte der Tierärztin, dass ich vermute, dass die Katze eine Sepsis hat. Sie säuberte aber nur die sichtbare Abzess Wunde und spritzte Antibiotikum. Schickte mich wieder mit samt der Katze nach Hause. 2 Tage später, ging es der Katze noch schlechter. Sie trank viel, fraß aber nicht. Setzte auf ihrem Katzenklo allerdings normal Urin und Kot ab. Ich fuhr nochmals in die Klinik und bat darum, die Katze stätionär auf zu nehmen weil sie einfach immer schwächer wurde. Diesmal schaute sich eine andere Tierärztin aus der Klinik die Katze an und meinte, nach dem sie Thorax geröngt hatte, dass die Katze wohl Wasser in der Lunge hat, evt. ausgelöst durch Corona Viren. Ich sagte ihr, dass ich mir das nicht vorstellen kann und wies nochmal auf den Abzess hin. Sie wollte dann Wasser aus der Lunge ziehen, mit dem Ergebnis, dass sie nur Eiter heraus ziehen konnte. Endlich diagnostizierte sie dann auch eine Sepsis. Sie meinte dann, man könne die Katze wohl aufschneiden und spülen, aber sie würde mir davon abraten und die Katze lieber einschläfern, da die OP zu aufwendig wäre und die Katze das sowieso nicht schaffen würde. Leider stimmte ich zu meine Katze ein zu schläfern, was ich nun unglaublich bereue. Die Kitten haben keine Mama mehr und ich denke, man hätte sie noch retten können. Wie sehen Sie das?
JA: Nennen Sie mir bitte Alter, Geschlecht und Rasse Ihres Haustiers.
Customer: 2 jahre, weiblich
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Tierarzt wissen sollte?
Customer: nein

Hallo lieber Fragesteller,

mein Name ist Frau Honold und ich bin Tierärztin.

Oje, das ist ja wirklich eine traurige Geschichte.

Leider hört es sich so an, als ob die Überlebenschancen für Ihre Katze da nicht wirklich gut standen.
Generell ist eine Sepsis ja schon gefährlich, aber wenn dann der ganze Brustraum schon vereitert ist, verkompliziert das das Ganze sehr.
Um Ihr überhaupt eine Chance zu geben, hätte man versuchen müssen, eine sogenannte Thoraxdrainage zu legen, also einen Abfluss für den Eiter aus dem Brustraum. Dies ist nicht einfach, da man vermeiden muss, das Luft ind en Brustraum kommt, da sonst die Lungekollabiert.

Dann hätte man von dem Eiter ein Antibiogramm anfordern müssen, was ein paar Tage dauert, um zu schauen, welches Antibiotikum hilft und die Katze mehrmals täglich die Drainage im stationären Aufenthalt gespült bekommen müssen.

Prinzipiell hätte man es versuchen können, aber bei dem schlechten Allgemeinbefinden wären die Chancen sicherlich sehr gering gewesen und ich kann den Rat der Tierärztin zur Einschläferung nachvollziehen.

Tut mir sehr leid, dass Sie Ihre Katze durch so etwas verlieren mussten. ich hoffe, dass die kleinen Kätzhcne ohne Ihre Mama durchkommen. Bestimmt sind sie bei Ihnen in den besten Händen.

Alles Liebe,

Honold

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Ich kann den Rat nicht verstehen, denn meine Katze hat selbst noch ganz normal Kot und Urin abgesetzt und getrunken, ist aufgestanden. War einfach nur matt und bekam schlecht Luft. Ich denke, die Tierärztin hatte keine Ahnung oder keine Lust. Es wurde ja nicht mal ein Blutbild gemacht. Na ja, trotzdem danke für die Antwort. Ich habe das jedenfalls der Tierärztekammer gemeldet. LG U.Balzar

Ich denke, das ist eine gute Idee mit der Tierärztekammer.

Leider habe ich sehr viele Katzen in meienr Laufbahn mit entweder Eiter, Blut oder Lymphe in der Lunge gesehen, und die meisten sind trotz Behandlung innerhalb kurzer Zeit gestorben....Urin.und Kotabsatz ist meist noch bis kurz vor dem Tod vorhanden da diese Funktionen unwillkürlich gesteuert werden.

Aber ja, vielleicht hätte eine früherer Diagnose Ihrem Mäuschen helfen können. Ich hoffe, die Tierärztekammer findet etwas für Sie raus.

Ich wünsche Ihnen alles Gute und würde mich über eine positve Bewertung freuen (3-5 Sterne), damit ich von justanswer bezahlt werde.

Alles Liebe,

Honold

Mareen Honold und weitere Experten für Tiermedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.