So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.M.Wörner-Lange.
Dr.M.Wörner-Lange
Dr.M.Wörner-Lange, Tierärztin,Dr.
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 9128
Erfahrung:  eigene Tierarztpraxis ü. 20 Jahre / Praxis f. Verhaltenstherapie
57206590
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Dr.M.Wörner-Lange ist jetzt online.

Wie kann ich feststellen, ob meine Katze Schmerzen hat? Sie

Diese Antwort wurde bewertet:

Wie kann ich feststellen, ob meine Katze Schmerzen hat? Sie hat offensichlich Arthrose in den Hinterbeinen (Fehlstellung schon bei Abholung im Tierheim, war damals ein Jahr) und kann sehr schlecht gehen und nicht springen. Bekommt 2 x 4 Traumeel/Tag.
JA: Nennen Sie mir bitte Alter, Geschlecht und Rasse Ihres Haustiers.
Customer: 11 Jahre, Weibchen, Hauskatze
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Tierarzt wissen sollte?
Customer: Trinkt unglaublich viel, entsprechend viel Wasserlassen; letztes Jahr wurde zunächst vom hiesigen Tierarzt aufgrund Urinuntersuchungen Diabetes diagnostiziert, später war plötzlich, nach 3-wöchiger Antibiotikagabe, von Bakterien durch Schmerzspritze am Beginn der Behandlung die Rede. Schläft sehr viel, ist aber zufrieden.

Hallo,

schlecht laufen können und sich wenig bewegen ist bei älteren Katzen meist ein Zeichen von Schmerzen, zusätzlich können Sie durch zusätzliches, vorsichtiges tasten und drücken im Bereich der Lendenwirbelsäule und der Hüften testen, ob ihr dies unangenehm ist. Auch ein Hinterbein vorsichtig anwinkeln oder abspreizen würde eine Schmerzreaktion zeigen. Sollte dies der Fall sein, würde ich für 1-2 Wochen als Schmerz/Entzündungshemmer Metacam (v. Tierarzt) geben, um einen entzündlichen Schub abzublocken. Dies können Sie in schlechten Zeiten wiederholen, bei Traumeel würde ich zusätzlich bleiben.

Beste Grüße

Ich hoffe, ich konnte weiterhelfen und bitte um eine positive Bewertung, dazu bitte 3-5 Bewertungssterne anclicken.

Vielen Dank

Gern beantworte ich weitere Fragen.

Bitte beachten Sie, dass eineOnline-Beratung keine Untersuchung vor Ortdurch Ihren Tierarzt ersetzen kann.

Dr.M.Wörner-Lange und weitere Experten für Tiermedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Zunächst danke für die Antwort wegen der Schmerzen. Und das viele Trinken und Wasserlassen: Deutet wohl auf Diabetes oder gar Nierenentzündung? Möchte jedoch eine Spritzen-Tortur zweimal/Tag beim Tierarzt unbedingt vermeiden; totaler Stress für das Tier, ganz abgesehen von den nicht bezahlbaren Kosten. Katze bekommt seit zehn Jahren zuckerfreies Futter.

Sehr gern! Beides kann eine Ursache sein, deshalb würde ich unbedingt bald eine Blut-und Harnuntersuchung machen lassen, dann haben Sie Klarheit, denn es müsste dann unbedingt gezielt behandelt werden um ihr zu helfen.

Beste Grüße