So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Corina Morasch.
Corina Morasch
Corina Morasch, Tierärztin
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 18442
Erfahrung:  praktizierende Tierärztin seit 2001, Eigene Kleintier- und Pferdepraxis seit 2004
48487448
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Corina Morasch ist jetzt online.

Guten Abend, habe eine Frage zu unserem Kater, 16,5 Jahre

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Abend, habe eine Frage zu unserem Kater, 16,5 Jahre alt. Soweit noch ganz gut beieinander, bis auf Arthrose. Gibt es da eine Möglichkeit die Schmerzen etwas in den Griff zu kriegen? Komme da gerade mit meiner Tierärztin, mit der ich sonst super zufrieden bin, nicht wirklich weiter. Besten Dank für einen Tipp. Gruß S. Bendfeld
JA: Ich verstehe. Nennen Sie mir bitte Alter, Geschlecht und Rasse Ihres Haustiers.
Customer: 16,5 Jahre, Hauskater
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Tierarzt wissen sollte?
Customer: Eigentlich nicht. Sonst keine weiteren Erkrankungen vorhanden

Hallo,

 

welches Medikament hat sie bekommen,Metacam? Unterstützend können sie Traumeel 2xtgl eine halbe Tablette in Kombination mit Zeel ebenfalls 2xtgl geben.ferner rhus tocicodendron D6 3xtgl 3-5 Globuli sowie Cosequin .

 

 

Beste Grüße

 

corina Morasch

Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Metacam hatten wir schon zeitweise. Hat der Kater gut vertragen. Kann man das denn auf längere Zeit geben?

Hallo,

 

wenn er tatsächlich dauerhaft Schmerzen hat würde ich dies auch über einen längeren Zeitraum geben,Schmerzmittel sind leider immer alle dauerhaft nicht wirklich empfehlenswert da Nebenwirkungen wie Nierenprobleme,Probleme im Verdauungsprobleme führen kann,hier muss man abwägen,eventuell einige Zeit geben dann wieder absetzen und bei wieder auftreten von stärkeren Schmerzen dann erneut geben,die genannten Mittel in jeden fall unterstützend dazu geben,manchmal reicht dies dann auch über einen längeren Zeitraum aus.

 

Beste Grüße und alles Gute

 

corina Morasch

Corina Morasch und weitere Experten für Tiermedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.