So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Corina Morasch.
Corina Morasch
Corina Morasch, Tierärztin
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 18469
Erfahrung:  praktizierende Tierärztin seit 2001, Eigene Kleintier- und Pferdepraxis seit 2004
48487448
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Corina Morasch ist jetzt online.

Ich habe eine 16 Jahre alte Malteser-Hündin, sie hat seit 6

Kundenfrage

ich habe eine 16 Jahre alte Malteser-Hündin, sie hat seit 6 Jahren einen Mamma-Tumor, der jahrelang keine Probleme bereitet hat, nun hat sie seit einigen Wochen Juckreiz und der Tumor hat auch gestreut, Metasthasen gebildet.

Laut meines Tierarztes auch in der Lunge. Vor 3 Wochen sind wir daraufhin mit Cortison eingestiegen, Prednisolon 5mg, je 1/2 Tablette morgens. Dazu haben wir Metacam bekommen, das habe ich ihr abends gegeben. Lily wiegt 5kg. Vorher war sie ansich noch sehr flott unterwegs, hat „nur“ mehr gehechelt. Nun ist sie sehr lethargisch, hat kaum noch Appetit und schwankt und ist schwach.

Das Cortison habe ich vor ein paar Tagen abgesetzt, aber wir haben nun vor 3 Tagen zur Entlastung Visotop 1,25 mg hinzubekommen und davon bekommt sie je 1/2 Tablette abends.

Ansich soll ich ihr 1/4 Cortison morgens weitergeben. Aber macht das alles so Sinn? Gibt es Alternativen? Zudem ringt sie gerade vermehrt bei Anstrengung nach Luft ...und das alles mit einem Mal, seitdem sie die Medis bekommt. (??) Vielen Dank für eine Antwort und beste Grüße ***

Gepostet: vor 1 Monat.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 30 Tagen.

Hallo,

sie dürfen Cortison nicht einfach absetzen dies muß ausschleichend geschehen sonst kann es zu schweren Nebenwirkungen kommen,geben sie daher bitte unbedingt das Cortison ,eine Viertel tablette wäre sinnvoll zudem ist es das Medikament der Wahl bei einem tumorösen geschehen um den Patienten damit etwas zu unterstützen.Leider ist bei Lilly das geschehen schon sehr weit fortgeschrittenen ohne Medikamente hätte sie sehr wahrscheinlich bei einem viel schlechten Allgemeinbefinden.Es gibt nur zusätzlich unterstützende homöopathische Mittel wie die Gabe von Tarantula D6,Lycopdium als appetitanreger,Crataeguss D6 zur Unterstützung des Herz-Kreislaufsystems je 3xtgl 5-6 Globuli rezeptfrei in der Apotheke erhältlich.Auch eine Misteltherapie bei einem Tierheilpraktiker kann man durchführen,die erfolge sind aber mesit sehr gering.Ich würde ihr aber in jeden fall ein Entwässerungsmedikament wie Furotab dazu geben um vorallem ihre Lunge zu entlasten.

Beste Grüße und alles Gute

corina Morasch