So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Corina Morasch.
Corina Morasch
Corina Morasch, Tierärztin
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 18387
Erfahrung:  praktizierende Tierärztin seit 2001, Eigene Kleintier- und Pferdepraxis seit 2004
48487448
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Corina Morasch ist jetzt online.

Ich habe einen 17 Jahre alten Mischlings-Rüden (Golden

Kundenfrage

Ich habe einen 17 Jahre alten Mischlings-Rüden (Golden Retriever und Jack Russell).
Samy hatte im Alter von 15 Jahren einen Analdrüsentumor, welcher gutartig war und operativ entfernt wurde.
Mit der Operation wurde er chemisch kastriert, also gechipt.
Dieser Kastrations-Chip wurde auch jedes Jahr erneuert.
TROTZDEM ist der Tumor nun zurückgekehrt.

Da Samy mittlerweile 17 Jahre alt ist und auch nicht mehr in einem soooo guten Zustand ist, kann ich ihn nicht mehr operieren lassen. Das Risiko, dass er aus der Narkose nicht mehr aufwacht, ist zu hoch.
Wir versuchen nun den Tumor mit Medikamenten zu behandeln, sodass er bestenfalls nicht größer wird.
Nun aber das eigentliche Problem, weshalb ich mich an Sie wende:
Samy merkt, dass am Analbereich etwas ist, was da eigentlich nicht hingehört.
Demnach versucht er mehrfach, den Tumor aufzuknibbeln.
Durch den offenen Tumor, ist das Risiko einer Blutvergiftung da…

Meine behandelnde Tierärztin will Samy jedes Mal über 2-3 Wochen Antibiotika verabreichen, um eine Blutvergiftung zu vermeiden.
Ich halte es nicht für sinnvoll, einem 17 Jahre alten Hund regelmäßig über Wochen Antibiotika zu geben.
Gibt es keine andere Alternative? Was halten Sie von Blauspray oder Silberspray?
17 Jahre, Rüde, Mischling aus Golden Retriever und Jack Russell

Gepostet: vor 11 Tagen.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  daniela-mod hat geantwortet vor 11 Tagen.
Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,

aufgrund einer Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht beantwortet wurde.

Wir haben Ihre Frage kostenlos unter einer erhöhten Priorität eingestuft, und unsere Experten erneut informiert, sich mit Ihrem Problem zu beschäftigen.

Sollten Sie in den nächsten Tagen keine Antwort erhalten, bitten wir Sie, sich mit uns über

[email protected] oder telefonisch von Montags-Freitags von 10:00-18:00 unter

Deutschland: 0800 1899302
Österreich: 0800 802136
Schweiz: 0800 820064

in Verbindung zu setzen.

Vielen Dank für Ihre Geduld.
Ihr JustAnswer Moderatoren-Team
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 11 Tagen.

Hallo,

 

Antibiotikum würde ich nur empfehlen zu geben wenn sich die offene Stelle wirklich entzündet,eitert etc.Ansonsten würde ich die Stelle mit kolloidalen Silberwasser spülen,dies wirkt auch leicht bakterizid,anschließend können sie Silberspray als Schutz darüber geben.Arnika D6 und Silicea d12 Globuli 3xtgl 6-8 Stück wirken unterstützend ,alles rezeptfrei in der Apotheke erhältlich.

 

Beste Grüße und alles Gute

 

corina Morasch