So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Corina Morasch.
Corina Morasch
Corina Morasch, Tierärztin
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 18275
Erfahrung:  praktizierende Tierärztin seit 2001, Eigene Kleintier- und Pferdepraxis seit 2004
48487448
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Corina Morasch ist jetzt online.

Unser Labrador hat Wasser im rechten, hinteren Fuss.

Diese Antwort wurde bewertet:

Unser Labrador hat Wasser im rechten, hinteren Fuss. Antibiotika Behandlung nicht hilfreich auf Dauer. Was tun?

3 Jahre alt, männlich., kastriert, Labrador.

das Tier ist ansonsten super drauf.

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,
aufgrund einer Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht beantwortet wurde.
Wir haben Ihre Frage kostenlos unter einer erhöhten Priorität eingestuft, und unsere Experten erneut informiert, sich mit Ihrem Problem zu beschäftigen.
Sollten Sie in den nächsten Tagen keine Antwort erhalten, bitten wir Sie, sich mit uns über
***@******.*** oder telefonisch von Montags-Freitags von 10:00-18:00 unter
Deutschland: 0800(###) ###-####
Österreich: 0800 802136
Schweiz: 0800 820064
in Verbindung zu setzen.
Vielen Dank ***** ***** Geduld.
Ihr JustAnswer Moderatoren-Team

Hallo,

was wurde als Ursache diagnostiziert? ein Lymphstau,eine Verletzung etc? Man gibt hierfür Entwässerungsmedikamente wie Furotab und entzündungshemmende Mittel wie Metacam,Rimadyl etc

Beste Grüße

Corina Morasch

Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
Warscheinlich Überdehnung/Zerrung beim Toben mit anderen Hunden.

Hallo,

in Ordnung,dann würde ich die genannten Medikamente wie Furotab zum Entwässern und ein entzündungshemmendes Medikament verabreichen,zudem Traumeelsalbe die betroffene Stelle damit einreiben,gut wäre eine Hepüarinsalbe zu verwenden da diese die Durchblutung fördert,allerdings darf diese nicht vom Hund abgeleckt werden.Bessert es sich dann damit nicht innerhalb einer Woche bitte erneut einen kollegen aufsuchen,es müssen dann weiterführende Untersuchungen wie Ultraschall etc durchgeführt werden,ich drücke die Daumen und wünsche alles Gute

Beste Grüße

Corina Morasch

Corina Morasch, Tierärztin
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 18275
Erfahrung: praktizierende Tierärztin seit 2001, Eigene Kleintier- und Pferdepraxis seit 2004
Corina Morasch und weitere Experten für Tiermedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.