So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Corina Morasch.
Corina Morasch
Corina Morasch, Tierärztin
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 18133
Erfahrung:  praktizierende Tierärztin seit 2001, Eigene Kleintier- und Pferdepraxis seit 2004
48487448
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Corina Morasch ist jetzt online.

Unsere 13 jährige Katze konnte vor fast drei Wochen

Diese Antwort wurde bewertet:

Unsere 13 jährige Katze konnte vor fast drei Wochen plötzlich nicht richtig laufen, die Hinterbeine knickten ihr weg. Wir dachten, dass es ein Rückenproblem sein wird, weil sie die letzte Zeit sichtbar etwas Probleme mit ihrem Rücken hatte und ihn schonte. Beim Tierarzt hat man ihr einen kaputten Zahn, der auch entzündet war, rausgeholt und Antibiotikum plus Entzündungshemmer gegeben. Ich sollte abwarten, ob irgendwelche Veränderungen auftreten und mich drei Tage später zum röntgen melden. Da ich am nächsten Tag der Meinung war, sie hat Schmerzen, habe ich für sie vom Tierarzt Schmerzmittel - Metacam, geholt. Wenn der Mittel einschlagen sollte, sollte ich die anstehende Untersuchung erst absagen. Am Tag danach war die Katze nicht zu erkennen: alles war weg und sie war wie früher. Leider etwa zwei Wochen später war das Problem wieder da und, leider noch schlimmer. Beim röntgen stellte man fest, dass ihre Wirbelsäule nur kleine Abnutzungserscheinungen aufweist aber die Milz ist sichtbar (was wohl nicht unbedingt gut ist) und sie hat vergrößertes Herz mit irgendetwas an der Aorta. Der Arzt meinte es könnte eine Entzündung oder ein Tumor sein. Dafür müsste man Herzultraschall machen. Er war damit einverstanden ihr das gleiche zu spritzen, was sie vor zwei Wochen bekommen hat und zwei Tage zu warten, ob es sich so auswirkt, wie letztens, sonst soll sie morgen erlöst werden. Die Pfötchen sind warm und sie versucht sie zu bewegen, aber es klappt nicht so wirklich. Sie reagiert auf Berührung am Schwanzansatz. Das muss ihr wohl weh tun. Es wird wohl keine Ischämische Myopathie sein, da hätte sie mehr Schmerzen. Sie kann leider seit zwei Tagen kein Kot und Urin absetzten, frisst aber auch nicht viel.

EKH, 13 Jahre alt, weiblich. Blutwerte soweit in Ordnung

Mein Tierarzt ist gut, aber ich brauche einfach noch zweite Meinung. Ich kenne immer noch nicht die Ursache für ihr Problem und möchte sie nicht vorschnell aufgeben, aber auch nicht unnötig quälen.

Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
Bitte, geben Sie mir kleinen Tipp, ob weitere Untersuchungen Sinn haben oder sollen wir die Katze gehen lassen?

Hallo,

an hätte in jeden Fall eine CT oder MRT untersuchung durchführen müssen ,da es sich sehr wohl um ein Problem vom Rücken ausgehend ,Wirbelsäule,Nervenbahnen oder auch ein Thrombus handeln könnte.Es wäre daher ratsam die Katze in einer Tierklinik vorzustellen und dort eventuelle Untersuchungen durchführen zu lassen um dann auch eine Entscheidung bzgl möglicher Therapien oder eventuell doch Einschläfern treffen zu können.

Beste Grüße und alles Gute

corina Morasch

Corina Morasch und weitere Experten für Tiermedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.