So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Corina Morasch.
Corina Morasch
Corina Morasch, Tierärztin
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 18275
Erfahrung:  praktizierende Tierärztin seit 2001, Eigene Kleintier- und Pferdepraxis seit 2004
48487448
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Corina Morasch ist jetzt online.

Guten Tag, für meine Frage muss ich eine etwas längere

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag, für meine Frage muss ich eine etwas längere Beschreibung des Problems geben.
JA: Ich verstehe. Nennen Sie mir bitte Alter, Geschlecht und Rasse Ihres Haustiers.
Customer: Wir haben einen 11 Monate alten Labrador Rüden. Er hat eine Schulterhöhe von 58 cm und ein Gewicht von 22kg. Eigentlich haben wir von Beginn an, als wir ihn im Alter von 8 Wochen erhielten, Probleme mit seiner Verdauung. Er hatte häufigen Stuhlgang, manchmal 8-10x am Tag, meist mit breiigen Stuhl bis hin zu komplettem Durchfall. Mal mit etwas Blut dabei. In der letzten Zeit häuften sich auch Flatulenzien, übel riechender Stuhl und manchmal schaffte er es nicht den Stuhl anzuhalten bei Spaziergang, sondern kotete auf die Straße obwohl er erst 30 Minuten zuvor sich in unserem Garten lösen konnte. Ein durchgeführter Allergietest beim Tierarzt ergab außer einer ganz leichten Allergie auf Reis, Kartoffeln, Getreide und Rind keinerlei geundheitlichen Störungen. Eine eingesandte Stuhlprobe war ohne Befund. Er erhält nun IBDerm hyposens Trockenfutter. Damit sind die größten Beschwerden etwas gebessert.
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Tierarzt wissen sollte?
Customer: Nun hätte ich die Frage, da er auch sehr nervös, ängstlich und schreckhaft ist, ob es evtl sein könnte, dass seine Darmbeschwerden stressbedingt sein könnten? Er ist auch immer sehr "hippelig", nachts unruhig usw. Da wir mit Probiotika und Kräutern schon versucht haben seinen Darm etwas aufzubauen, dachte ich evtl könnte man mit Schüssler Salzen oder Homöopathie versuchen eine Verbesserung für ihn zu erreichen?!

Hallo,

wurde eine Sammelkotprobe ,Kot über 3 Tage gesammelt,eingeschickt,wenn nicht wäre dies zu raten.Die Symptomatik würde auf Giardien oder Kokzidien hindeuten wurden diese getestet?Trockenfutter auch wenn es Hypoallergen ist ,ist leider immer fr den darm schwerer zu verdauen als Nassfutter,welches Trockenfutter wird gegeben,? sehr zu empfehlen wäre von Hills das canine i/d Nassfutter,besser wäre es selbst zu kochen,gekochtes Huhn mit gekochten Kartoffeln und körnigen Frischkäse,dazu ein Probiotikum wie Bactisel.Ferner Nux vomica D6,Okubaka D6 je 3xtgl 8-10 Globuli,dazu kolloidales Silberwasser 2xtgl 2ml,,anstelle des Bactisels kann man auch immer einen viertel Teelöffel heilerde zum Futter gebe,alles rezeptfrei in der Apotheke erhältlich.Kleine Futtermengen 3-4x am Tag geben

Beste grüße

Corina Morasch

Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Also von Feuchtfutter, auch wenn es noch so hochwertig ist, wird es eher schlechter. Ibdema-Happy Chi von Lupovet füttern wir. Auf Kartoffeln ist er wie geschrieben allergisch. Kolloidales silberwasser gibt es da nicht auch verschiedene " Stärken"?
Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Probiotika und Frischkäse geben wir auch schon längere Zeit..nicht ungedingt mit konsequenter Besserung
Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Kokzidien und Giardien waren negativ getestet

Hallo,

wurde eine Sammelkotprobe im Labor untersucht,keine Schnelltests da diese leider oft falsch negativ sind.Wenn mit dem jetzigen Futter der Kot normal geformt ist keine Blähungen etc vorhanden sind können sie dies weitergeben,mansosnten würde ich wie geschrieben gekochtes Huhn,körnigen frischkäse,gekochte karottengeben oder ein anderes Fertigfutter wie geschrieben Hills etc geben.Kollidales Silberwasser können sie in der 50ppm Stärke wie beschriebendazu geben,dies wirkt sehr gut bei Verdauungsproblemen,kann bei posotover Wirkung dauerhaft dazu gegeben werden.Ein Darm benötigt meist Monate bis er sich regenereirt sogar bis zu einem Jahr,daher zeigen sich auch oft die Wirkunbgen von Probiotika etc erst nach eingen wochen,deshalb sollten diese auch mindestens für 2-3 Monater konsequent dazu gegeben werden

Beste Grüße und alles Gute

Corina Morasch

Corina Morasch und weitere Experten für Tiermedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.