So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.M.Wörner-Lange.
Dr.M.Wörner-Lange
Dr.M.Wörner-Lange, Tierärztin,Dr.
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 7884
Erfahrung:  eigene Tierarztpraxis ü. 20 Jahre / Praxis f. Verhaltenstherapie
57206590
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Dr.M.Wörner-Lange ist jetzt online.

Unsere Katze hatte vor fast zwei Wochen am 4.10. eine

Diese Antwort wurde bewertet:

Unsere Katze hatte vor fast zwei Wochen am 4.10. eine Zahnoperation, es wurde der Zahnstein entfernt und ziemlich viele Zähen gezogen. Bei den Backenzähnen musste genäht werden. Sie blieb eine Nacht zur Kontrolle beim Arzt. Am Anfang hat sie gefressen hat am Samstagnachmittag 06.10. dann trotz Schmerzmittel starke Schmerzen bekommen, ass nicht mehr und lag nur noch apathisch da. Am Sonntag in den Notfall, Blutbild soweit in Ordnung. Am Montag beim Arzt welche sie operiert hat, sie bekommt eine Schmerzspritze und ein Flüssigkeitsdepot. Nach der Spritze geht es etwas besser, sie frisst wieder ein wenig. Am Donnerstag 11.10. frisst sie nicht mehr, verkriecht sie sich in den Keller und schlägt mit der Pfote auf das Maul. Wieder Tierarzt, er behält sie bis am Samstagmorgen, hängt sie an eine Infusion, gibt Schmerzmittel und Antibiotika. Die Fäden hätten sich gelöst und sie hat nun eine Entzündung. Wieder zu Hause geht es bis am Sonntag einigermassen gut, ab Montagmorgen scheint sie wieder Schmerzen zu haben, schlägt mit dem Pfötchen wieder ans Maul und isst sehr wenig. Trinken tut sie vermutlich gar nicht. Schmerzmittel: Metacam 0,5 mg/ml Katzen Antibiotika: Antirobe 25 mg 8 Kapseln 1 Blister Seit Donnerstag letzte Woche 11.10. kriegt sie Antibiotika, das Metacam schein ihr die Schmerzen nicht zu nehmen. Es wurden keine Röntgenbilder gemacht weder vor noch nach der Operation. Wäre es nicht an der Zeit ein Röntgenbild zu machen um zu sehen, ob allenfalls ein Splitter ihr solche Schmerzen bereitet? Vielen Dank für Ihren Bescheid welches Vorgehen Sie empfehlen.

Freundliche Grüsse ****

Hallo Frau Seiffert,

ja- es sollten ganz dringend Röntgenbilder vom Kiefer gemacht werden, denn ich befürchte, dass die Entzündung und die Schmerzen durch z.B. eine abgebrochene Wurzelspitze eine Kieferverletzung /Splitterung o.ä während der OP entstanden sind.

Dann helfen auch Schmerzmittel und Antibiotika nicht ausreichend, es müsste nachoperiert werden.

Ich denke, ich würde eine zweite Meinung dazu an einer Klinik einholen, hier wäre man jetzt vermutlich objektiver.

Da Metacam wenig wirkt, würde ich zu Novalgin (Novaminsulfon) wechseln, dies wirkt bei Zahn/Kieferproblemen meist deutlich besser, es ist allerdings rezeptpflichtig. Meist haben aber Kliniken/grosse Praxen es auch vorrätig.

Dosierung: (Tropfen wären am leichtesten einzugeben) 1 Tropfen pro KIlo Körpergewicht 2-3 mal täglich oder 20 mg pro Kilo 2-3 mal täglich als Zäpfchen oder Tabletten.

Alle guten Wünsche für Ihre Katze!!!

Beste GRüße

Ich hoffe,ich konnte Ihnen mit meiner Antwort weiterhelfen und stehe über den Button"dem Experten antworten" gerne weiterhin zur Verfügung.

Falls keine Fragen mehr bestehen, würde ich michüber eine positive Bewertung, die Sie sehr schnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne)abgeben können, sehr freuen.

Bittebeachten Sie, dass eine Online-Beratung keine Untersuchung vor Ort durch IhrenTierarzt ersetzen kann.

Ich hoffe,ich konnte Ihnen mit meiner Antwort weiterhelfen und stehe über den Button"dem Experten antworten" gerne weiterhin zur Verfügung.

Falls keine Fragen mehr bestehen, würde ich michüber eine positive Bewertung, die Sie sehr schnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne)abgeben können, sehr freuen.

Bitte beachten Sie, dass eineOnline-Beratung keine Untersuchung vor Ort durch Ihren Tierarzt ersetzen kann

Dr.M.Wörner-Lange und weitere Experten für Tiermedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.