So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Corina Morasch.
Corina Morasch
Corina Morasch, Tierärztin
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 17430
Erfahrung:  praktizierende Tierärztin seit 2001, Eigene Kleintier- und Pferdepraxis seit 2004
48487448
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Corina Morasch ist jetzt online.

Hallo, ich bitte Sie um eine Einschätzung der Zustandes

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo, ich bitte Sie um eine Einschätzung der Zustandes meiner Hündin. Sie hat Arthrose an der Wirbelsäule und Hüften. Sie ist 12 Jahre alt. Bei der Blutuntersuchung im Mai wurden diese Ergebnisse erhöht/zu niedrig:
Gesamt-Bilirubin 0,5 (normal 0 - 0,4 mg/dl)
ALT (GPT) 152 (25 - 122 u/l)
ALk.Phosphatase: 11 (14 - 147)
MCHC 31,9 (32,6 - 39,2 g/dl)
Thrombozyten 22 (143 - 448 G/l)
Ich habe dann zum Barf-Futtern Hepatika und Nierenkräuter im Wechsel dazu gegeben (Fa PerNaturam), die Hündin bekommt Schmerzmittel Metacam 2,5 und wir gehen zu Physiotherapie. Diese Woche wurden noch mal Blutwerte untersucht:
Gesamt-Bilirubin: 0,3 (ok)
ALT (GPT): 303 (absolut erhöht)
Alk.Phosphatase: 21 (ok)
MCHC 34,5 (ok)
Thrombocyten: 206 (ok)
Das Verhalten der Hündin ist nicht sonderlich auffällig, die Physio + Tabletten helfen ihr scheinbar. Sie springt noch ins Auto, läuft mal besser mal schlechter (auch je nach Wetter).
Sie frisst normal, trinkt ganz normal.
Können wir noch etwas tun, damit diese GPT wieder besser wird?
Beim Ultraschall waren auf der Leber dunkle Flecken gesehen, der TA schlug eine Biopsie vor...
Danke ***** *****
Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,
aufgrund einer Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht beantwortet wurde.
Wir haben Ihre Frage ohne zusätzliche Kosten unter einer erhöhten Priorität eingestuft, und unsere Experten erneut informiert, sich mit Ihrem Problem zu beschäftigen.
Sollten Sie weiterhin keine Antwort erhalten, bitten wir Sie, sich mit uns über
***@******.*** oder telefonisch von Montags-Freitag von 10:00-18:00 unter
Deutschland: 0800(###) ###-####
Österreich: 0800 802136
Schweiz: 0800 820064
in Verbindung zu setzen.
Vielen Dank ***** ***** Geduld.
Ihr JustAnswer Moderatoren-Team

Hallo,

da sonst alle anderen Leberwerte im Normbereich liegen würde ich ehrlich gesagt therapeutisch nur weiterhin unterstützend vorgehen.Auf keinen Fall eine Leberbiopsie machen lassen,der Eingriff ist nicht ohne Risiko,zusätzlich zum Alter und bei einem z.B. tumorösen Geschehen kann man eh nur unterstützend behandeln.Geben sie weiterhin Hepatika,unterstützend dazu kann man noch Rascave der Firma Nutrilabs geben ,ferner Flor de piedra D6 und Berberis D6 je 3xtgl 8-10 Globuli.Ebventuell das Barffutter auf eine Leberdiätik etwas anpassen oder ein leberdiätnassfutter dazugeben

Beste Grüße und alles Gute

Corina Morasch

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
OK, danke für Ihren Rat. Noch eine kurze Frage: Wenn ich weiterhin Hepatika (Spirulina, Mariendistelkonzentrat, Löwenzahnwurzel, Artischocke und Chlorella) gebe und extra dazu noch Rascave, in dem auch einige dieser Stoffe sind - kann ich die Hündin nicht überdosieren? Ist es da trotzdem sicher, also kein Problem? Oder würden Sie empfehlen, nur eins davon zu geben?
Hätten Sie noch einen Tipp, was ich unbedingt weg lassen sollte bei Barf - Leberdiät?
Vielen Dank.

Hallo,

wenn sie bereits Mariendistel etc geben dann entweder dieses weitergeben oder Rascave,da dieses ebenfalls beinhaltet.Als Futter ur mageres Fleisch prteinreduziert wie Kalbfleisch,Huhn oder Pute sowie Kaninchen oder fettarmen Fisch,generell fettreduzierend füttern,als Getreide Quele gekochten braunen reis,Hirse oder Vollkornweizen,als Gemnüse gekochten Brokkoli,rote Beete,ferner fettarmen Hüttenkäse odder Joguhrt,Kalzium sollte man dann immer noch als Pulver zuführen,zudem kleine Portionen mehrmals tgl 3-4x,so wird die Lber ebenfalls entlastet.

Beste Grüße und alles Gute

Über eine positive Bewertung und damit Bezahlung würde ich mich freuen,vielen Dank dafür vorab

Beste Grüße

Corina Morasch

Corina Morasch, Tierärztin
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 17430
Erfahrung: praktizierende Tierärztin seit 2001, Eigene Kleintier- und Pferdepraxis seit 2004
Corina Morasch und weitere Experten für Tiermedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.