So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Corina Morasch.
Corina Morasch
Corina Morasch, Tierärztin
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 17392
Erfahrung:  praktizierende Tierärztin seit 2001, Eigene Kleintier- und Pferdepraxis seit 2004
48487448
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Corina Morasch ist jetzt online.

mein hund hatte probleme mit den analdrüsen sie ist

Diese Antwort wurde bewertet:

mein hund hatte probleme mit den analdrüsen sie ist eine Malzu und 8 Jahre alt... sie hat eigentlich meistens trockenfutter bekommen jetzt sind wir 1 woche nicht beim tierarzt gewesen und nun hat sie es wieder... ich denke mir allerdings dass diese analdrüsen ein geldbringer für den tierarzt ist... es muss doch einmal verschwinden und weggehen... sie hat antibiotika bekommen und eine woche später fährt sie wieder schlitten.... gibt es da nur und nur die möglichkeit für antibiotika? gibt es nicht sowas wie ein einlauf? dann hat der arzt ständig noch fieber gemessen, das reizt den darm doch auch... dann kam das sie angeblich kastriert werden müsse ... da sie ja eine entzündung im körper hätte... ja sorry... vielleicht hat sie die entzündung ehr am after... ich hab sie gefragt wie man das vorbeugen kann... ja, wüsste sie nicht... da würden die tierärzte schon lange dran rätseln... meine frage ist, was kann ich nachhaltig tun um es erstens zu heilen und zweitens es von vorne herein zu unterbinden... ich dachte da an die ernährung mit rohfleisch... natürlich kommt da auch niemand drauf einem in die richtung zu beraten... sie ist jetzt 8 jahre alt... und ich denke mittelerweile dass das futter an der kankheit schuld ist... LG ***

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,
aufgrund einer Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht beantwortet wurde.
Wir haben Ihre Frage kostenlos unter einer erhöhten Priorität eingestuft, und unsere Experten erneut informiert, sich mit Ihrem Problem zu beschäftigen.
Sollten Sie in den nächsten Tagen keine Antwort erhalten, bitten wir Sie, sich mit uns über
***@******.*** oder telefonisch von Montags-Freitags von 10:00-18:00 unter
Deutschland: 0800(###) ###-####
Österreich: 0800 802136
Schweiz: 0800 820064
in Verbindung zu setzen.
Vielen Dank ***** ***** Geduld.
Ihr JustAnswer Moderatoren-Team

Hallo,

eine häufige Verstopfung der Analdrüsen entshtwt durch das zähe sekret was in den Drüsen gebildet wird.Hat der Hund z.B. gerne zu weichen Kot werden diese nicht UTOMATISCH MIT DEM KOTABSATZ ENTLEERT UND ES zunächst zu einer Verstopfung wird diese nicht rechtzeitig bemerkt kommt es zu einer Entzündung.Man kann vorbeugen in dem man die Analdrüsen regelmässig alle 3-4 Wochen bei einem Kollegen kontrollieren und gegebenenfalls entleeren lässt.Dies kostet nicht sehr viel ca 15-20 Euro .Die Gabe von Antibiotikum etc ist dann bei regelmässiger Kontrolle nicht nötig da dann ja keine Entzündung vorliegt.da das Futter häufig einen großen Einfluß darauf hat,kann man versuchen dies mit einer Futterumstellung ebenfalls besser in den Griff zu bekommen,auch eine Futtermittelallergie kann hierbei eine Rolle spielen.Sie können es entwedermit einem Nassfutter versuchen oder Barfen,die Futterumstellung muss langsam erfolgen über ca 14 tage das futter zum gewohnten futter dazugeben und das alte futter so ausschleichen.

Beste Grüße und alles Gute

Corina Morasch

Corina Morasch, Tierärztin
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 17392
Erfahrung: praktizierende Tierärztin seit 2001, Eigene Kleintier- und Pferdepraxis seit 2004
Corina Morasch und weitere Experten für Tiermedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.