So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.M.Wörner-Lange.
Dr.M.Wörner-Lange
Dr.M.Wörner-Lange, Tierärztin,Dr.
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 1427
Erfahrung:  eigene Tierarztpraxis ü. 20 Jahre / Praxis f. Verhaltenstherapie
57206590
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Dr.M.Wörner-Lange ist jetzt online.

Unsere Französische Bulldogge blutet seid mehreren Tagen aus

Kundenfrage

Unsere Französische Bulldogge blutet seid mehreren Tagen aus dem Ohr so das wenn er sich schüttelt die ganze Tapete voll sprizt. Wir waren bei unserem Tierarzt der hat uns an eine Tierklinik verwiesen weil er nich sehen konnte so voll war das auch nach dem austamponieren. Es läuft auch Eiter mit und riecht stark. Das Blut war erst hell jetzt ist es dunkel. So nun waren wir in der Tierklinik und er soll operiert werden weil die Ärztin auch nicht weit genug sehen konnte weil innen alles voll war. Mein Problem: Der Hund hat Schmerzen jault und ich kann mir diese wahnsinnig teure Op nicht leisten und die Tierklinik bietet keine Ratenzahlung an. Ich möchte nicht das er so leidet hab ich die Möglichkeit das ein Tierarzt ihn erlöst. Mein Hund ist 5 Jahre alt.
Gepostet: vor 1 Monat.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 1 Monat.

Hallo,

einen Hund "Nur" wegen einer Ohrenentzündung einschläfern zu lassen ist nicht Tierschutz gerecht im Gegenteil.Es gibt hier immer eine Lösung.Eine Narkose mit Spülung des Ohres führen auch Tierarztpraxen durch welche eventuell bereit sind auch eine Ratenzahlung zu akzeptieren.ferner unterstützen örtliche Tierschutzvereine auch finaziell um dem tier zu helfen bzw arbeiten mit Kollegen,welce diesbezüglich Ratenzahlung ,Opkosten entgekommender agieren als Tierkliniken.Ihr Hund benötigt zunächst ein entzündungshemmendes Medikament und ein systemisches Antibiotikum,dies ist nicht sehr teuer,dies erhalten sie bei jedem Kollegen und so sind zuminderst die Schmerzen vermindert und dann sollte maneinen Kollegen finden welcher eine solche Operation zum angemessen Preis durchführt,was durchaus auch möglich ist! Ich drücke die daumen und wünsche alles Gute

Beste Grüße

Corina Morasch

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Es wird mir gesagt das sie es nicht sehen können wo es herkommt das Blut. Ich war schon bei 4 Tierärzten und ausser der Tierklinik bietet keiner diese Op an. Das kann ich finanziell aber nicht.
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 1 Monat.

Hallo,

um sehen wo das Blut herkommt reicht es zunächst den Hund in Narkose zu legen und das Ohr erst einmal zu reinigen und zu spülen und dann mit einer Untersuchungslampe genauer zu untersuchen,dies kostet nicht sehr viel geld und es gibt sehr wohl Kollegen die dies machen würden,wie gesagt wenden sie sich auch an ihrem zugehörigen Tierschutz und berichten sie von ihrem fall.Zunächst sollte der Hund aber dringend Schmerzmittel und Antiboitkum erhalten,dies hätte schon längst erfolgen müssen ,da eine Entzündung sicher vorliegt und man diese alleine damit schon behandeln kann und dem Hund die schmerzen nehmen kann

Beste Grüße und alles Gute

corina Morasch