So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Corina Morasch.
Corina Morasch
Corina Morasch, Tierärztin
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 17432
Erfahrung:  praktizierende Tierärztin seit 2001, Eigene Kleintier- und Pferdepraxis seit 2004
48487448
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Corina Morasch ist jetzt online.

Wir haben eine englische Bulldogge, er ist 7 Monate alt. Er

Kundenfrage

wir haben eine englische Bulldogge, er ist 7 Monate alt. Er hat mehrere Grunderkrankungen:

vergrößertes Herz mit verdickten Wänden,

die Pulmonalklappe schließt nicht richtet,

Trachealkollaps auf 5 mm,

rassetypisch ein verlängertes Gaumensegel.

Ich hoffe, ich hab nichts vergessen. Er ist seit seinem 3. Lebensmonat verschleimt. Es kamen schon verschiedenen Antibiotika zum Einsatz, zuletzt nach einem Abstrich. Er bekommt seit mehreren Monaten ACC 200mg. (Wir hatten auch schon Bisolvon.) Beim Abstrich wurde außerdem festgestellt, dass keine normale Schleimhautflora vorhanden ist.

Unser TA hat uns jetzt zum Aufbau Broncho Vaxom aus der Kinderheilkunde empfohlen.

Nun meine Frage: Was kann ich noch gegen die Verschleimung tun? Es ist extrem belastend für meinen Liebling, aber auch für mich, weil ich nur zusehen kann. Eine Verkürzung des Gaumensegels soll erst mit 1,5 Jahren erfolgen. Ich habe ihm nun auch den Kastrationschip setzen lassen, damit er sich da nicht so verausgabt :) .Ich habe schon an Bachblüten oder Homöopathie gedacht.

Gepostet: vor 6 Monaten.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 6 Monaten.

Hallo,

Herr Dr kind ist schon seit längerer Zeit nicht mehr für JA tätig ,daher antworte ich ihnen.Sie wissen sicher,daß es hierfür keine wirkliche Heilung gibt,man kann nur versuchen dem Hund Linderung zu verschaffen.Gut wirksam wäre es zu inhalieren z.B. mit Emsersalz oder auch Bisolvon,es gibt hierfür tierinhalatoren.Einfach geht es indem man das Salz in einen Topf mit warmen wasser gibt und neben den Hund stelllt das er die Dämpfe einatmen kann,effektiver ist sicher ein Inahaltor.2-3xtgl wäre dies empfehlenswert machen zu lassen.Ferner kann man Engystoll geben.Hömopathisch wäre die Gabe von Echinacea D6 ,Bryonia D6 und Apis D6 empfehlenswert je 3xtgl 5-6 Globuli,alles rezeptfrei in der Apotheke erhältlich.Wichtig ist vorallem auch das Immunsystem zu unterstützend,hierfür könnte man auch eine Kur mit einem Immuninducer wie Zylexis durchführen,dies wird 2x im Abstand von 48std gespritzt und dann 1xwöchentlich je nach bedarf verabreicht.

Beste Grüße und alles Gute

Corina Morasch