So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Corina Morasch.
Corina Morasch
Corina Morasch, Tierärztin
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 17445
Erfahrung:  praktizierende Tierärztin seit 2001, Eigene Kleintier- und Pferdepraxis seit 2004
48487448
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Corina Morasch ist jetzt online.

vor circa sechs Monaten wurde laut einer Biopsie bei

Diese Antwort wurde bewertet:

vor circa sechs Monaten wurde laut einer Biopsie bei meinem Rüden 14 Jahre Prostatakrebs festgestellt. Die Symptome waren bis dahin dass er immer etwas Blut tröpfchenweise im Urin hatte. Nun sechs Monate später hat der Hund nicht wesentlich abgebaut und ich war beim Tierarzt und hab die Prostata nochmals abtasten lassen. Bei der ersten Ultraschall vor sechs Monaten sagte die Tierklinik die Prostata ist 3-5 cm groß. Bei der heutigen Untersuchung sagte Mir die Tierärztin, dass die Prostata circa 2-3 cm groß ist. Der Hund hat nach wie vor Blut im Urin. Und heute wurde auch noch mal Urin zur Probe beim Tierarzt gelassen. Meine Frage kann es sein dass ein Tumor sich zurück entwickelt. Oder ist der Hund möglicherweise gar nicht an einen Tumor Erkrankt. Wie genau ist eine Biopsie? Der rüde wurde die komplette Zeit mit Medikamenten behandelt. Kann das eine Ursache sein dass ein Tumor sich zurück bildet ? Der Hund hat beim Kudamm lassen bisher keine Probleme und beim Urin abgeben nur wenn er mehr als 8 Stunden nicht Gassi war. Wie kann ich die neuen Untersuchungen bewerten?

Hallo,

die Biopsie gab ein eindeutiges Ergebnis bzgl eines Tumors? welche art von Tumor handelt es sich dabei?Welche Medikamente hat er genau erhalten? Es gibt eine hyperplasie der Prostat welche sich sehr wohl nach eienr Hormontherapie,kastration etc zurück bilden kann,aber eigentlich kein tumoröses Geschehen.

Beste Grüße

Corina Morasch

Kunde: hat geantwortet vor 6 Monaten.
Es wurde mittels einer Spritze in die Prostata gegangen um Zellen zu entnehmen. Also kein Gewebe entnommen. Das ganze wurde dann eingeschickt. Der Befund war, dass es sich zu 95 % um bösärtige Tumorzellen handelt. Welche Art kann nur bestimmt werden durch eine GewebeEntnahme. Er nimmt seid 6 Monaten melosus. Parallel abe ich mit zeolith entgiftet.

Hallo,

in Ordnung,wurde der Harn schon einmal untersucht.Da die Ursache auch Harngrieß,eine Blasenentzündung etc sein könnte.Wenn sich das tumoröse Geschehen eher verbessert in jeden Fall sch nicht verschlechtert hat ist dies ein gutes Zeichen.Welche Medikament wurden bisher verabreicht.Eine telefonische Beratung wäre Morgen möglich wenn erwünscht ,ansonsten auch gerne hier weiter schriftlich

Beste Grüße

Corina Morasch

Kunde: hat geantwortet vor 6 Monaten.
Harn wurde ebenfalls vor 6 Monaten untersucht und war unauffällig. Bis auf das Blut. Er bekommt seid 6 Monaten das Medikament melosus. Harn wurde heut auch nochmal entnommen. Ergebnis habe ich morgen. Fakt ist: Nacht tastbefund ist die Prostata kleiner als vor 6 Monaten. Er hat aber mehr Blut im Urin. Stuhl ist normal und er kann auch über Nacht bis zu 8h durchhalten und lässt gut Wasser. Danach tut er sich etwas schwer. Ansonsten zeigt er nach der Diagnose vor 6 Monaten wenig bis keine körperlichen Veränderungen. Er frisst sehr gut und nimmt auch zu bei zu viel Futter.

Hallo,

wenn sie eine telefonische Beratung wünschen könnte ich sie Morgen anrufen,da ich im Moment telefonische nicht erreichbar bin.Die genannten Symptome würden auch auf Harngries hindeuten,wurde darauf damals untersucht,meist nur in einem Labor möglich

Beste Grüße

Corina Morasch

Kunde: hat geantwortet vor 6 Monaten.
Ich melde mich morgen bei Ihnen.

Hallo,

in Ordnung,gerne,bis Morgen

Schönen Abend und beste Grüße

Corina Morasch

Corina Morasch und weitere Experten für Tiermedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Monaten.
Guten Morgen, um auf gestern zurückzukommen. Können Sie mir noch meine Fragen beantworten? Wie gesagt der Urin wurde vor 6 Monaten ebenfalls untersucht und auch auf den Ultraschall war wegen Harngries oder Blasensteine nichts zu finden. Wie ist es möglich, dass die Prostata trotz Befund verkleinert.

Hallo,

da sicher eine Entzündung der Prostata zusätzlich zu dem tumorösen Geschehen ,eventuell auch durch dieses hervorgerufen vorlag,sie dann aber über einem längerem Zeitraum ein entzündungshemmendes Medikament verabreicht haben,kann dies der Grund sein ,das sich die Prostata wieder etwas zurückgebildet hat.

Beste Grüße

Corina Morasch

P-S. soll ich mich noch telefonisch bei ihnen melden?

Kunde: hat geantwortet vor 6 Monaten.
Vielen Dank für Ihre Antwort. Ein Telefonat ist denke ich nicht mehr notwendig. Wird dieser Service auch wenn ich ihn nicht genutzt habe trotzdem abgebucht?

Hallo,

bitte gerne,ich drücke in jeden Fall die Daumen.Bzgl der Rückerstattung für den Telefonservice wenden sie isch bitte an den Moderator von JA,da wir Experten hierauf leider keinen Einfluß haben,dann erhalten sie das Geld für das Telefonat zurück ,ich würde mich dennoch freuen wenn sie aber den Betrag für die schriftliche Beratung bezahlen würden,vielen Dank dafür .Für weitere fragen stehe ich ihnen gerne hier kostenfrei zur Verfügung

Beste Grüße und alles Gute

Corina Morasch