So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Corina Morasch.
Corina Morasch
Corina Morasch, Tierärztin
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 17006
Erfahrung:  praktizierende Tierärztin seit 2001, Eigene Kleintier- und Pferdepraxis seit 2004
48487448
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Corina Morasch ist jetzt online.

Unsere Katze wird 2 Jahre alt. Ab und zu hat sie Phasen wo

Diese Antwort wurde bewertet:

Unsere Katze wird im Sommer 2 Jahre alt. Ab und zu hat sie Phasen wo sie sich immer an verschiedensten Stellen blutig kratzt. Sie hat zwar auch einen Kratzbaum den sie aber eher nicht benutzt sondern eher den Teppich. Aktuell ist es wieder einmal besonders schlimm. Sie hat sich nun am Nacken blutig gekratzt. Die Wunde ist ca. 5 cm groß. Sie hat auch ziemlich lange scharfe Krallen sodass es kein Wunder ist das sie ständig blutet wenn sie sich kratzt. Sie hat auch viele verkrustete Stellen wo sie mal geblutet hatte und es nun mit Schorf bedeckt ist.
Flöhe hat sie keine. Woher das Kratzen kommt wissen wir nicht. Morgen wollten wir mit ihr zum Tierarzt gehen. Wir wollten dort die Krallen schneiden lassen. Meint ihr es liegt daran oder habt ihr eine Erklärung wo der Juckreiz sonst herkommen könnte?
Sie ist auch eine Wohnungskatze und geht nie raus.

Hallo,

die Krallen sind sicher nicht die Ursache für das Kratzen kommt starker Juckreiz als Auslöser in frage.Hierfür gibt es mehrere Ursachen:

eine Futtermittelallergie

Parasiten neben Flöhe vor allem Milben ,welche man nicht mit den blossen Auge sieht

-ein Pilzbefall

eine bakterille hautinfektion

eine Stoffwechselerkrankung wie Schilddrüsenfunktionsstörung

-ein Mangel sehr selten

lassen sie Morgen ein Blutbild zur Überprüfung der Organwerte und des Mineralhaushalts erstellen.Ferner eine Hautprobe von einer der betroffenen Stellen nehmen und in einem Labor analysieren lassen,Pilze,Parasiten und Bakterien,je nach Befund kann man dann eine gezielte Therapie durchführen.Auch ein spezielles sensitiv Futter oder eine Eliminierungsdiät wäre ratsam zu geben.

Da häufig auch eine Futtermittelallergie eine Rolle spielt.

Beste Grüße und alles Gute

Corina Morasch

-

Corina Morasch und weitere Experten für Tiermedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.