So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Corina Morasch.
Corina Morasch
Corina Morasch, Tierärztin
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 17176
Erfahrung:  praktizierende Tierärztin seit 2001, Eigene Kleintier- und Pferdepraxis seit 2004
48487448
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Corina Morasch ist jetzt online.

meine Appenzeller Spitzhaubenhenne ist gut zwei Jährig

Kundenfrage

meine Appenzeller Spitzhaubenhenne ist gut zwei Jährig. Bis letzte Woche war sie eine vitale, kräftige Henne. Nun schwächelt sie seit dem Wochenende. Sie magert ab und ist nur noch ganz selten aktiv. Sie frisst nur noch Happenweise uns separiert sich von den anderen Hennen. Sie lässt die Flügel hängen und steht oft mit geschlossenen Augen irgendwo für sich. Letzte Nacht fehlte ihr sogar die Kraft um auf der Stange zu schlafen, sie sass einfach am Boden. Da sie kaum frisst, weiss ich nicht, wie ich sie wieder zu Kräften bringen kann. Ich danke ***** *****ür Ihre Antwort.

Gepostet: vor 3 Monaten.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  daniela-mod hat geantwortet vor 3 Monaten.
Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,
aufgrund einer Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht beantwortet wurde.
Wir haben Ihre Frage kostenlos unter einer erhöhten Priorität eingestuft, und unsere Experten erneut informiert, sich mit Ihrem Problem zu beschäftigen.
Sollten Sie in den nächsten Tagen keine Antwort erhalten, bitten wir Sie, sich mit uns über
***@******.*** oder telefonisch von Montags-Freitags von 10:00-18:00 unter
Deutschland: 0800(###) ###-####
Österreich: 0800 802136
Schweiz: 0800 820064
in Verbindung zu setzen.
Vielen Dank ***** ***** Geduld.
Ihr JustAnswer Moderatoren-Team
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 3 Monaten.

Hallo,

zunächst wäre es ratsam die Ursachetierärztlich feststellen zu lassen.Folgende Ursachen kommen in Frage:

-ein Infekt

-ein Wurmbefall

-eine organische Ursache

-Legenot

sie können sie zunächst separieren und sie warm halten,hierfür ein Rotlicht so verwenden das nur ein Teil des Stalls oder Käfigs bestrahlt wird sonst besteht die Gefahr der Überhitzung.ferner ihr einen Futterbrei im einer Pipette oder Spritze eingeben,ebenso auch Flüssigkeit in Form von lauwarmen Wasser oder Kamillentee,ebenso eine Elektrolytlösung aus der Apotheke wie Elotrans,in lauwarmen Wasser gelöst eingeben.Ferner ein Multivitaminpräparat,beim Kollegen oder online erhältlich.Unterstützend aber nicht ausreichend alleine Echinacea D6,Lycopodium D6 und Veratum D6 sowie Silicea D12 je 3xtgl 2 Globuli übers Futter oder Wasser eingeben,rezeptfrei in der Apotheke erhältlich.Eine gezielte Therapie richtet sich nach der Ursache z.B. Antibiotikum wie Baytril bei einem Infekt oder ein Wurmmittel bei einem Wurmbefall etc.Ich drücke die Daumen und wünsche alles Gute

Beste Grüße

Corina Morasch

Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 2 Monaten.

Sehr geehrte/r Fragesteller/in,

ich hoffe, ich konnte Ihnen und Ihrem Tier mit meiner Antwort weiterhelfen.

Über eine positive Bewertung, die Sie schnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben können, würde ich mich sehr freuen. Sollten Sie noch Hilfe benötigen, zögern Sie nicht weitere kostenlose Nachfragen zu stellen. Setzen Sie dazu bitte den bisherigen Frageverlauf einfach fort.

Mit vielem Dank für Ihre Nutzung von JustAnswer.

Beste Grüße und alles Gute,

Corina Morasch

Tierärztin