So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Corina Morasch.
Corina Morasch
Corina Morasch, Tierärztin
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 17003
Erfahrung:  praktizierende Tierärztin seit 2001, Eigene Kleintier- und Pferdepraxis seit 2004
48487448
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Corina Morasch ist jetzt online.

Zwergkanininchen mit 7 Wochen von der Züchterin übernommen,

Diese Antwort wurde bewertet:

Zwergkanininchen mit 7 Wochen von der Züchterin übernommen, mit 280g (Bruder wog damals 530g), sie meinte ihr kalter Stall würde ihm nicht behagen, er konnte kaum selber sitzen. Sie waren nicht mehr bei der Mutter. Er ist auch Motorisch weit weniger Entwickelt, er kann mittlerweile hoppeln, macht aber keine Sprünge wie der gleichalterige Bruder. Er hat in den letzten zwei Wochen 40g zugenommen, hat schöne runde Köttel. Zeigt Interesse am Essen. Ich habe ihn nun im 21m2 grossen Wintergarten der ca. 15 Grad warm ist, bei schönem Wetter können sie ins Aussengehege, auf die Wiese habe ich mich noch nicht getraut sie zu lassen. Frischfutter erhalten sie vorallem Knollengemüse und Salat. Wasser und Heu haben sie immer (Heu extra welches, das mit Löwenzahn angereichert ist) der Tierarzt meint er sei bis auf seine Unterentwicklung gesund. Was kann ich dem kleinen noch bieten zur „Entwicklungshilfe“? Wer hat schon solche Unterschiede erlebt und hat der Mini eine Chance zum Aufholen? Er ist ein Mini-Zwergwidder. Später sollen/dürfen sie zur Gruppe mit anderen Häsli in einen grossen Freilauf und grossen Stall. Wo sie frei sind wo sie gerne sein möchten. Bin froh um Erfahrungen und Tipps
Lg Bea
Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,
aufgrund einer Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht beantwortet wurde.
Wir haben Ihre Frage ohne zusätzliche Kosten unter einer erhöhten Priorität eingestuft, und unsere Experten erneut informiert, sich mit Ihrem Problem zu beschäftigen.
Sollten Sie weiterhin keine Antwort erhalten, bitten wir Sie, sich mit uns über
***@******.*** oder telefonisch von Montags-Freitags von 10:00-18:00 unter
Deutschland: 0800(###) ###-####
Österreich: 0800 802136
Schweiz: 0800 820064
in Verbindung zu setzen.
Vielen Dank ***** ***** Geduld.
Ihr JustAnswer Moderatoren-Team

Hallo,

diese Entwicklungsvezögerung kann leider mehrere Ursachen haben wie eine angeborene Anomalie,ein Infekt im Babyalter,ein Wurmbefall.Sie machen dies bereits sehr gut ,sehr viel mehr können sie nicht machen.Unterstützend fürs Immunsystem würde ich noch Echinacea D6 Globuli 2-3xtgl 2-3 Globuli geben ,ferner ein Multivitaminpräparat für Nagetiere.Als Futter ausgewogen ernähren,Bergwiesenheu,frische Kräuter wie Fenchel etc.Er wird leider immer etwas Kleiner bleiben,dies können sie nicht mehr ändern solange er aber gesund ist ,ist dies völlig in Ordnung.

Beste Grüße und alles Gute

Corina Morasch

Corina Morasch, Tierärztin
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 17003
Erfahrung: praktizierende Tierärztin seit 2001, Eigene Kleintier- und Pferdepraxis seit 2004
Corina Morasch und weitere Experten für Tiermedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.