So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Corina Morasch.
Corina Morasch
Corina Morasch, Tierärztin
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 16988
Erfahrung:  praktizierende Tierärztin seit 2001, Eigene Kleintier- und Pferdepraxis seit 2004
48487448
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Corina Morasch ist jetzt online.

Mein geliebtes Pferd Parsival ist plötzlich sehr krank

Kundenfrage

Mein geliebtes Pferd Parsival ist plötzlich sehr krank geworden und die Nierenwerte sind schlecht. Parsival so heisst mein 15 jähriger Wallach. Lebt bei mir im Offenstall mit 5 anderen Pferden und war immer der Chef. Er hatte 24 Std. heu zugang und viel Auslauf. Bewegt wird er 3-4x Woche im Gelände. Im Dezember vor ca 4 Wochen stellte ich ihn mit noch einem Pferd von mir auf einen Reiterhof damit ich im Winter die Halle benutzen kann und er nicht so in der Pampe steht wie bei mir. Dort war Parsival auch in einem Offenstall aber sehr klein mit vielen Pferden und sehr rangniedrig auf einmal. Er ist Kopper und Koppte mehr als sonst, Angefangen es mit einer leichten Blähung letzten der TA war zufällig da und ich sagte ihm das Parsival im Unterstand lag und aber gleich aufstand als ich kam. Sein Bauch ist etwas dicker und er sieht gebläht aus. Das hatte der öffter mal durchs koppen aber mit colosan und Bewegung war das immer schnell wieder gut. Der Tierarzt machte eine rektale Untersuchung und sagte alees ist weich und unbedenklich. Er gab Ihm etwas Flunexin - Schmerzmittel und sagte stell ihn über nacht ohne futter in die box und vorher viel bewegen und früh auch wieder. Das machten wir. In der Box war die Tränke sehr langsam, da lief nur wenig wasser heraus. Am nächsten morgen sah alles gut aus und er ist sogar an der Hand lustig getrabt. Dann stellten sie ihn wieder in den Offenstall und Mittags wollten wir spazieren gehen und er war schlapp und träge und lief nur mit treiben und Gerte und der Kopf hing tief. Gegen 17 Uhr wollte das Stallpersonal ihn rein holen und da konnte er sich garnicht mehr bewegen. Es sah aus wie Rehe. Er wollte die Vorhand nicht belasten. Wir holten die Tierärztin das war gegen 19 Uhr. Dann hatte er bereits 38,6 Fieber, zitterte mit der Hinterhand, und die Muskeln an Rücken wurden fest. Die Tierärztin spritze etwas und räumte den Enddarm leer. Von da an äppelte er nicht mehr bis Freitag früh!!! Donnerstag ging es ihm zunehmend schlechter, am Abend hatte er 40,1 Fieber, alle Beine waren steif. Er konnte keinen Schritt gehen. Der Bauch gebläht und vor der Flanke Brett hart und dick. Das Pferd lehnte den Kopf gegen die Wand und war apathisch. Er drückte ständig den Po gegen die Wand oder Tür als wolle er nicht auf der Vorhand stehen. Die Hufe waren nicht sehr warm aber er konnte keinen Heben. Rehe schließt die Tierärztin aus. An dem Tag war so ein Sturm das kein TA raus fahren wollte also fuhr ich hin und schlief im Stall. Wegen dem utopisch hohen Fieber gab ich ihm Antibiotika Trimetox. Er überlebte die Nacht und früh wuchteten wir das Pferd mit Hilfe von 5 Mann in den Hänger und fuhren nach Nossen in die Klinik. Ich betete das er durchhält und im Hänger nicht umkippt. In der Klinik versagten die Nieren angeblich. Der Wert der Niere ist normal 2 und war auf 8 - jetzt wieder auf 3. Er bekommt seit Freitag dort Kochsalzinfusionen alle 2 Stunden erst 40l dann 20l am Tag. Blut sagt das alles ok ist. Muskelwert leicht erhöht auf 900. Urea und Krea Wert der Niere etwas schlecht. Nieren hart. Er will viel trinken und frisst Heu. seit gestern ist die Bewegung etwas da. Vielleicht 10 Runden am Tag dreht er sich in der Box. 7 Tierärzte sind ratlos was das ist, Fieber ist immernoch auf 38/39 Grad. Ich habe das Gefühl einer Vergiftung oder Nebenwirkung auf ein Mittel wie Flunexin.
Das Pferd ist seit 5 Tagen in einer Klinik und bekommt Infusionen 20l am Tag. Reicht das? Nierenwert 8, ein SSA Wert im Blut ist auf 1000 und etwas Blut im Urin wurden festgestellt. Das Pferd krampft den Bauchmuskel vor der Flanke und zieht den Bauch hoch. Äppelt und frisst und pullert jetzt gut. Fieber derzeit immer bei 38,8 -39,1 bei Gabe von Antibiotika Trimetox und Schmerzmittel Lidocain. 7 Ärzte rätseln. Ultraschall unauffällig. Rechte Niere und Leber etwas komisch auf dem Schall.
Gepostet: vor 2 Monaten.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  kai-mod hat geantwortet vor 2 Monaten.
Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,
aufgrund einer Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht beantwortet wurde.
Wir haben Ihre Frage ohne zusätzliche Kosten unter einer erhöhten Priorität eingestuft, und unsere Experten erneut informiert, sich mit Ihrem Problem zu beschäftigen.
Sollten Sie weiterhin keine Antwort erhalten, bitten wir Sie, sich mit uns über
***@******.*** oder telefonisch von Montags-Freitags von 10:00-18:00 unter
Deutschland: 0800(###) ###-####
Österreich: 0800 802136
Schweiz: 0800 820064
in Verbindung zu setzen.
Vielen Dank ***** ***** Geduld.
Ihr JustAnswer Moderatoren-Team
Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Ich habe bereits 34 € bezahlt und noch keine Antwort erhalten. Könnte ich Blutwerte senden?
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 2 Monaten.

Hallo,

ich habe mir die Blutwerte durchgelesen,eine vergfitung ist zwar nicht ganz auszuschließen aber eher unwahrscheinlich auf grund des Fiebers.Dies spricht für einen Infekt oder Entzündung.Eine Reaktion auf Flunixin ist mehr aus unwahrscheinlich.Zudem benötigt das Pferd jetzt ein fiersenkendes Mittel,da das ntibiotikum nicht zu greifen scheint wäre unbeingt ein Wechsel zu empfehlen,da gerade Streptokokkeninfektionen solche Symptome hervorufen sollte unbedingt Penicillin verabreicht werden,ich verstehe nicht warum dies nicht schon erfolgt ist.Trimotoprin ist hier nicht das AB der Wahl.Zudem müsste auf Infektionserkrankungen wie herpes,infekttiöse Anämie etc getestet werden,gerade eine EIA zeigt sich häufig mit schlechten Nierenwerten.ebenso auf eine Steptokokkeninfektion.Infusionen sind natürlich sinnvoll und Notwendig aber nicht ausreichend.

Beste Grüße

Corina Morasch

Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Danke ***** ***** heißt EIA? Und was würden sie raten außer Penicillin ? Heute kann sich das Pferd besser bewegen. Fieber ist immer unter 38,5 ohne Schmerzmittel. Trimetox bekommt er noch. Soll ich einfach auf Penicillin umsteigen? Warum können dann Gang und beinbewegung so unkordiniert sein und der Bauch so gebläht?
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 2 Monaten.

Hallo,

bei schweren Infekten treten diese Symptome wie schwankender Gang etc auf,zudem kann sich eine virale Infektion auf das Gehirn übertragen sehr gerne bei einer Herpesinfektion ,ebenso der geblähte Bauch auf eine Störung der darmmotorik durch einen Infekt.Wie lange wurde Trimetox verabreicht? Ich würde in jeden Fall auf Penicillin umsteigen.Wann wurde das Pferd zuketzt entwurmt? Wurde er auf inkfektonserkrankungen wie Borna,Herpes,Infektioöse Anämie(EIA)getestet?

Beste Grüße

Corina Morasch

Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Entwurmt November 17. weil die Nierenwerte so schlecht waren an dem einen Tag. Sagte die Klinik einschläfern. Der Wert war auf 8 dann wieder auf 3,2. deshalb haben sie kein Antibiotika gegeben sondern nur Morphin. Das Pferd bekommt täglich 30 l Infusion Salzlösung seit Freitag 20.1. zum spülen der Niere. Schädigt das Penicillin die Niere noch mehr? Oder ist es sinnvoll beides zu geben? Trimetox und Penicillin ?
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 2 Monaten.

Hallo,

ein Antibiotikum ist erforderlich ,wenn Trimetox bereits 5 Tage oder lnger verabreicht wurde,würde ich dies absetzen und in jeden Fall Penicillin verabreichen,wurden die genannten Erkrankungen getestet,wovon ich in einer Tierklinik ausgehen würde

Beste Grüße

Corina Morasch