So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Corina Morasch.
Corina Morasch
Corina Morasch, Tierärztin
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 17095
Erfahrung:  praktizierende Tierärztin seit 2001, Eigene Kleintier- und Pferdepraxis seit 2004
48487448
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Corina Morasch ist jetzt online.

Unser Nymphensittich konnte erst ein Beinchen nicht mehr

Diese Antwort wurde bewertet:

Unser Nymphensittich konnte erst ein Beinchen nicht mehr bewegen und nun rollt sich das andere auch wie ein und er robbt auf dem Bauch. Er frisst und trinkt und spielt mit seinen Sa*****, *****n ist er wieder total müde und schläft. Er kann nicht mehr auf seinen Stängchen sitzen, nur am Boden schläft er. Er fühlt sich gut, wenn wir ihn rausnehmen und ihn auf unsere Hand setzten. Er ist 26 Jahre alt, was können wir tun bzw. wohin könnten wir uns wenden, da ich im Internet den nächsten Vogeltierarzt in 60 km Entfernung erst gefunden habe. Vielen Dank ***** ***** Antwort!
Ihr JustAnswer Moderatoren-Team Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,
aufgrund einer Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht beantwortet wurde.
Wir haben Ihre Frage ohne zusätzliche Kosten unter einer erhöhten Priorität eingestuft, und unsere Experten erneut informiert, sich mit Ihrem Problem zu beschäftigen.
Sollten Sie weiterhin keine Antwort erhalten, bitten wir Sie, sich mit uns über
***@******.*** oder telefonisch von Montags-Freitags von 10:00-18:00 unter
Deutschland: 0800(###) ###-####
Österreich: 0800 802136
Schweiz: 0800 820064
in Verbindung zu setzen.
Vielen Dank ***** ***** Geduld.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Hallo, es hat sich an der oben genannten Symptomatik bei unserem Nymphensittich nichts verändert. Was können wir tun, gibt es irgendwelche Stärkungsmittel, die wir vielleicht noch bei einem normalen Tierarzt holen könnten. Er reagiert ganz wach, wenn wir ihn rufen oder mit ihm Reden, nur Piepsen tut er wenig. Er fühlt sich sehr entspannt und wohl, wenn wir ihn in den Händen halten. Er hat normaler Stuhlgang und frisst und trinkt, wenn auch etwas weniger als sonst. Kann es das Alter sein? Woher können die Lähmungen mittlerweile an beiden Füssen kommen? Kopf ist gerade und er macht nicht den Eindruck, dass er auf eine Seite kippt (Schlaganfall?)....könnten Sie uns bitte eine Antwort hier per Email geben.....Wir warten seit gestern auf Antwort und Ihr Service hat nochmals unsere Frage mit einer erneuten Preorisierung an sie weitergeleitet? Danke!
Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Seit heute Vormittag hat er nun Durchfall......ansonsten keine weiteren Veränderungen! Danke!

Hallo,

auch wenn ein fachkundiger Kollege 60km entfernt zu erreichen ist würde ich ihnen dringend raten ihn dort vorzustellen nur mit eineer genauen Untesuchung kann eine genaue Diagnose gestellt werden und dann auch gezielt behandelt werden.Unterstützende Maßnahmen wie die Gabe von Vitaminen ,hier wäre Vitamin B-Komplex zu empfehlen reichen sicher nicht aus,da folgende Ursachen in frage kommen:

-ein neurologisches Problem

-ein tumoröses Geschehen

-eine Durchblutungsstörung

-ein schwerer Infekt,eher unwahrscheinlich da er dazu sonst keine Symptome zeigt

über en Blutbild,Ultrsachall/Röntgen etc kann man eine genaue Diagnose stellen,alles andere hilft wie gesagt nur unterstützend aber nicht ausreichend.Dazu können sie Hypericum D6 und Arnika D6 3xtgl 2-3 Globuli ins Trinkwasser geben,rezeptfrei in der Apotheke erhältlich.ein Rotlicht so befestigen ,das nur ein Teildes Käfigs bestrahlt wird damit er sich aus der wärme zurück ziehen kann sonst besteht die Gefahr der Überhitzung.Lauwarmen Kamillentee jetzt gegen den Durchfall anbieten.Ich drücke die Daumen

Beste Grüße und alles Gute

Corina Morasch

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Danke für Ihre Antwort. Unser Vogel lebt bei meinen Eltern in Tuttlingen, es sind ältere Menschen und ich weiss nicht, ob sie die grosse Entfernung noch fahren können. Ich bin leider 200 km entfernt als Tochter.....so unser Handicap. Empfehlen sie uns auf alle Fälle einen Tierarzt aufzusuchen? Sollten wir bei einem normalen Tierarzt anfragen? Meinen Sie man kann hier noch helfen? Danke ***** *****ür ihre Antwort?
Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Wir möchten auf alle Fälle unserem Vogel helfen so gut es geht, doch es ist uns aus den o.g. Gründen nicht einfach. Sollen wir uns an den Notfalldienst wenden oder besser am Montag einen Tierarzt vor Ort anfragen? Leider weiss ich nicht, ob und inwieweit die ansässigen Tierärzte Erfahrungen mit Vögeln haben. Kann ich als Tochter telefonisch mit einem Arzt sprechen, auch wenn ich weit entfernt lebe? Ich bin aber auf dem laufenden, da meine Eltern mir immer Whatsapp Bilder, und Video von unserem Maxi schicken, so bin ich jedem Tag auf dem Laufenden......Was raten sie uns? Danke! Ich weiss es ist schwierig von der Ferne, aber auch ich möchte alles tun, was gut für unseren Vogel ist......LG und Danke für ihre Antwort!

Hallo,

fragen sie bitte Morgen beiden ansässigen Kollegen telefonisch an ob oder wer sich in der Nähe der ansässigen Kollegen mit Vögeln auskennt bzw sich darauf spezialisiert hat,nur dann kann man ihrem Vogel auch helfen wenn er fachgerecht untersucht wird,dies ist leider nicht bei allen Kollegen ohne Vogelerfahrung möglich,daher wäre es wichtig einen Vogelspezialisten aufzusuchen. Ich würde bis Morgen warten,dann aber einen Kollegen für einen Termin kontaktieren.Ich drücke die Daumen.

Beste Grüße und alles Gute

Corina Morasch

Beste Grüße und alles Gute

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Nun noch zu meinen letzten Fragen.....ich habe gerade nochmals mit meinen Eltern, wo der Vogel lebt, telefoniert. Sie haben ihn gerade lauwarm abgewaschen, da sein Bäuchlein vom Durchfall verschmiert war, da er ja nicht mehr auf seinen Füsschen sitzt, sondern auf dem Bauch.....Nun haben sie erst gesehen, dass der Bauchknochen doch sehr raussteht, dass ist doch dann das Zeichen, dass er abgemagert ist, oder? Obwohl er immer noch frisst, wenn auch weniger? Machen wir das richtige, wenn wir ihn nochmals unter Stress setzen und zu einem Tierarzt schleppen? Macht das Sinn? Oder sollen wir ihn gehen lassen, in Ruhe zu Hause? Ich weiss, das ist schwierig drauf einzugehen, wir möchten auch unserem Tier helfen, möchten ihn aber auch nicht unnötig quelen? Könnten Sie da nochmals ihre Meinung dazu sagen, danke!

Hallo,

ja dies spricht für eine Unterernährung sprich Abmagerung.Dies deutet auch daraufhin,das dies keine akute Ursache hat,ein tumoröses Geschehen wäre daher auch denkbar,aber wie gesagt ohne Diagnose durch eine Untersuchung kann man leider auch keine aussage Treffen.Leider sterben die Tiere nicht einfach son oder schlafen en,sondern sehr häufig wird dies ein Leidensweg.dies würde ich dem Tier ersparen,und ihn daher bei einem Kollegen vorstellen besteht sich der Verdacht einer unheilbaren Erkrankung wäre es im sinne des Tieres ihn vor Ort dann einschläfern zu lassen um ihn zu erlösen,so leid mir dies für sie und Ihre Eltern auch tut,wäre dies dann die richtige Entscheidung.

Beste Grüße und dennoch alles Gute

Corina Morasch

Corina Morasch, Tierärztin
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 17095
Erfahrung: praktizierende Tierärztin seit 2001, Eigene Kleintier- und Pferdepraxis seit 2004
Corina Morasch und weitere Experten für Tiermedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Ich danke ***** *****ür Ihre einfühlsame Ehrlichkeit und für Ihre Beratung! Ihnen alles Gute und besten Dank!