So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.M.Wörner-Lange.
Dr.M.Wörner-Lange
Dr.M.Wörner-Lange, Tierärztin,Dr.
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 7635
Erfahrung:  eigene Tierarztpraxis ü. 20 Jahre / Praxis f. Verhaltenstherapie
57206590
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Dr.M.Wörner-Lange ist jetzt online.

Hallo nach Deutschland. Mein Name ist und ich lebe nun schon

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo nach Deutschland. Mein Name ist Sandra und ich lebe nun schon seit fast 11 Jahren in Australien. Mein Mann und ich haben 2 wundervolle American Staffies. Leider ist Australien wenn es um Tierarztbehandlungen geht einfach nicht mit Deutschland zu vergleichen :-( Unsere 8.5 Monate alte Huendin Bella bekam das Mittel Covinan (Devolsteron) for ca 5 -6 wochen (unser Ruede Max ist nicht kastriert und der Bruder von einem frueheren Wurf) um Ihre Laeufigkeit zu unterdruecken. Am naechsten Tag bekam Bella leichte Blutungen und die ersten anzeichen von Laeufigkeit. Es folgete die Bildung von Bruesten 2-3 wochen spaeter - ohne Milch – die sich nun auch wieder zurueckbilden. Wir machten letzte Woche einen Blut-Schwangerschaftstest der negativ ausging. 2 Tage spaeter presentierte sich Bella zu Max "ready to mate" und ist nun 100% laeufig. Ungluecklicherweise waren wir zu spaet die zwei zu trennen und es kam zum vollen Akt :-( Unser Tierarzt sagte uns nun dass wir nach Ihrer Laeufigkeit einen Schwangerschaftsabbruchg vornehmen und dass wir keine andere Wahl haben als Bella steriliesieren zu lassen (nach Ihrem Cyclus) da Ihre Eierstoecke zu viele Hormone produzieren und das Mittel nicht wirkt.
Ich habe ein wenig nachgeforscht und herausgefunden dass das Mittel erst nach der ersten Laeufigkeit gegeben warden sollte und dass eine zweite Injektion benoetigt wird sollte die Huendin doch lauefig warden?
Wir moechten nur das Beste fuer unsere Bella und sollte dies die Sterilisation sein, so warden wir dies natuerlich tun aber ich moechte doch ersteinmal alle moeglichen Optionen in Erwaehgung ziehen bevor wir grosse Schritte und Entscheidungen treffen.
Vielen Dank ***** ***** Zeit und wir hoffen einen Ratschlag oder eine Empfehlung zu erhalten.
Mit freundlichsten Gruessen
Sandra & Darren
Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,
aufgrund einer Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht beantwortet wurde.
Wir haben Ihre Frage ohne zusätzliche Kosten unter einer erhöhten Priorität eingestuft, und unsere Experten erneut informiert, sich mit Ihrem Problem zu beschäftigen.
Sollten Sie weiterhin keine Antwort erhalten, bitten wir Sie, sich mit uns über
***@******.*** oder telefonisch von Montags-Freitags von 10:00-18:00 unter
Deutschland: 0800(###) ###-####
Österreich: 0800 802136
Schweiz: 0800 820064
in Verbindung zu setzen.
Vielen Dank ***** ***** Geduld.
Ihr JustAnswer Moderatoren-Team
Kunde: hat geantwortet vor 7 Monaten.
Hallo JustAnswer Moderatoren team.Vilen Dank dass Sie mich kontaktiert haben und hoffe ein Experte wird sich bald mit mir in verbindung setzen.Mit freundlichen Gruessen
Sandra Wagner

Hallo,

hier ein sehr guter wissenschaftlicher Link zu der Anwendung/Nebenwirkungen von Delvesteron:

http://www.vetpharm.uzh.ch/reloader.htm?tak/04000000/00042336.02?inhalt_c.htm.

Ich würde dazu raten, keine weiteren Hormone mehr anzuwenden, dies kann sowohl zu Blutbildveränderungen als auch zu einer erhöhten Gefahr einer Gebärmutterentzündung (die dann auch operiert werden müsste) führen.

Wenn die Trächtigkeit erst wenige Wochen alt ist, würde ich schnellstens jetzt zu einer TotalOp raten- das wäre gesundheitlich das Beste für Ihre Hündin- oder die Welpen austragen lassen und dann -nach dem Absetzen- die Hündin total operieren lassen- also Eierstöcke und Gebärmutter entfernen lassen. Keinesfalls NUR sterilisieren (=nur Eileiter durchtrennen)- dann würde sie ja weiter läufig.

Wie gesagt: für die Gesundheit der Hündin würde ich keinesfalls weiter mit Hormonen behandeln, auch der Schwangerschaftsabbruch wären ja wieder Hormone.

Es geht ja vor allem jetzt um die Gesundheit der Hündin.

Viele GRüße und alles GUte!

Ich hoffe, ich konnte Ihnen mitmeiner Antwort weiterhelfen und stehe über den Button "dem Expertenantworten" gerne weiterhin zur Verfügung.

Falls keine Fragen mehrbestehen, würde ich mich über einepositive Bewertung, die Sie sehr schnell und einfachüber die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben können, sehr freuen.

Bitte beachten Sie, dass eineOnline-Beratung keine Untersuchung vor Ort durch Ihren Tierarzt ersetzen kann.

Kunde: hat geantwortet vor 7 Monaten.
Liebe Frau Dr. Woerner-Lange,vielen vielen dank ***** ***** Antwort. Die Gesundheit unserer Bella ist uns natuerlich das Wichtigste und deshalb steht fuer uns fest dass sie auf keinen Fall Welpen zur Welt bringt. SIe ist 8,5 Montae alt und viel zu klein dafuer und noch gar nicht ausgewachsen.... Abgesehen davon waere der Vater Ihr direkter Bruder...
Bella hat ausgezeichnete papiere und ein Wurf war geplant wenn sie das Alter von 2-3 Jahren erreicht hat - daher auch die Suche nach Alternativen zum Kastrieren.
Ich waere Ihnen dankbar wenn Sie meine Fragen in Bezug auf diese Alternativen beantworten koennten - haben Sie Erfahrung mit dem Mittel, hatten Sie schon einmal einen solchen Fall, wie kann getested werden ob Bella's Hormonhaushalt nicht in Ordnung ist usw. Ich habe verschiedene MSDS/SDS fuer Devolsteran (oder in Australien Covinan) gelesen und mit unserem Tierarzt besprochen. Er hatte so einen Fall noch nicht und glaubt es liegt an der Huendin.
Wenn eine Operation notwendig ist und eine Kastration unumgaenglich, dann werden wir diesen Weg gehen. Ich sehe es nun einmal so dass nur weil die Gefahr besteht dass sich Krebs entwickeln kann, oder eine Entzuendung entsteht kann muss man nicht immer direkt zum Messer greifen? (Macht man doch mit uns Menschen auch nicht ;-) )
Mit freundlichsten Gruessen
Sandra

Hallo,

ich gehen bei Ihrer Hündin grundsätzlich von einer möglichen Hormonstörung aus- und durch eine weitere Behandlung mit Hormonen können Sie so wirklich große gesundheitliche Schäden verursachen (es geht hier garnicht um Krebs- ... ) sondern die hormonnellen Probleme/Behandlungen belasten ja den ganzen Körper (s. ihre Reaktionen) und auch die Psyche! Das habe ich als Tierärztin UND Verhaltenstherapeutin in meiner Praxis in vielen ähnlich Fällen so erlebt und die Tiere haben dann langfristig auch Wesensveränderungen gezeigt. Eine OP war dann wirklich oft eine große Hilfe.

Der Hormoncyklus- und deshalb die Alternativen der Behandlung- sind ja überhaupt in keinster Weise mit dem Menschen zu vergleichen.!

Ich wünsche Ihrer Hündin wirklich alles GUte- und natürlich verstehe ich auchIhre Sicht, aber aus medizinischer und psychologischer Sichtich würde wirklich keinesfalls weiter Hormone einsetzten!

Viele Grüße und die richtige Entscheidung.

Alles Gute

Ich hoffe, ich konnte Ihnen mitmeiner Antwort weiterhelfen und stehe über den Button "dem Expertenantworten" gerne weiterhin zur Verfügung.

Falls keine Fragen mehrbestehen, würde ich mich über einepositive Bewertung, die Sie sehr schnell und einfachüber die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben können, sehr freuen.

Bitte beachten Sie, dass eineOnline-Beratung keine Untersuchung vor Ort durch Ihren Tierarzt ersetzen kann.

Dr.M.Wörner-Lange, Tierärztin,Dr.
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 7635
Erfahrung: eigene Tierarztpraxis ü. 20 Jahre / Praxis f. Verhaltenstherapie
Dr.M.Wörner-Lange und weitere Experten für Tiermedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.