So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt-online.
Tierarzt-online
Tierarzt-online, Tierärztin
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 2783
Erfahrung:  praktizierende Tierärztin
76215251
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Tierarzt-online ist jetzt online.

Mein Hund, ein Shitsu Maltesermischling (13 Jahre alt) zittert

Diese Antwort wurde bewertet:

Mein Hund, ein Shitsu Maltesermischling (13 Jahre alt) zittert heute am ganzen Körper. Er ist in den letzten Wochen abgemagert, hat an Vitalität verloren.Springt seit 6 Wochen nicht mehr auf das Sofa und hat Schwierigkeiten beim Stufensteigen. Schmerzen beim Gehen an der hinteren Pfote. Wenn er einen anderen Hund sieht läuft er aber am Zaun hin und her als ob nichts wäre. Sonst liegt er herum. Lässt sich heute nicht mehr ins Auto hineingeben und knurrt.
Guten Tag,

auch wenn die Wirbelsäuel in Ordnung ist, scheint Ihr Hund doch Schmerzen zu haben. Deshalb will er sich auch nicht hochheben lassen.
Folgende Ursachen sind möglich:
-- Schmerzen von anderen Gelenken, z. B: Hüfte, Knie
-- Bandscheibenprobleme, nicht immer auf Röntgenaufnahme zu sehen, nur bei Aufnahme mit Kontrastmittel
-- Schmerzen im Bereich der inneren Organe, oft Leber, Niere, Pankreas#
-- Herz-Kreislaufstörung, evtl. Herzfehler, dann auch oft kurzatmig
-- Störung und Schmerzen vom Gehirn ausgehend, meist nur durch CT feststellbar.

Sie sollten auf alle Fälle weitergehende Untersuchungen bei Ihrem Tierarzt machen lassen. Dazu gehören zunächst einmal Blutuntersuchungen, einschließlich der Organwerte.
Ggf kann eine Ultraschalluntersuchung der Bauchhöhle erforderlich sein.
Wurde die gesamte Wirbelsäule geröntgt? Oft wird nur im LWS-Bereich geröntgt. Dann sollten auch Brust- und Halswirbelsäule geröntgt werden. Falls erforderlich in einer Klinik mit Kontrastmittel röntgen lassen, um zu sehen, ob Einengungen im Bereich des Wirbelkanals oder der Bandscheiben vorliegt.

Auch speziell Herz und Kreislauf untersuchen lassen.

Wenn alles ohne Befund bleibt, wäre dann ein CT/MRT sinnvoll.

Um ihm heute und morgen zu helfen, können Sie ihm Meloxicam (Metacam), Dosierung 0,2 mg pro kg Hund, 1 x tgl. geben.
Alternativ geht als einziges Schmerzmittel aus der Humanmedizin auch Metamizol (Novalgin, Novamin), Dosierung 20 - 40 mg pro kg Hund 3 x tgl.

Allerdings würde ich Ihnen dringend raten, spätestens nach den Osterfeiertagen mit Ihrem Hund zu Ihrem Tierarzt oder in eine Tierklinik zu fahren, um die Ursache für die Schmerzen zu finden.

Ich hoffe ich konnte Ihnen mit meiner Antwort weiterhelfen. Haben Sie noch weitere Fragen?

Ich antworte Ihnen gerne direkt noch einmal. Bitte stellen Sie weitere Fragen, ohne das Anklicken von „Habe Rückfragen“, damit ich in der Antwortbox antworten kann.

Sie haben keine Frage mehr? Bitte vergessen Sie nicht, meine Antwort durch das Klicken auf ein positives Smiley zu bewerten, denn nur dann kann meine Arbeit von JA bezahlt werden.

Vielen Dank ***** *****!

Mit freundlichen Grüßen

B. Hillenbrand

Tierärztin

Tierarzt-online und weitere Experten für Tiermedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.