So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Corina Morasch.
Corina Morasch
Corina Morasch, Tierärztin
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 17430
Erfahrung:  praktizierende Tierärztin seit 2001, Eigene Kleintier- und Pferdepraxis seit 2004
48487448
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Corina Morasch ist jetzt online.

Hallo. Ich hatte hier schon mal jemanden gefragt und mir wurde

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo. Ich hatte hier schon mal jemanden gefragt und mir wurde empfohlen echinacea zu füttern. Das habe ich gemacht. Meine 1,5 jährige Stute hatte eine leichte Lungenentzündung, ca. vor zwei Monaten. Der Tierarzt behandelte sie mit Antibiotikum und einem Gel. nach ca. 1-2 Wochen war die Lungenentzündung ausgeheilt und sie hustete auch nicht mehr. auch der Nasenausfluss war weg. Jetzt ist es so, dass sie nur ab und zu mal hustet, der eine Lymphknoten aber immer noch geschwollen ist. Er ist wie eine Kugel. Das geht einfach nicht weg. Was kann man tun? Der Tierarzt meinte dass das chronisch sein könnte und nicht mehr weg geht. Da stimmt doch was nicht. Ich gebe ihr momentan Hustenkräuter (Sonnenhut,... etc) und Sabol ins Futter. Was kann ich ihr geben? Sie ist munter und sie frisst. Blutwerte sind auch in Ordnung.
Sehr geehrte Tierbesitzerin, sehr geehrter Tierbesitzer,

danke für Ihre Anfrage.

Ich habe sehr gute Erfahrungen mit Bronchial Elixir von Leovet gemacht. Dies können Sie zur Unterstützung 1x tgl. mit ins Futter geben.

Ich würde als nächtes empfehlen einen Abstrich machen zu lassen und nochmal sicherzustellen ob und wenn ja welche Keime vorhanden sind. Dann kann ggf. nochmal eine Antibiotika Kur gemacht werden über 10 Tagen.

Ansonsten bleibt noch eine Therapie über Autovakzine. Hier wird Blut genommen und die Autovakzine im Labor speziell hergestellt.

Optimieren Sie außerdem die Haltung: Nur nasses Heu, gute Lüftung aber keine Zugluft, Sägespäne statt Stroh.

Beste Grüße und alles Gute,
Corina Morasch
Tierärztin
Corina Morasch und weitere Experten für Tiermedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.