So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Kleintierärztin.
Kleintierärztin
Kleintierärztin, Tierärztin
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 3376
Erfahrung:  Tierärztin seit 2004, derzeit tätig in Kleintierklinik, Blutegeltherapeutin
47154271
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Kleintierärztin ist jetzt online.

Rattengift im Garten, Hund hechelt, durchfall geht mir nicht

Diese Antwort wurde bewertet:

Rattengift im Garten, Hund hechelt, durchfall geht mir nicht von den fersen?
Guten Abend,

was haben Sie für einen Hund (Größe, Alter, etc.)? Seit wann beobachten Sie die Symptome? Hat der Hund abgesehen von Durchfall und Hecheln noch weitere Symptome (z.B. Unruhe, Fieber (über 39,5 °C), Erbrechen, Bauchschmerzen (harter, gespannter Bauch, aufgekrümmter Rücken), vermehrter Speichelfluss, Atemprobleme, etc.)

Problem bei Rattengift ist, dass es hier sehr viele verschiedene Wirkstoffe gibt, die zu unterschiedlichsten Symptomen führen können. Es können Symptome wie Durchfall und Erbrechen auftreten, aber auch andere Symptome wie Zittern, Leber- und Nierenprobleme, Blutbildveränderungen, etc. sind möglich.

Vielleicht können Sie mir oben genannte Fragen noch beantworten bzw das Ganze etwas genauer beschreiben, dann kann ich Ihnen besser weiterhelfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

11 jahre alt, Symptome seit 3 Stunden, Rattengift ausgelegt vorgestern, heute morgen 2 minuten allein im garten gewesen, Unruhe, kratzt sich stark,

Hallo,

was Sie beschreiben klingt eher nicht nach einer Rattengiftvergiftung, sondern eher nach einer allergischen Reaktion. Vielleicht hat der Hund heute im Garten auch irgendetwas anderes aufgenommen, was diese Reaktion ausgelöst haben könnte.

So können viele Stoffe zu Durchfall und Juckreiz führen, wenn das Tier darauf allergisch reagiert. Auch manche Pflanzen können solche Reaktionen auslösen.

Gibt es Hautveränderungen (z.B. Rötungen, Pusteln, geschwollene Pfoten oder Lefzen, etc.)?

Da die Aufnahme wenn schon heute Morgen erfolgt ist, ist der Giftstoff schon größtenteils aufgenommen. Den Hund zum Erbrechen zu bringen würde daher in diesem Fall nicht mehr helfen.

Egal ob Giftstoff oder allergische Reaktion, man kann hier im Grunde nur symptomatisch behandeln, sprich es werden die auftretenden Symptome behandelt.

Die starke Unruhe und das Hecheln können ein Hinweis auf Schmerzen sein. Fassen Sie Ihrem Hund mal auf den Bauch. Wie fühlt sich dieser an? Ist er weich und gut durchtastbar oder fühlt er sich hart und gespannt an? Letzeres wäre ein Hinweis auf Bauchschmerzen. Diese können die Folge einer Vergiftung sein, kommen aber auch bei Unverträglichkeitsreaktionen, Fremdkörpern, etc. vor. Bei starken Bauchschmerzen oder anhaltender Unruhe/Hecheln sollte sicherheitshalber der tierärztliche Notdienst aufgesucht werden, da es hier nichts gibt, was man zuhause tun könnte.

Insgesamt kommt es ein wenig auf die Schwere der Symptome an. Wenn der Hund gar nicht zur Ruhe kommt und anhaltend hechelt sind dies sehr ernst zu nehmende Symptome, die tierärztlich abgeklärt werden sollten - hier würde ich den Gang zum tierärztlichen Notdienst empfehlen.

Wenn das Allgemeinbefinden soweit gut ist und der Hund zur Ruhe findet, trinkt ohne zu erbrechen und keine Hinweise auf starke Bauchschmerzen zeigt dürfte es reichen, wenn Sie morgen einen Tierarzt aufsuchen.

Sie sollten auf jeden Fall auf eine ausreichende Flüssigkeitsaufnahme achten und den Hund nicht füttern. Der Hund sollte über Nacht unter Beobachtung bleiben, damit Ihnen oben genannte Smyptome auffallen. Medikamente sollten noch nicht eingegeben werden, da die URsache nicht bekannt ist. Sollte der Hund Atemprobleme zeigen oder der Juckreiz zunehmen macht dies eine allergische Reaktion wahrscheinlicher. Im schlimmsten Fall kann eine solche allergische Reaktion zum allergischen Schock führen. Bei diesen Symptomen sollte daher auch der tierärztliche NOtdienst aufgesucht werden, da hier nur ein hochdosiertes Kortisonpräparat hilft.

Da der Verdacht auf eine Rattengiftvergiftung besteht würde ich ansonsten morgen sicherheitshalber ein Blutbild anfertigen lassen.

Alles Gute für Ihren Hund

Kleintierärztin und weitere Experten für Tiermedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.