So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt - Homö...
Tierarzt - Homöopathie
Tierarzt - Homöopathie, Dr. med. vet.
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 12820
Erfahrung:  Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis seit 1996
49600720
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Tierarzt - Homöopathie ist jetzt online.

mein hund ist plötzlich blind woran kann das liegen und was

Beantwortete Frage:

mein hund ist plötzlich blind woran kann das liegen und was kann ich tun sie hatte schon immer ne sehschwäche
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo,.

Bitte kontrollieren Sie Folgendes:
- Sehtest: Wattebausch vor Hund fallen lassen; normal: Hund bewegt Kopf mit
- Lid- und Hornhautreflex: Annäherung führt zu sofortigem Schließen des Auges
- Pupillarreflex: Licht führt zu beidseitig gleichem Verengen der Pupillen, Dunkelheit zu Vergrößerung; sind die Pupillen symetrisch?

Sehverlust/Blindheit tritt bei Hund insbesondere auf durch:
- Linsentrübung, grauer Star (würden Sie sehen, oft auch bei Diabetes - dann oft mehr Durst auffällig)
- Entzündungen im mittleren Augenbereich (Uveitis)
- Entzündungen des Nervus opticus
-zu hoher Augendruck (Glaukom, Grüner Star)
-Bluthochdruck
-Netzhautablösung (SARD)
-Hirn(haut)entzündungen

Wenn allgemein der Blutdruck zu hoch ist oder der Augendruck zu hoch ist, würde es auf jeden Fall Sinn machen, den Druck zu senken, auch weil Ihr Hund dann evtl. Schmerzen hat.

Bitte stellen Sie IHre Hündin einem Tierarzt (am Besten Augenarzt, der Augendruck etc. messen kann) vor.

Unterstützend könnten Sie außerdem folgendes tun:
-Bachblüten-Rescuetropfen (10 Tropfen auf 10 ml Wasser, davon 4x täglich 5 Tropfen) wirken angst- und unruhereduzierend
-Arnika D12 2x täglich 5 Globuli oder 1 zerpulverte Tablette nüchtern, evtl. mit etwas Waser Spritze ins Maul geben
- DAP-Halsband (sondert Duftstoffe ab, Pheromone, die säugende Hündinnen zur Beruhigung ihrer Welpen absondern)
-Zylkene (wirkt allgemein angstreduzierend, enthält beruhigende Stoffe aus Milch, gibt´s beim Tierarzt), Relaxan (beruhigende Aminosäuren)
-Unterstützend könnten Sie Argentum nitricum D6 3x täglich 1 Gabe (5 Globuli oder 1 zerpulverte Tablette) geben, insbesondere falls Ihr Hund insgesamt eher ängstlich ist .

- Falls Sie mit diesen Maßnahmen noch nicht weiterkommen, könnte man auch angsreduziernde Psychopharmaka wie Clomicalm oder Selgian einsetzen, diese Mittel gibt es aber nur beim Tierarzt. Die volle Wirkung dieser Mittel tritt erst nach etwa 3 Wochen ein, die Hunde lernen oft aber leichter und schneller, da sie weniger Angst empfinden.

Viele Suchspiele (steigern das Selbstvertrauen, Teil des Futters suchen lassen (durch Geruch), Schwierigkeit ganz allmählich steigern).

Wichtig wäre aber eine Untersuchung der Augen durch einen Augen-Tierarzt, vielleicht kann ja sogar auch bzgl. der Augen noch geholfen werden
.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen etwas weiterhelfen und bitte Sie, daran zu denken auf "akzeptieren" zu klicken. Über eine positive Bewertung würde ich mich natürlich auch freuen. Im Voraus besten Dank.

Alles Gute & freundliche Grüße aus Nürnberg,

Udo Kind
Tierarzt - Homöopathie und weitere Experten für Tiermedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.