So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr_Grassl.
Dr_Grassl
Dr_Grassl, Tierarzt
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 266
Erfahrung:  Vögel, Reptilien, Amphibien, Heimtiere
56668378
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Dr_Grassl ist jetzt online.

Voriges Jahr hatte ich die Pünktchen Krankheit im Teich.Alles

Beantwortete Frage:

Voriges Jahr hatte ich die Pünktchen Krankheit im Teich.Alles mit Medizin behoben.Aber einige Fische haben seit dieser Zeit auf der Rückenflosse bzw Seitenflosse weisliche (5mm)
Punkte.Können Sie mir helfen?
Danke
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  Dr_Grassl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Guten Tag,
welche Medikamente wurden in welchen Dosierungen verwendet? Ansammlungen von Ichthyophthirius können schon mal 5mm erreichen, die einzelnen Ciliaten sind sonst 0,2-1mm groß und unterm Mikroskop typisch an Ihrem hufeisenförmigen Kern zu erkennen. Lassen Sie von einem Fischtierarzt einen Hautabstrich machen, dieser reicht in den meisten Fällen aus um direkt unter dem Mikroskop Hautparasiten zu bestimmen und dann je nach Parasit die optimale Behandlung einzuleiten. Wenn die Parasiten tiefere Hautschichten angreifen, versucht die Fischhaut sich durch vermehrte Schleimabsonderung zu schützen, auch dies kann manchmal weißlich-schleimig aussehen. Bei stärkerem Parasitenbefall können sich schnell auch Bakterien und Pilze vermehren, die die Situation ausnutzen.
Unter www.koiklan.de finden Sie Fischtierärzte nach PLZ geordnet. Vorab sollten Sie die Wasserparameter im Teich auch überprüfen. Suboptimale Wasserwerte, im Frühjahr häufig durch faulende abgestorbene Pflanzen können die Fische anfälliger machen.
In vorheriger Absprache mit dem Fischtierarzt, können Sie 1-2g unjodiertes Salz pro Liter Wasser hinzufügen, dieses hält den Keimdruck niedriger und wirkt sich positiv auf die Haut aus.
Nun "auf gut Glück" frei verkäufliche Medikamente in den Teich zu kippen, bringt meistens am Ende nur wenn überhaupt eine kurzfristige Besserung. Die meisten Präparate enthalten mehrere Wirkstoffe in niedriger Dosierung. Dadurch treten vermehrt Resistenzen auf, das Teichwasser wird belastet und die Fische müssen auch noch unnötige Medikamente verstoffwechseln.
In Ihrem Fall wird mit großer Wahrscheinlichkeit ein Hautabstrich, der direkt unter dem Mikroskop untersucht wird, ausreichen um eine Diagnose zu haben und dann auch schnell die richtige Behandlung einzuschlagen.
Sollten Sie noch weitere Fragen haben, beantworte ich diese gerne.
Alles Gute!
Dr_Grassl und weitere Experten für Tiermedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.