So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.M.Wörner-Lange.
Dr.M.Wörner-Lange
Dr.M.Wörner-Lange, Tierärztin,Dr.
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 7522
Erfahrung:  eigene Tierarztpraxis ü. 20 Jahre / Praxis f. Verhaltenstherapie
57206590
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Dr.M.Wörner-Lange ist jetzt online.

hallo, bin gestern versehentlich meinem Hund auf die pfote

Beantwortete Frage:

hallo, bin gestern versehentlich meinem Hund auf die pfote gestiegen.
jetzt hinkt er, jault aber nicht, wenn ich über die stelle streichle. Richtig auftreten kann
er aber nicht. meine Frage ist jetzt, was tue ich am Ostersamstag? Soll ich ihn unbedingt Röntgen lassen oder lieber abwarten? Ganz abgesehen davon was ich mit meinen Schuldgefühlen tue.
vielen Dank XXXXX XXXXX Antwort
thomas
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  Dr.M.Wörner-Lange hat geantwortet vor 6 Jahren.

Lieber Nutzer,

es passiert doch eigentlich wirklich jedem Hundebesitzer mal, dass er seinen Hund unbeabsichtigt tritt, machen Sie sich da bitte nicht weiter Vorwürfe-so schrecklich es für Sie auch im Moment ist.

Ihr Hund hat den Schmerz wohl mit Ihnen verknüpft, aber je weniger sie ihn jetzt trösten um so besser ist es für ihn-denn den heuteigen Trost kann er nicht mehr mit dem versehentlichen Tritt verknüpfen, sondern der Trost verstärkt eher sein Leid, weil er -aus seiner Sicht-dafür Zuwendung bekommt.

Hunde denken ganz anders als wir-das ist oft schwer zu verstehen.

Ich würde Ihnen in jedem Fall raten, zum Tierarzt zu gehen. Damit fühlen Sie sich wohler und sicherer und dem Hund können die Schmerzen schnell genommen werden.

Ich vermute aus der Ferne eher einen Bluterguß-der ist oft schmerzhafter als ein Bruch und

dauert auch. Dann könnten Sie Heparinsalbe und einen Schutzverband auftragen.

Als Medikamente (schmerzlindernd und entzündungshemmend) kommen CARPROFEN oder METACAM (beides v. Tierarzt) in Betracht.

Als menschliche Schmerzmittel ist nur Novalgin gut verträglich.

Pfanzlich können Sie gut Traumeel geben: 3mal1Tablette täglich.

Ob Zerrung, Quetschung oder/und Bluterguß, alles dauert einige Tage -evtl Wochen bis zur Ausheilung.

Wenn die Stelle warm ist, hilft auch kühlen gut.

Aber wie gesagt: zu Ihrer Beruhigung und auch für eine schnelle Besserung wäre eine genaue Diagnose vor Ort zu empfehlen.

Haben Sie noch Fragen?

Alles Gute und trotzdem schöne Feiertage.

Dr.ML.Wörner-Lange

 

 

Nachfragen beantworte ich gerne kostenfrei über d.Button:dem Experten antworten.Bitte das Akzeptieren nicht vergessen

Dr.M.Wörner-Lange und weitere Experten für Tiermedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.