So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Corina Morasch.
Corina Morasch
Corina Morasch, Tierärztin
Kategorie: Vögel
Zufriedene Kunden: 17431
Erfahrung:  Zulassung Tierärztekammer Bayern, eigene Pferde- und Kleintierpraxis seit 2004
48487448
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Vögel hier ein
Corina Morasch ist jetzt online.

Es geht um Hühner, genauer um ein 1-jährigee Thüringisches

Kundenfrage

Es geht um Hühner, genauer um ein 1-jährigee Thüringisches Zwerg-Barthuhn (rebhuhnfarbig). Seit ca. einer Woche ist es, im Gegensatz zu vorher, nicht mehr aktiv und lebhaft als erstes und lautstark an der Futterstelle zu finden, sitzt vermehrt unter einem Strauch, meidet die Gesellschaft der anderen Hühner (noch fünf Hennen und ein Hahn), trinkt viel, frisst wenig und hat sehr wässrigen Kot, normal gefärbt und nicht irgendwie überlriechend. Augen und Gefieder sind ok.
Vor zwei Wochen mussten wir ein anderes Huhn (Barnevelder) erlösen, das 2-3 Wochen lang kränkelte und grünlichen Durchfall hatte und kaum mehr fraß und nur noch zurückgezogen in einer Ecke hockte. Was könnte unserem Zwerg-Hühnchen fehlen? Ich mache mir Sorgen, dass es sich bei dem anderen Huhn mit irgendwas angesteckt haben könnte!
Wie soll ich vorgehen?
Vielen Dank ***** *****!
Freundliche Grüße ***

Postleitzahl 72636: für eventuelle Tipps mit einschlägig erfahrenen Tierärzten

Gepostet: vor 4 Monaten.
Kategorie: Vögel
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 4 Monaten.

Hallo,

ja es ist absolut richtig,das es sich angestect haben könnte,da leider mehrere Infektionserkrankungen mit diesen Symptomen in Frage kommen.Es wäre daher dringend ratsam es tierärztlich behandeln zu lassen,ein Antibiotikum zu verabreichen gegebenfalls auch zu entwurmen,da auch ein wurmbefall die Ursache sein könnte.Kot kann man diesbezüglich bei einem kollegen utnersuchen lassen.Deperieren sie es weiterhin,geben sie ein Rotlicht in de Stall so das es sich aber daruas zurück ziehen kann,sonst Gefar der Überhitzung.Ferner geben sie ihr eine Elektrolytlösung wie Elotrans ein,Wasser lauwarm,besser Kamillentee lauwarm anbieten und fütter sie sie mit einem zu rei verührten Hühnerfutter.Unterstützend können sie Nux vomica D6 und Okubaka D6 je 3xgl 2-3 Globuli geben,rezeptfrei in der Apotheke erhältlich.Dies reicht aber sicher alline nicht aus,es muß in jeden Fall tierärztlich untersucht und behandelt werden,beobachten sie auch die anderen Hühner gut gegebenenfalls muß eine Bestandbehandlung durchgeführt werden.Ich drücke die Daumen und wünsche alles Gute

Beste Grüße

Corina Morasch

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Sehr geehrte Frau Dr. Morasch, vielen Dank gür die Antwort. Das meiste davon habe ich schon in Hühnerhalter-Foren gefunden, bis auf die DHU Medikamente.
Eie müsste einBestandsbehandlung erfolgen.
Könnte es such sein, dass das Hühnchen einfach nur in die Mauser kommt?
Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Wie würde eine Bestandsbehandlung aussehen?
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 4 Monaten.

Hallo,

die Mauser als Ursache halte ich für unwahrscheinlich,ich denke auch das dieses Huhn die gleiche Erkrankung wie das verstorbene Huhn hat.Sollte es ein Infekt sein müssten alle Hühner mit antibiotikum wie z.b. Baytril behandelt werden,ist gut durchführbar,da es über das Trinkwasser verabreicht werden kann.Ebenso bei einem Wurmbefall müssten alle entwurmt werden.Ebenso spielt dann auch die Hygiene eine wichtige rolle den gesamten stall reinigen und desinfizieren.Ich drücke die Daumen und wünsche alles Gute

Beste Grüße

Corina Morasch