So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Corina Morasch.
Corina Morasch
Corina Morasch, Tierärztin
Kategorie: Pferde
Zufriedene Kunden: 18663
Erfahrung:  Zulassung Tierärztekammer Bayern, eigene Pferde- und Kleintierpraxis seit 2004
48487448
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Pferde hier ein
Corina Morasch ist jetzt online.

Wir haben eine 14 Islandpferdestute die auf Gräser- und

Kundenfrage

wir haben eine 14 Islandpferdestute die auf Gräser- und Baumpollen jeglicher Art reagiert (Husten und erhöhte Atemfrequenz). Unser Tierarzt rät zum Inhalator, wäre eine Desinsibilierung nicht möglich oder was schlagen Sie als alternative vor?

Wir haben eine Haaranalyse durchführen lassen, mit dem Ergebnis das sie gegen sämtlich Frühblüher, Staub und Schimmelpilze allergisch reagiert. Sie steht bereits im Offenstall und bekommt zur Fütterung noch Silage (kein Heu)

Gepostet: vor 7 Monaten.
Kategorie: Pferde
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 7 Monaten.

Hallo,

welche Enstreu wird verwendet?Wie wird sie geritten? Inhalation ist diesem fall die beste Therapiemöglichkeit 3-5xtgl.Ansosnten kann man leider nur mit Cortison behandeln davon würde ich bzgl Hufrehe abraten.Haben sie bereits einen pPferdeinhalator,wenn ja mit welchen Medikamenten inhalieren sie,gut wäre Bisolvon,Kamillenfluid von Kegler und gegebenenfalls Pulmocort

Beste Grüße

Corina Morasch

Kunde: hat geantwortet vor 7 Monaten.

Hallo Frau Morasch,

der Gruppen-Paddock ist unterteilt in zwei Bereichen, der eine ist mit wenig Stroh und Leinenstroh gefüllt und der andere ist frei von Einstreu. Ich reite sie ca. 4 - 5 mal die Woche im Gelände und auf dem Reitplatz. Wir legen viel wert auf dressurmäßige Arbeit in Verbindung mit einem Trainer. Bisher waren wir mit Ihr nur in einer Solekammer, einen Inhalator liegt noch nicht vor. Bisher hat sie bei extrem schwerer Atemnot nur eine Cortisonspritze erhalten.

Viele Grüsse ***

Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 7 Monaten.

Hallo,

gut wäre stroheinstreu zu vermeiden,Silage zu fürrern ist sinnvoll und ratsam.Ich würde in jedn Fall Inhalieren,bei akuten atembeschwerden mit Pulmocort,da das Cortison dann direkt in die Lunge gelangt und nicht ber den Körperverteilt wird,damit auch keine Nebenwirkungen wie Hufrehe auftreten.Unterstützend würde ich Bisolvon inhalieren wie geschrieben 4-5xtgl.Wenn die akuten Beschwerden abgeklungen sind ,generell 3xtgl z.b. mit dem Kamillenfluid der Firma Kegler und dies dann dauerhaft

Beste grüße und alles Gute

Corina Morasch