So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Corina Morasch.
Corina Morasch
Corina Morasch, Tierärztin
Kategorie: Pferde
Zufriedene Kunden: 17242
Erfahrung:  Zulassung Tierärztekammer Bayern, eigene Pferde- und Kleintierpraxis seit 2004
48487448
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Pferde hier ein
Corina Morasch ist jetzt online.

Hallo mein 3Jähriger Fribi hat seit 14 Tagen immer wieder

Kundenfrage

Hallo mein 3Jähriger Fribi hat seit 14 Tagen immer wieder hohes Fieber, über 40Grad, Richtig dicke geschwollene Schlauchtaschen beidseitig und der Unterbauch ist bis weit über den Nabel hinaus unten angeschwollen, das rechte Hinterbein ist auch immer wieder dick und leicht warm. Dieses Bein zieht er beim laufen hinterher, schlurft, die Zehenspitze ist immer am boden. Tierarzt hat Antibiotika gespritzt und Fiebersenkende Mittel gegeben, nach4 Tagen war wieder alles gut und das Pferd ging zurück in Herde, nach 4 Tagen wieder alles gleich, TA hat stärkeres Antibiotika gespritzt und nochmals fiebersenkende Mittel gegeben, im Blut hatte zuviele weisse Blutkörperchen, nach 2 Tagen war alles wieder besser, heute alles wieder da ausser das Fieber, Pferd frisst fast nichts....was könnte das sein???
Gepostet: vor 16 Tagen.
Kategorie: Pferde
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 16 Tagen.

Hallo,

ein schwerer Infekt durch Bakterien,z.B. durch eine kleine Wunde eingedrungene Keime welche sich leider im Körper schnell verbreiten können und es zu einer Sepsis gekommen ist.Leider wurde das Antibiotikum zu früh abgesetzt.Er benötigt unbedingt weiterhin hoch dosiert am besten eine Kombination von Penicillin und Gentamicin oder Trimetoprim Sulfonamid.sowie fiebersenke Mittel weiterhin,so etwas kann leider auch tödlich enden.Eventuell wäre es auch sinnvoll das Pferd in eine Pferdeklinik zustellen,dort kann er dann intensiv behandelt werden,Infusionen,antibiotika etc,Überwachung und Blutwerte müssen häufiger kontrolliert werden.Zudem sollten sie das betroffene Bein mit einen Rivalnoangussverband versehen bis zum Sprunggelenk,darüber Tonerde auftragen ebenso am Schaluchbereich,zudem das Bein und Schlauch 2-3xtgl mit einem kalten Wasser Schlauch kühlen.Ich drücke die Daumen

beste Grüße und alles Gute

corina Morasch

Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Hallo Frau Morasch,vielen Dank für die schnelle Antwort, er hat noch Antibiotikum aber nicht so sehr ein starkes. Ich wollte es schon am Dienstag in eine Klinik fahren, aber der Tierarzt meinte das Antibiotikum decke gut ab,, jetzt war ich heute nochmals da und es ist alles wieder dick im Schlauchbereich und das hinterbein auch, ich wollte morgen das pferd in die Klinik fahren, die leute von der Weide sind aber nicht da morgen, die zufahrt zur weide ist mit einem Schloss abgeschlossen...bis montag zu warten ist zu gefährlich, oder???
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 16 Tagen.

Halllo,

ja ,warten sie nicht länger ab ,es ist jetzt schon kritisch,er benötigt zudem sofort ein entzündungshemmndes Mittel,am Besten sie würden ihn ehrlich gesagt noch heute dort hinbringen ,spätestens Morgen früh sollte er in einer Pferdeklinik behandelt werden,ich drücke die Daumen ,das es noch nicht zu spät ist,kühlen sie bitte entsprechend,Rivanolverband und Entzündungshemmer müssen noch heute verabreicht werden.

Beste Grüße und alles Gute

Corina Morasch