So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Corina Morasch.
Corina Morasch
Corina Morasch, Tierärztin
Kategorie: Pferde
Zufriedene Kunden: 17247
Erfahrung:  Zulassung Tierärztekammer Bayern, eigene Pferde- und Kleintierpraxis seit 2004
48487448
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Pferde hier ein
Corina Morasch ist jetzt online.

Mein 11jähriger Wallach wurde vor 4,5 Jahren operiert, da er

Diese Antwort wurde bewertet:

Mein 11jähriger Wallach wurde vor 4,5 Jahren operiert, da er eine 30cm große Samenstrangfistel hatte. Im Verlauf der letzten 4,5 Jahre wurde 4x nachoperiert, weil die Riesenwunde nicht zuheilt, sondern eitert und stinkt. Jetzt bekam er Fieber und Antibiotika. Fieber ging schnell zurück, aber es eiterti sehr schlimm weiter. Sein Fellauch wurde Stumpf und sprießelig. Appetit ist gut. Clobulis und alle möglichen Medikamente bekam er über die Jahre - nichts half. Ich spülte die Wunde mit Rivanol, Calendua, purem Wasser, Verd. Jod. Ganz egal womit, es half nicht. Gesäubert habe ich sie täglich, er hat sehr gute Haltungsbedingungen. Ich weiß nicht weiter. Man rät mir, ihn zu erlösen. Blutbild vor 4 Tagen war schlecht. Kann uns jemand helfen? Macht eine 6. OP Sinn? Hat er Schmerzen? Wenn ich ihn säubere, dann tut ihm das weh, denn das zeigt er. Aber hat er Schmerzen, wenn man das Wundumfeld nicht berührt? Liebe Grüße Angela

Hallo,

wurden Abstriche gemacht und ein Antibiogramm erstellt? Welches AB wurde wie lange verabreicht?Wurde er immer in einer Pferdeklinik operiert,immer in der Gleichen?Wurde schon Wasserstoffproxid zum Spülen verwendet, sowie kolloidales Silberwasser?Wurde Antibiotikum lokal in die Wunde gegeben wie Leuksaekegel?

Beste Grüße

Corina Morasch

Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Er würde immer in derselben Klinik operiert. Abstriche weiß ich nicht. Antibiotika Sulfonamide nach den Ops eine Woche und jetzt 4 Tage bis heute. Gespült wurde zuerst mit Wasser, dann mit Rivanol, dann Braunol, dann Wasserstoffperoxid, dann Calendula. Jetzt lässt er mich nicht mehr heran. Er bekam Interleukine in die Wunde injiziert und danach oral.

Hallo,

er benötigt ein entzündungsemmendes Schmerzmittel wie Metacam oder Fiandyne für die momentane Infektion.Zudem sollte umgehend ein abstrich erfolgen um dann je nach befund und Antibiogramm gezielt ein antibiotikum einsetzen zu können ,die Gabewar zudem zu kurz das Ab muss mindestens 14 Tage eventuell je nach bakterien auch länger verabreicht werden.Ziehen sie bitte daher umgehend einen Kollegen hinzu,bitte aber nicht mehr die gleiche Klinik,da sich diese leider festgefahren hat kann hier nicht mehr geholfen werden.Zum Spülen würde ich kolloidales Silberwasser empfehlen,erhalten sie rezeptfrei in der Apotheke,ich habe damit gerade bei hartnäckigen Fällen gute Erfahrungen gemacht,dies reicht aber nicht aus Entzündungshemmer und AB nach Antibiogramm sind in jeden fall notwendig zu gebenAugeben würde ich das Pferd sicher noch nicht aber es muss jetzt ganz gezielt und entsprechend lange behandelt werden wenn man dies noch in den griff bekommen möchte,notfalls auch nochmals eine Op durchgeführt werden ,dann aber in einer anderen Tierklinik.Ich drücke die Daumen

Beste Grüße und alles Gute

corina Morasch

Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Tausend Dank! Ich werde das alles befolgen und Sie dann informieren. Liebe Grüße Angela

Hallo,

ja gerne,informieren sie mich dann ,über eine positive Bewertung würde ich mich freuen ,vielen Dank dafür vorab.

Beste Grüße und alles Gute

Corina Morasch

Corina Morasch und weitere Experten für Pferde sind bereit, Ihnen zu helfen.